Lackieren von Messingteilen

Diskussionsforum

Antworten
Gerhard Brose
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Stuttgart

Lackieren von Messingteilen

Beitrag von Gerhard Brose » Di 24. Mär 2020, 17:26

Hallo miteinander,
ich bin nicht gerade der Spezialist im Umgang mit Farben. Aber auch ich komme nicht darum herum. Im Augenblick hab' ich's grad mit Messingätzteilen zu tun. Und bei Messing hat man es ja nicht nur mit Fettflecken vom Anfassen zu tun; sondern auch, und vor allem, mit dessen Anlaufen.

Gerade bei Messing ist es deshalb besonders sinnvoll, zuerst eine Grundierung aufzubringen.

Ich frage mich nun, ob es möglich ist, ganz zu Beginn einer Bastelei das Messing blank zu machen und zu grundieren und erst nach erfolgter Bastelei die endgültige Farbe aufzubringen. Ich vermute, daß zum Entfernen von Fettflecken auf der Grundierung eine Seifenlauge ausreicht. Stimmt das?

Oder könnte die Grundierung, abgesehen vom Löten, irgendwo die Bearbeitung stören oder sich dabei lösen?

Für das Blankmachen von Messing habe ich gute Erfahrungen mit Glaskeramikreiniger gemacht; und den habe ich auch ständig zu Hause.

Und wenn ich schon mal mit meinen Überlegungen so weit gekommen bin, frage ich mich dann, ob nicht die endgültige Farbgebung gleich zu Anfang aufgebracht werden könnte. Zum Bemalen von Figuren wird ja auch empfohlen, diese noch auf dem Spritzling aufzubringen. Beim Anbringen von Decals bereits in diesem Stadium hätte ich schon eher Zweifel. Allerdings wäre vielleicht gerade das besonders vorteilhaft.

Was meint Ihr dazu?
Viele Grüße,

Gerhard

Spreeathener
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Jan 2005, 23:53

Re: Lackieren von Messingteilen

Beitrag von Spreeathener » Do 26. Mär 2020, 00:47

Hallo Gerhard,

die Grundierung vor dem Zusammenbau aufzubringen hilft, beim Bau gegebenenfalls kleinere Änderungen besser zu erkennen und genauer zu arbeiten.
Für eine dauerhafte und gleichmäßige Lackierung ist die erneute Grundierung vor dem Lacken aber dann fast zwingend erforderlich. An allen Stellen, an denen du bei der Bearbeitung die Grundierung abarbeitest, hat der Lack im Nachhinein weniger Chancen zu haften. Denn genau für diese Haftung ist die Grundierung ja da.

Bei meinen aktuellen Basteleien grundiere ich auch die Kunststoff-/3D-Druck- oder Resinmodelle, bevor ich die Arbeit beginne (Oberflächen glätten z.Bsp.).

Bild
Hier sind nach der Grundierung die kleinen Riefen im Dach gut zu erkennen.

Bild
Nach dem Abschleifen der Riefen wurde nochmals grundiert und danach die erste Lackschicht aufgebracht. Dahinter Rohling


Viel Erfolg
Stefan

Gerhard Brose
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Lackieren von Messingteilen

Beitrag von Gerhard Brose » Do 26. Mär 2020, 06:43

Hallo Stefan,

zunächst vielen Dank!

Mir geht's vor allem um die Frage, inwieweit sich das Reinigen vor dem Lackieren einfacher gestaltet. Wenn Du nachgrundierst, löst Du vermutlich die erste Grundierung nicht zuerst ab. Sonst hättest Du das wohl besonders erwähnt. Und ich nehme an, daß Du hier nicht das Ganze nochmals spritzt. Mir ging's besonders um das Reinigen vor dem Lackieren. Deshalb habe ich gerade die Messingteile erwähnt, wo das Blankmachen doch recht aufwendig ist.

Oder ist es möglicherweise gar nicht erforderlich, vor dem Lackieren zu reinigen? Ich habe jedenfalls schon mal gesehen, wie (professionelle) Maler beim Streichen alter Türen einfach den deutlich sichtbaren Dreck übermalt haben. Das wäre natürlich auch eine Erleichterung.
Viele Grüße,

Gerhard

Spreeathener
Beiträge: 41
Registriert: Mo 10. Jan 2005, 23:53

Re: Lackieren von Messingteilen

Beitrag von Spreeathener » Do 26. Mär 2020, 08:52

Hallo

Ich reinige vor jeder Grundierung, egal ob erste oder zweite, die Modelle mit Spülmittel, handwarmen Wasser und ggfs. einem weichen Pinsel um in alle Ecken und Spalten zu gelangen. Nach der Grundierung belasse ich die Modelle weitestgehend auf dem Lackierbock und nehme sie zum Abkleben für weitergehende Lackierarbeiten möglichst wenig in die Hand oder arbeite mit Handschuhen.
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass verunreinigte Stellen den Lack schlechter haften lassen und durfte dann Nachlackieren. Für die Lackierung nutze ich ausschließlich Revell Aqua Color und Vallejo Model Air. Wie weit lösungsmittelhaltige Lacke aus der Sprühdose vom Baumarkt etc. weniger Vorreinigung benötigen oder auf eine Grundierung sogar verzichtet werden kann, weiß ich nicht. Da ich bis zum Lackieren schon recht viel Zeit und Aufwand in die Modelle stecke, ist die gründliche Reinigung zwischendurch noch die kleinste Übung.

Viel Erfolg
Stefan

Gerhard Brose
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Lackieren von Messingteilen

Beitrag von Gerhard Brose » Do 26. Mär 2020, 11:39

Vielen Dank, Stefan

Es hätte mich schon gewundert, wenn das Reinigen auch entfallen könnte.

Wenn Du schreibst, daß Du "nach der Grundierung ...die Modelle weitestgehend auf dem Lackierbock" beläßt, dann heißt das doch, daß die Bastelarbeiten ansonsten weitgehend abgeschlossen sind.

Zumindest bei Teilen aus Messingspritzguß habe ich schon grundiert, als die Teile noch Teil des Spritzlings waren. Und ich möchte diese auch nach und nach, wie sie gerade benötigt werden, am Spritzling fertig bemalen und dann erst montieren.

Und der aktuelle Anlaß war der, daß ich wieder ein Teil aus einem Messingätzblech benötige und dabei überlegt habe, ob ich nicht besser das ganze Ätzblech grundiere und dann nach und nach die benötigten Teile entnehme.

Dabei gehe ich wie selbstverständlich davon aus, daß das Messing blank sein sollte. Dann müßte ich jedenfalls nicht die bereits verbastelten Teile noch blank machen.
Viele Grüße,

Gerhard

Antworten