Montage Gotha G4 von Herrmann und Partner

Diskussionsforum

Antworten
fs84
Beiträge: 32
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 15:18
Wohnort: Ulm

Montage Gotha G4 von Herrmann und Partner

Beitrag von fs84 » So 21. Okt 2018, 19:49

Liebe alle,

jetzt, wo die Tage kürzer werden, komme ich etwas mehr zum Basteln. Aktuell habe ich u. a. einen Nordhäuser Gotha G4 beim Wickel. Ich habe jetzt die Fenster eingepasst, bekomme aber die Gehäuse nicht auf die Bodenplatten gerastet. Ein Problem sind v. a. die Rastnasen am zum Gelenk gelegenen Ende der Wagenkästen. Ich frage mich, ob es ausreichend ist, die Wagenkästen an den Rastnasen an Front- bzw. Heck einzurasten. Am Gelenkende gibt es ja eine Querverstrebung, die ja genau auf der Bodenplatte zu liegen kommt. Das sollte reichen, oder? Hat da jemand von euch Erfahrungen mit gemacht?
Besten Dank und viele Grüße

Fabian

Michael
Beiträge: 28
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

Re: Montage Gotha G4 von Herrmann und Partner

Beitrag von Michael » So 21. Okt 2018, 22:55

Hallo Fabian,
da ich jetzt neugierig wurde, habe ich eben mal schnell bei einen von meinen unvollendeten Bausätzen nachgeschaut. Bei mir passen die Rastnasen alle hervorragend. Wenn Du nur an den Perronenden einklippst, müsste meiner Meinung nach die andere Wagenkastenseite nach unten absacken. Bei mir gibt es nämlich keine Querverstrebung im Gehäuse. Oder ist das so ein ähnliches Teil wie bei den KT4Ds im Gelenk, welches neu ist?
Falls die Rastungen nicht halten sollten kannst Du auch in den Wagenkasten selbst neue Halterungen bauen. Ich musste damals, als der G4 ganz neu war ( es gab nur Gehäuseteile) zurechtgeschnitzte T57E Bodenplatten einbauen und selbst verglasen, hatte also nichts wo man einrasten konnte.

Matthias.Vollstedt
Beiträge: 80
Registriert: Di 1. Mär 2005, 20:49
Wohnort: Essen

Re: Montage Gotha G4 von Herrmann und Partner

Beitrag von Matthias.Vollstedt » So 21. Okt 2018, 23:27

Hallo Fabian,

wenn Du nicht wie Michael einen Vorserienbausatz erwischt haben solltest, müsste die Montage eigentlich unproblematisch sein.
Mein Rostocker G4, der ja bis auf die Spurweite mit dem Nordhäuser Wagen baugleich sein müsste, ließ sich jedenfalls mit Blick auf die Befestigung der Wagenkästen gut montieren.
Was dann in der Bogenfahrt des Modells zunächst richtig Probleme machte, waren die - eigentlich genial konzipierten - Papierfaltenbälge, die die Fuhre regelmäßig aus dem Gleis hebelten. Erst nachdem ich die Faltenbälge durch Entfernen einiger Papierlagen ausgedünnt hatte, lief der Wagen gut durch meine 250 mm-Kurven.

Grüße
Matthias
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt

fs84
Beiträge: 32
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 15:18
Wohnort: Ulm

Re: Montage Gotha G4 von Herrmann und Partner

Beitrag von fs84 » Di 23. Okt 2018, 16:29

Liebe beide,


vielen Dank- ich werde mal mein Glück versuchen.
Viele Grüße

Fabian

Antworten