Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Diskussionsforum

Hans-Helmut Börß
Beiträge: 179
Registriert: Do 30. Dez 2004, 14:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Hans-Helmut Börß »

Rolf Hafke hat geschrieben:DIE (= Atlas) wollen doch nichts anderes als die Adressen
(was alles, inkl. Wäsche und BHs, an Prospekten dem Halle MTw 4 beilag ......)
Na ja - Modelle verkaufen wollen die ja wohl auch. Und ein paar Zettel mehr zum Altpapiercontainer bringen tut ja auch nicht weh (insbesondere, wenn sich vielleicht nur mit diesem Zubrot die Sammelserie realisieren lässt). Mein netter Modellbuslieferant und z. B. Amazon legen auch immer Werbung für Dritte bei.
Diejenigen, die das stört, müssen ja nichts bestellen.

Viele Grüße
Hans-Helmut

Robin
Beiträge: 53
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:07
Wohnort: Bellinzona (Schweiz)

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Robin »

Hallo zusammen

Auch ich habe vorgestern den Berner Dampfzug bekommen, und war sehr erfreut: ich hatte einen Qualitätsstandard der "Grell"-Modelle erwartet, und es kam doch wesentlich besser! Der Zug passt einerseits ideal zu meinem H0m-Diorama ("Oberdorf": frei erfundene Schweizer Stadt am 30. April 1930) und regt andererseits den Bastler an, ihn fahrfähig zu machen und zu perfektionieren. Wir haben doch ein schönes Hobby!

Ich habe mir als ersten Arbeitsschritt den Anhänger vorgenommen. Das erste Problem ist die Demontage: ich schaffe es immer noch nicht, den Metallboden vom Gehäuse zu trennen (ohne den Wagen zu beschädigen: es ist offenbar grossflächig verleimt worden). Gerne würde ich natürlich eine Inneneinrichtung mit Fahrgästen einbauen.

Das Problem der Drehgestelle hat Holger bereits beschrieben. Gerne möchte auch ich sie durch schmalere ersetzen, die so im engen Raum auch drehen können. Die Bemo-Schwaben Drehgestelle (aussengelagerte Achsen) sind auch zu breit. Ich denke deshalb an innengelagerte Achsen (zum Beispiel auf Basis der MB Modely- Tatra-Drehgestelle), mit nur dünnen Flanken (aus Ms oder Polystyrol). Falls sich daraus etwas brauchbares ergibt, werde ich Euch wieder berichten.

Ciao
Robin

Helmut G.
Beiträge: 324
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Re: Atlas Verlag: Hong Kong Strassenbahn

Beitrag von Helmut G. »

Hallo zusammen,

wenn ich die Fotos mit meinen Hong Kong Modellen vergleiche, scheint Atlas ein neues 00-Gehäuse zu liefern. Von dem Wagentyp wäre es dann schon Nummer 3 in 00.

Viel Spaß beim Basteln
Helmut G.

Micha
Beiträge: 112
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 00:44
Wohnort: Stuttgart

Atlas Verlag: H0 ?!

Beitrag von Micha »

In den gedruckten Flyern und in dem großformatigen Prospekt (der mit der Modell-Vorschau) ist
aber an mehreren Stellen
"Filigran bedruckte Details / Massstab 1:87/H0"
zu lesen...
>TOP< Stuttgart 21 ,Die GANZE Wahrheit !' (Die Anstalt 29.1.19 im ZDF): https://youtu.be/V49b13fYFik ...

T3R.PV
Beiträge: 10
Registriert: So 23. Mai 2010, 13:34
Wohnort: Chemnitz

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von T3R.PV »

Hallo,

ich habe auch mal den Messschieber angelegt und bin zu einem anderen Ergebnis gekommen. Breite und Achsstand meines Modelles passen zu 1/87. Und die Länge ist ein schwieriges Thema: Das Fahrzeug wird mit 6500 mm Originallänge angegeben. Gerade hier gab es in der Geschichte aber sehr verschiedene Angaben: Ist die Länge über Wagenkasten, Rammbohle, Dachüberstand oder Kupplung gemessen? Wenn ich mein Modell über Wagenkasten (kürzestes Maß) messe komme ich auf 1/93, über Kupplung (längstes Maß) gemessen auf 1/87.
Bild

Thomas
Beiträge: 23
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:07
Wohnort: Gotha
Kontaktdaten:

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Thomas »

Hallo,

wie schon geschrieben, über Kupplung stimmen die 6500mm.
Für Gotha habe ich Angaben für vergleichbare Herbrand/AEG Wagen mit 5 Fenstern: 5900mm. Über Wagenkasten gemessen würde das Modell damit exakt stimmen.

Grüße
Thomas

Tramspotters
Beiträge: 480
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Tramspotters »

Sorry, aber ihr habt Sorgen ...

Wenn ich mich verarscht fühle, dann schicke ich das Zeugs zurück und gut ist. Ist sonst alles bei dir exakt 1:87? Um wieviel 1/10mm reden wir hier, die den Unterschied ausmachen? Wie sicher bist du dir mit den Angaben aus einer Zeichnung?

Gerade Zeichnungen aus alter Zeit sind mehr Schätzeisen als sonst was.

Kopfschüttelnde Grüße ...

tram de ruhr
Beiträge: 132
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 15:43
Wohnort: Großraum Essen

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von tram de ruhr »

Hallo,

also Herbrandt und der Hongkonger sind HO, nur der Berner Zug war etwas groß.
Toll find ich sie alle.
Wir sind die viel zu großen Oldies von Halling gewöhnt, daneben wirkt der Herbrandtwagen eben winzig.
Und der sechsfenstrige AEG von ses bzw. aus DDR Produktion ist auch so winzig übrigens.

LG
Holger

Bodo-Lutz
Beiträge: 179
Registriert: Mi 22. Dez 2004, 19:47
Wohnort: Groß Eichholz

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Bodo-Lutz »

Für die "hartnäckigen Maßfetischisten" :roll: :

(Bitte Qualität der Fotokopien von 1990 entschuldigen)

Bild

Bild

Bild

Ich wünsche schöne Pfingstfeiertage

Bodo-Lutz

rdmodel
Beiträge: 45
Registriert: Fr 2. Feb 2007, 10:30
Wohnort: Dresden

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von rdmodel »

Hallo Bodo-Lutz,

danke für die Zeichnungen, die eindeutig meinen Irrtum belegen. Bei einer Länge von 6500mm über Kupplungen, stimmt der Maßstab fast genau.

Das Modell wirkte nur neben meinen Dresdner Fahrzeugen etwas klein - ist das Vorbild wahrscheinlich auch in Natura.

Ich hab jetzt auch noch mal die Maßzeichnung in dem Faltblatt von Atlas auf H0 gezoomt und kann auch hier, zu meiner Zufriedenheit, eine gute Übereinstimmung finden.

Noch mal vielen Dank für die Aufklärung - Beste Grüße rdmodel - Ralf

Rolf Hafke
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 00:06
Wohnort: Köln

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Rolf Hafke »

soeben noch gefunden:

Ergänzung zu Siemens erster Straßenbahn
(nicht verwechslen mit Siemens elektricher Eisenbahn - urtyp mit Längssitzen auf den Wägelchen,
Infos dazu auch im nachfolgenden Link):

1893 wurde der Ostteil der Strecke in der Wilhelmstraße (heute Königsberger Straße) neu gebaut. Bei dieser Gelegenheit wurde die gesamte Strecke auf Oberleitungsbetrieb umgestellt. Zusätzlich wurde die Fahrspannung von 180 auf 500 Volt erhöht. Die wesentlich erhöhte Fahrspannung erforderte die Beschaffung neuer Triebwagen. Ihre technischen Daten sind: Länge 6350 mm, Achsabstand 1600 mm, 12 kW, 16 Sitzplätze, 12 Stehplätze.


ALSO Achsstand 1,60 Meter, Wagenkastenlänge 6,35 Meter !!
da es noch keine Kupplungen an dem Wagen gab, also über Blech ....

siehe
http://fredriks.de/Siemens/Gewerbeausstellung.htm

Werner Jurkowski

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Rolf,

Länge und Breite des allerersten im Linienbetrieb eingesetzten Wagen befinden sich ebenfalls in diesem Link:
http://fredriks.de/Siemens/Gewerbeausstellung.htm

Mehr Maßangaben sind nicht bekannt.

Die Angabe zum Rollenstromabnehmer in diesem Link im Zusammenhang mit der Bahn in Lichterfelde ist Unfug (Text und Darstellung):
http://www.berliner-verkehrsseiten.de/s ... felde.html
In Lichterfelde wurden Versuche mit einer Art Lyrabügel gemacht (2 Bügel auf einem "Drahtgestell"). Die Versuche führten dann zu einer Form des Lyrabügels, wie sie uns bekannt ist. Der Rollenstromabnehmer (Stange) wurde in den USA entwickelt und kam dort kurz vor dem Lyrabügel zum Einsatz. Rollenwägelchen haben sich nirgendwo bewährt.

Die Geschichte der 2 oder 3 Ursprungswagen in Lichterfelde liegt im Dunkeln. Auf alle Fälle sind auf der Linie Steglitz – Südende, erbaut 1895, Triebwagen im Einsatz gewesen, die sehr stark an die Ursprungswagen erinnern. Die Nummern 2 und 3 sind durch Fotos bekannt. Die 1890 gebauten Triebwagen 1 – 16 sind mit den Vorgenannten offensichtlich nicht identisch. Die Wagenhalle für das erweiterte Liniennetz im heutigen Ostpreussendamm existiert noch, wenn auch mit schlichter Fassade, ist aber durch ein vorgebautes Gebäude kaum sichtbar (außer bei Luftaufnahmen).

Viele Grüße aus Lichterfelde
Werner

tram de ruhr
Beiträge: 132
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 15:43
Wohnort: Großraum Essen

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von tram de ruhr »

Hallo,

und hier zeigt Atlas 4 neuentwickelte Fahrzeuge in der englischen "Trams of the World" Reihe nach den von Corgi übernommenen Typen:
http://www.britishmodelbuses.com/expected.htm (etwas runterscollen an das Ende er Atlasrubrik.)

13 cm lang ist der Pariser, aber 5cm hoch, ist das jetzt wieder so ein überhöhtes Modell wie das Berner Dampftram?

Holger

Helmut G.
Beiträge: 324
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Re: Atlas Verlag: legendäre Strassenbahnen

Beitrag von Helmut G. »

Hallo Holger,

ich habe keine Zeichnungen der aufgeführten Fahrzeuge zur Hand, doch beim Maßstab 1:76 (00) könnten die Modelle stimmig sein. Auch der Reko-Tw würde dort angesiedelt sein. Das wäre für die britischen Bastler die richtige Wahl. Wenn Atlas den Berliner Reko ZR-Tw für den britischen Markt als Vorbild ausgewählt hätte, könnte der Museumswagen 3006 in Crich korrekt nachgebildet werden. Dicht daneben ist leider auch vorbei...

Viel Spaß beim Basteln
Helmut G.

Micha
Beiträge: 112
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 00:44
Wohnort: Stuttgart

Atlas Verlag: legendäre Straßenbahnen

Beitrag von Micha »

Das ist französisch und bedeutet soviel wie Taschenuhr.
Also die meinen wohl damit die Sprungdeckeluhr, die man als Geschenk dazu bekommt!

Das Bild vom A-Wagen stammt aus einem Prospekt, der beilag.
In selbigen ist auch noch ein Vorbildfoto eines 2-Achsers (Betr.-No. '26') mit Lyrabügel, der mir völlig unbekannt ist.
Und der 'Pariser' kommt laut Foto wohl auch in Deutschland.
Es bleibt spannend.
>TOP< Stuttgart 21 ,Die GANZE Wahrheit !' (Die Anstalt 29.1.19 im ZDF): https://youtu.be/V49b13fYFik ...

Antworten