Motoreinbau

Diskussionsforum

Antworten
AndreasP
Beiträge: 58
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:07
Wohnort: Stelle /Ldkrs. Harburg/Nördl. Niedersachsen

Motoreinbau

Beitrag von AndreasP »

Moin zusammen,

ich beginne nochmal ein neues Thema,thematisch als Fortführung zu "Strab selbst bauen", jedoch inhaltlich etwas anders, denn es geht jetzt nicht um "wo bekommt man Rohlinge" und "wie streicht man sie an", sondern um den Einbau des Motors.

Ich habe mich jetzt doch entschlossen, die Bodenplatte mit der Bestuhlung, also den Fahrgastraum, abzutrennen (siehe auch Ende des zuvor genannten Themas) und noch vier kleine "Stangen" entfernt, da die dem Einklipsen des Drehgestells im Wege standen.

Dennoch passen Motor und Drehgestelle nicht gemeinsam rein. Die Drehgestelle berühren den Motor. Ich sehe auch nicht, was ich falsch gemacht haben könnte; die Stellen, in die die Drehgestelle hinein geklipst werden, sind fest vorgegeben. Auch der Motor passt absolut an keiner anderen Stelle rein.

Ich bin ratlos....... :?:

Bild

Bild

Ich hoffe, es ist auf den Fotos gut zu sehen.

Viele Grüße
Andreas
AndreasP
Beiträge: 58
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:07
Wohnort: Stelle /Ldkrs. Harburg/Nördl. Niedersachsen

Re: Motoreinbau

Beitrag von AndreasP »

Ich reiche nochmal zwei Fotos nach:

1. Drehgestell von unten. Man sieht schon hier, dass auch der Motorkasten berührt wird.
2. Vergleich V6-Fahrgestell mit Halling-Fahrgestellen, aus dem die Einzelteile entnommen wurden. Der Abstand zwischen Motorkasten und Halterung für
die Drehgestelle beträgt (gerundet) 15 zu 21 mm, also 5 mm Differenz.

Bild

Bild

Kein Wunder, dass das nicht passt.

Aber womit soll ich motorisieren? Ich hatte verstanden, die Halling-Motoren seinen hierfür die richtigen.....

Viele Grüße
Andreas
lernkern
Beiträge: 200
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 23:39
Wohnort: København

Re: Motoreinbau

Beitrag von lernkern »

Moin Andreas.

Bist du schon weiter gekommen? Das ist ja ärgerlich, dass das nicht passt.

Sind es nur die Drehgestellblenden, wo es auf den ersten Blick hakt oder auch der mittlere Teil mit den Achshalterungen?

Für mich sieht es so aus, als würden die Drehgestelle später auch der Schwumgmasse des Motors in die Quere kommen. Kannst du den Motor mal einklipsen, um das zu prüfen?

Wenn es nur die Blenden sind und der Motor selbst auch keine Probleme macht, dann würde ich die Blenden erstmal entfernen. Ixh glaube, die lassen sich bei Halling einfach abziehen...
Wenn es dann geht, kannst du die Blenden mit einem Bastelmesser passend machen.

Viel Erfolg!

Gruß

Jörg
212 113-1
Beiträge: 6
Registriert: Fr 10. Mai 2019, 21:29

Re: Motoreinbau

Beitrag von 212 113-1 »

Hallo AndreasP.,
wenn ich Deine Informationen richtig deute brauchst Du einen Antrieb für einen V6 (HH). Ich habe mal die techn. Daten V6 und Dresden Großer Hecht verglichen: Drehgestellabstand: Achsstand:
V6 5200 mm = 59,8 1600 mm = 18,4
gr. Hecht 5000 mm = 57,5 1800 mm = 20,7
Die Daten ähneln sich und der Abstand 1. … 4. Achse ist gleich. Ich könnte mir also vorstellen, dass der Hechtantrieb von Herrmann&Partner für den V6 geeignet ist. Dessen Drehgestelle und die Komponenten stammen von Halling. Nachteilig ist natürlich die Stärke des metallischen Chassis, dessen Eigengewicht aber wieder rum für gute Fahrstabilität sorgt. Ich nutze diesen Antrieb seit längerer Zeit zu meiner Zufriedenheit im großen Hecht und im Großraum- Gotha T4-62. Leider gelingt es mir nicht hier das passende Foto von meinem Wagen direkt einzufügen. Daher gibt's noch einen Händlerlink. Gerne schicke Dir die Bilder auch direkt.
Als Link: https://www.lokdoktor.shop/p/herrmann-u ... n-hecht-h0

Vielleicht konnte ich Dir helfen.

Viel Erfolg 212 113-1
Tramspotters
Beiträge: 604
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 21:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Motoreinbau

Beitrag von Tramspotters »

Hallo zusammen,

bevor jetzt hier Kommentare wie "Wer hat denn diesen Müll konstruiert?" kommen, möchte ich mich als Konstrukteur mal zu Wort melden.

Ich habe Andreas bereits mitgeteilt, dass man einen Motor ohne die Schwungmassen benötigt. Die Hamburger Vierachser hatten einen deutlich geringeren Drehzapfenabstand als die Düwag Vierachser (Schuld war eine Schiebebühne aus Pferdebahnzeiten oder so :mrgreen: die in einem Betriebshof in Betrieb war).

Mit etwas Googlen findet man z.B. diesen Motor:

https://www.conrad.de/de/p/mini-brushed ... 1kQAvD_BwE

den man problemlos in die passende Aufnahme einsetzen kann.

Die Motorwellen muss man natürlich kürzen, wie das geht, kann man auch über eine Suchmaschine herausfinden.


Tschoe, Guido
AndreasP
Beiträge: 58
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:07
Wohnort: Stelle /Ldkrs. Harburg/Nördl. Niedersachsen

Re: Motoreinbau

Beitrag von AndreasP »

Moin zusammen,

war eine Weile nicht auf Sendung. Ist ja jetzt auch mehr "Draußen"-Time als "Keller"-Time.

Ich habe mich nach den Hinweisen und Hilfen von Guido und Helmut jetzt entsprechend eingedeckt, aber noch nicht eingebaut. Ist halt, wie schon gesagt, nicht mehr wirklich Bastel-Saison, sondern Garten- und Laufsaison.

Beste Grüße
Andreas
Hödl-Linie8
Beiträge: 260
Registriert: Di 11. Jan 2005, 16:41

Re: Motoreinbau

Beitrag von Hödl-Linie8 »

Ich wundere mich ein wenig über diese Beiträge.
Seit den frühen 90er Jahren verwende ich diese Mabuchi Motore in meinen Antrieben und biete sie auch als Ersatzteil mit aufgepresster Schwungmasse und Schnecke, oder auch unbestückt an.
Herr Stängl hat uns diese Motore ursprünglich zu extrem günstigen Preisen importiert und so sind sie auch im LH Programm gelandet.
FerroTrain hat die selben Motore im Angebot. Die entsprechenden Datenblätter finden Sie unter "Anleitungen & Links" auf meiner Seite und auch im Katalog "Antriebstechnik" von FerroTrain sind diese sehr gut beschrieben. Aber wer lieber teuer bei Conrad kauft, dem ist nicht zu helfen.
Mit freundlichen Grüßen, Ihr G. Hödl
lernkern
Beiträge: 200
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 23:39
Wohnort: København

Re: Motoreinbau

Beitrag von lernkern »

Lieber Herr Hödl.

Vermutlich hat Andreas schlicht nichts von den Datenblättern gewusst. Für Konstrukteure oder Experten, die schon lange selbst Modelle - auch aus Bausätzen wie diesem - bauen, mag das alles klar sein.
Für Menschen wie Andreas und mich - eben nicht.

Mir würde eine Liste mit den benötigten Teilen, z. B. Motormodell und -ausführung oder Länge der Kardanstangen von Halling, sehr helfen. Und auch Geld sparen.

Dass eine solche Liste nicht in irgendeiner Form bereitgestellt wird, hat mich bisher davon abgehalten, mir Gehäuse bei shapeways o.Ä. zu kaufen.

Nichts für Ungut!

Viele Grüße

Jörg Kern
Hödl-Linie8
Beiträge: 260
Registriert: Di 11. Jan 2005, 16:41

Re: Motoreinbau

Beitrag von Hödl-Linie8 »

Hallo Herr Kern und alle Anderen!
Hier schreiben viele echte Spezialisten und Kenner der Scene. Einige davon leben schon lange genug, um die diversen Firmengeschichten zu kennen und entsprechend auch die Produkte. Einer hat sogar ein Buch (oder Bücher?) geschrieben. Und das meine ich, wenn ich mich "wundere", dass dieses Fachwissen so "zögerlich" an die Jüngeren und Neueren in der Familie der Modellstraßenbahner weiter gegeben und lieber an die Fa. Conrad verwiesen wird. Dieses Unternehmen hat sicherlich ein umfangreiches Sortiment. Aber muss das sein, wenn man Original Bauteile vom direkten Hersteller bekommen kann? Die heutige Vielfalt der Modelle ist nicht der Fa. Conrad, sondern den kleinen, von Idealisten gegründet und geführten Unternehmen zu verdanken, die seit den frühen 80er Jahren für Sie da sind. Wir alle freuen uns, wenn Sie Ihre Einkäufe bei uns tätigen!!

Ich selbst möchte nicht so gerne in diesem Forum schreiben, da ich nichts von "Schleichwerbung" halte.
Aber in diesem Fall konnte ich meine Finger nicht ruhig halten.

Ich habe in meinem vorangegangenen Beitrag die Broschüre/den Katalog "Antriebstechnik" von Ferro Train erwähnt. Darin sind sehr umfangreiche Beschreibungen der Produktserien Ferro-Train, Stängl und LH enthalten. Darunter sind auch die von Ihnen gewünschten Beschreibungen von Motoren, Kardanwellen und Listen der verfügbaren Achsen und Zahnräder enthalten. Alle Bauteile sind bebildert und mit Preisangaben versehen. Besser geht es wohl nicht, oder!?!
Ich habe hier den Katalog von 2020. Fragen Sie doch in Wien nach, ob es eine neuere Variante davon gibt!!

Ihr G. Hödl
StrabMod
Beiträge: 27
Registriert: Do 18. Jun 2009, 19:28

Re: Motoreinbau

Beitrag von StrabMod »

Hallo,
Ich benutze die >Antriebe, Fahrwerke, Gehäuse und weiteres Zubehör von Halling und bin zufrieden.
Baue meine Oldtimer Fahrzeuge nach Hannoversche Vorbild in 3D nach.
Anbei noch der neue Katalog von Halling von 2023

https://www.halling.at/documents//ATK-2023.pdf

Hoffe, ich konnte helfen

LG Volker
Hödl-Linie8
Beiträge: 260
Registriert: Di 11. Jan 2005, 16:41

Re: Motoreinbau

Beitrag von Hödl-Linie8 »

Vielen Dank!!!!!!!!!
AndreasP
Beiträge: 58
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:07
Wohnort: Stelle /Ldkrs. Harburg/Nördl. Niedersachsen

Re: Motoreinbau

Beitrag von AndreasP »

Hallo Herr Hödl,

nur der guten Ordnung halber, ich habe den Motor bei Halling gekauft. Nur eingebaut ist er noch nicht. Wie schon gesagt, bin ich von (etwa) April bis Oktober nicht im Keller (außer am Gefrierschrank :D ). Wenn im Herbst die Bastelsaison wieder anbricht, werde ich berichten, ob ich Erfolg hatte (und gfls. dem Weihnachtsmann weitere Strab-Modelle auf die Wunschliste setzen).

Viele Grüße
Andreas
Tramspotters
Beiträge: 604
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 21:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Motoreinbau

Beitrag von Tramspotters »

AndreasP hat geschrieben: Do 1. Jun 2023, 18:39 Hallo Herr Hödl,

nur der guten Ordnung halber, ich habe den Motor bei Halling gekauft. Nur eingebaut ist er noch nicht. Wie schon gesagt, bin ich von (etwa) April bis Oktober nicht im Keller (außer am Gefrierschrank :D ). Wenn im Herbst die Bastelsaison wieder anbricht, werde ich berichten, ob ich Erfolg hatte (und gfls. dem Weihnachtsmann weitere Strab-Modelle auf die Wunschliste setzen).
Respekt, dass du 6 Monate lang dein Hobby aussetzen kannst. Ich könnte sowas nicht.

Tschoe, Guido
AndreasP
Beiträge: 58
Registriert: So 28. Feb 2016, 18:07
Wohnort: Stelle /Ldkrs. Harburg/Nördl. Niedersachsen

Re: Motoreinbau

Beitrag von AndreasP »

Respekt, dass du 6 Monate lang dein Hobby aussetzen kannst. Ich könnte sowas nicht.
Im Sommer ist es im Keller einfach zu ungemütlich/zu kalt, während es draußen schön warm ist. Neben dem "freiwilligen" Aussetzen kommt noch die "Pflicht" hinzu: 800 qm Grundstück/Garten wollen "bearbeitet" werden, Teile aus Holz müssen gestrichen werden u.s.w.. Und es gibt noch andere Hobbies:
Laufen z.B. , wenngleich ich auch aktuell gesundheitlich etwas eingeschränkt bin und die Teilnahme an einem Wettkampf übermorgen absagen musste, aber leichtes Training geht noch.

Aber es gibt auch Ausnahmen vom "Aussetzen": so werde ich heute Mittag nach Halberstadt fahren und mich morgen bei KBGG umsehen. :)

Viele Grüße
Andreas
Antworten