Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Diskussionsforum

Mickybaer
Beiträge: 113
Registriert: Do 23. Mär 2017, 21:31

Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Mickybaer »

Hallo,
ich würde gerne über diesen Wege versuchen, verschiedene Lösungen einzuholen, um eigenstädnige Rillenschienen zu realisieren.
Bisher habe ich nur mal probeweise ein Gleisprofil des Piko A-Gleises an ein Standard Piko-Gleis quer rangehalten, um diesen Effekt ebenfalls erreichen zu können. Erste Eindrücke waren schon hilfreich, jedoch scheint bei diesem Gleissystem das Geklebe/ Gelötete zwischen den Profilen aufgrund der Holzschwellenkonstruktion fummelig zu sein.
Welche Optionen habt ihr verwendent? Auch ein Gleis namhafter Großhersteller verwendet und das gleichnamige Profil der entsprechenden Firma quergelegt?
Außerdem: Wie laufen bei Euch die Modelle auf den Rillenschienen? Also ist es egal, ob der Radsatz nur auf dem Spurkranz läuft oder sollte, sofern möglich, das Rad selbst immer zusätzlich einen Kontakt zur Schiene haben, so wie auf ganz normalen Schwellengleisen.

Danke, Liebe Grüße
Tim

neverstopleveling
Beiträge: 64
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 16:56

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von neverstopleveling »

Hallo Tim,

ich entwickle derzeit eine eigene Lösung mit 3D-gedruckten Elementen, in die dann Schienenprofile eingeschoben werden. Die Fahreigenschaften sind ausgezeichnet, solange man zuerst die Farbe aufträgt und danach die Profile einfügt. Andernfalls sind aufwändige Reinigungsarbeiten erforderlich und man hat mit Kontaktschwierigkeiten zu kämpfen.

Das Ganze ist noch "Work in Progress". Komplexere Geometrien oder Weichen habe ich bislang allerdings aufgrund fehlender Zeit noch nicht entworfen.

Bild

Bild

Bild

wsf
Beiträge: 34
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 02:29

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von wsf »

Hallo,
ich habe zum Gleisbau Tillig H0m Flexgleise verwendet. Alle 8-10cm habe ich zwischen die Schwellen kleine Messingschrauben gesetzt und darauf Messing T-Profile 2x2mm gelötet. Ich habe dafür einen robusten Lötkolben mit 40 Watt Leistung benutzt. Die ca. 30cm langen Profile habe ich vorher für die Kurven sorgfältig vorgebogen. Messing auf Messing lötet sich sehr gut. Die Schienen der Gleishersteller weniger, da sie immer aus irgendwelchen „Metallmischungen“ bestehen.
In meinen engen Radien von ca. 17,5 cm musste ich für Zweiachser mit langem Radstand die Rillen teilweise etwas aufweiten, weil die Räder klemmten. Ob einige Fahrzeuge in den Rillenschienen auch auf den Spurkränzen laufen, weiß ich nicht bzw. es fällt nicht auf oder macht gar Probleme. Ich habe die T-Profile in die Stromversorgung mit einbezogen, was sich positiv bemerkbar macht.
Mir reicht das so aus. Wenn man viele Meter Gleis benötigt wird diese Methode möglicherweise nervig.
mfg wsf
Zuletzt geändert von wsf am Mo 24. Feb 2020, 00:18, insgesamt 1-mal geändert.

Tramspotters
Beiträge: 456
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Tramspotters »

Bei meiner Heimanlage habe ich die Swedtram-Rillenschienen verwendet und daraus auch Weichen und Kreuzungen gebaut:

Bild

Bild

Bei einem neuen Modul habe ich jetzt Material von CH Kreativ verwendet:

Bild

Hier kommt Tillig Standardgleis zum Einsatz.

@neverstopleveling:
Sehr gute Idee, da musst du bei Gelegenheit mal mehr zu schreiben.


Tschoe, Guido

tram de ruhr
Beiträge: 132
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 15:43
Wohnort: Großraum Essen

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von tram de ruhr »

Hallo.

Das ist echt schön, gerne mehr dazu!

Und das Haus links im Bild kenne ich nicht, ist das ein Eigenbau?

VG
Holger

Tramspotters
Beiträge: 456
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Tramspotters »

tram de ruhr hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 22:40
Und das Haus links im Bild kenne ich nicht, ist das ein Eigenbau?
Moin Holger,

auf das Modul kommen noch einige Häuser die du nicht kennst ;-) Alles 3D Drucke.

Tschoe, Guido

Alsternordbahn
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:05

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Alsternordbahn »

@neverstopleveling: Das dritte Bild erinnert mich stark an den großen Bogen bei Hamo... nur in besser.

ŠKODA For City
Beiträge: 34
Registriert: Di 16. Sep 2014, 21:52
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von ŠKODA For City »

Tramspotters hat geschrieben:
So 23. Feb 2020, 23:10
Bei meiner Heimanlage habe ich die Swedtram-Rillenschienen verwendet und daraus auch Weichen und Kreuzungen gebaut:

Bild

Tschoe, Guido
Guten Abend,

Wo kann ich denn noch Swedtram Gleise beziehen? Ich finde mit einer einfachen Eingabe bei Google leider nix passables. Kann mir jemand Helfen?

Einen schönen Start in den März, Gabor.

Tramspotters
Beiträge: 456
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Tramspotters »

ŠKODA For City hat geschrieben:
Sa 29. Feb 2020, 22:20
Wo kann ich denn noch Swedtram Gleise beziehen? Ich finde mit einer einfachen Eingabe bei Google leider nix passables. Kann mir jemand Helfen?
Direkt bei Swedtram: www.swedtram.se

Hans Josefsson spricht auch Deutsch.

Tschoe, Guido

axelnetz
Beiträge: 41
Registriert: Sa 17. Okt 2009, 10:36
Wohnort: Bautzen

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von axelnetz »

Oder hier (aber bei Profilen derzeit nur 2. Wahl, was auch immer das bedeutet, müsste man anfragen)

http://www.bus-und-bahn-und-mehr.de/Art ... leise.html

Daniel Schuhmann
Beiträge: 23
Registriert: Sa 12. Sep 2015, 00:37

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Daniel Schuhmann »

Die 2.-Wahl-Schienen sind tatsächlich nicht so schön. Keine Ahnung, woher sie stammen, sie wirken gegossen und sind sehr rauh (die "normalen" sind gefräst und deutlich heller) und sind dementsprechend beim Biegen sehr "labbering": Da reicht dann ein Durchgang mit der Biegemaschine aus, zudem kommen sehr leicht versehentliche Kanten hinein und auch die eigentlich geraden Schienen sind gebogen und in sich verwunden.

BildSwedtram-Gleis (oben) vs. "zweite Wahl" (unten)

Mickybaer
Beiträge: 113
Registriert: Do 23. Mär 2017, 21:31

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Mickybaer »

Hallo,
vielen Dank für Eure ganzen Einwände und teils auch innovative Ideen.
Dennoch neige ich derzeit dazu, in Bezug auf erste Tests mit der Umsetzung, wie sie der User wsf aufgezeigt hat, zu beginnen.
Ich habe mir jetzt probehalber zwei Flexigleise des Elite-Gleissystems von Tillig sowie 2x2mm T-Messingprofile über Conrad bestellt und wäre somit bereit für erste Versuche.

Wäre es daher freundlicherweise nochmals möglich mir deine Vorgehensweise nochmals näherzubringen, wsf? Leider erging mir daraus nicht, inwiefern du nun die Messing-Profile einsetzt in Kombination mit den Tillig-Gleisen. Auf diversen Bildern sieht die Verwendung jedoch sehr gelungen aus.

Mit freundlichen Grüßen,
Tim

lernkern
Beiträge: 160
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von lernkern »

Moin.

Ich habe zwei Varianten angewendet, bisher habe ich Weichen im Straßenpflaster gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

Variante 1:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und dann Farbe.

Variante 2 ist die Pflasterwalze von Rail'N'Scale.

Alles wird gut.

Jörg

Alsternordbahn
Beiträge: 41
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:05

Re: Rillenschienen Weichen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von Alsternordbahn »

Man kann Modellbahnweichen tatsächlich einpflastern, allerdings sind dann erhebliche Kompromisse nötig.

Ein paar Anmerkungen dazu, auch wenn es nicht direkt die Ausgangsfrage beantwortet:

Denn die kleinste Beeinträchtigung des freie Spiels der Weichenzungen macht sich irgendwann doch störend bemerkbar. Und nichts ist schlimmer, als eine eingepflasterte Weiche ausbauen zu müssen! Den optischen Schaden im Gesamtbild bekommt man nie wieder hin. Da meist auch die übrigen Gleisstücke an die Weiche individuell angepasst wurden, ist ein Austausch dann etwas, was man laaange vor sich her schiebt... :roll:

Als einzige einfache Methode für Menschen ohne größeres Basteltalent kenne ich (neben Weichen von Luna oder Hartel oder auch Hof bzw. Lind) die Einsätze von Walthers

https://www.walthers.com/street-track-insert-set-kit

Diese sind für die Weichen von Walthers und von einem Mitanbieter geeignet. Aber das sind Modellbahnweichen mit einem sehr großen Radius und auch nicht jedem wird die Beton-Optik der Einsätze gefallen. (Kommt derzeit noch hinzu, dass die Liefermöglichkeit nicht so passend für ein Sofort-Projekt sein dürfte.)


Ich habe auf den Bildern von KBGG bewundert, wie sauber manche User ihre Rillenweichen einbetten können (vor allem bei der italienischen Anlage oder bei Werner Jurkowski)! Das ist aber nicht jedem gegeben. Ich habe selbst vor Jahrzehnten einige Fleischmann-Weichen verkleidet aber aus og. Gründen auf die Nachbildung einer Rille verzichtet. Letztlich stand aber schon dieser Aufwand nie im Verhältnis zum optischen Ergebnis. Und von der anschließenden Bogenkreuzung rede ich jetzt gar nicht ert.

Inzwischen sind die optischen Ansprüche im Modellbahnbereich sogar noch stark weiter gewachsen und daran gemessen kann eigentlich keine Lösung mehr so richtig überzeugen. Mit fertigen Teilen (Luna und Co.) sieht es immer aus wie ein Puzzle-Spiel. Am besten wirkt dann noch das japanische N-System (Faller).

(Ich würde gerne einmal wissen, wie man als Normalo mit durchschnittlichem Basteltalent so überzeugende Ergebnisse mit N-Tram-Gleisen hinbekommen kann

http://www.n-tram-shop.de/epages/177795 ... bahngleise .

Gibt es dazu Erfahrungen und Ergebnisse von anderen Usern?)



Ich denke aber, dass man für optisch wirklich überzeugende Ergebnisse (und für durchschnittlich begabte Bastler) eigentlich großflächig Straßenteile mit integrierten Gleisen fräsen lassen müsste, am besten so lang und breit wie die Modulkisten. Ein User im Forum hatte so etwas einmal angefangen. Davon war hier leider schon länger nichts zu lesen. Soweit ich erinnere, ging es auch nur um Streckengleise, also ohne Weichen.


Vor Jahren wurde im Forum ein Wiederaufleben des Lind-Systems diskutiert, doch viele User winkten ab, weil sie mit Unterleitung fahren wollen und die gefrästen Metallteile dafür nicht geeignet gewesen wären. Die Schwierigkeit bleibt immer, dass man Schienenprofile in eine Oberfläche einpassen muss und diese auch durchgehenden elektrischen Kontakt brauchen. Bei Weichen muss noch eine sehr gut funktionierende Mechanik dazu kommen, die auch 25 Jahre durchhält. Sofern sich nicht Rietze der Sache annimmt, um ein robustes Straßenspiel-System zu schaffen (mit entsprechenden Kompromissen), sind meine Hoffnungen da eher zurückhaltend.


Überzeugt hat mich aus den Bildern im Forum daher bisher optisch nur die Lösung für das buchstäbliche Einpflastern mit Rillenschienen und fertig eingekauften Rillenweichen:

http://www.modelltram.de/phpbb3/viewtop ... f=8&t=5617

Auf so kleinen Flächen scheint das realistisch, aber für Großanlagen ...


Ach so Rillenschienen bauen. So habe ich es vor 20 Jahren gemacht: Metergleis auslegen, Trassenführung anzeichnen, Trasse mit schwarzer Farbe einfärben, Gleis fest nageln und Kabel anlöten. Mit Pappe die Zwischenräume auffüllen und dann Prägeplatten aus dem Modellbahnzubehör neben und in den Schienen einkleben. Dabei darauf achten, dass die Rille breit genug ist und von allen Fahrzeugen befahren werden kann UND dass die Platten direkt neben dem Schienenkopf sehr sorfältig festgeglebt sind. Außerdem muss der Schienenkopf ein Stück höher sein als die Verkleidung, sonst bleiben manche Züge "hängen". Die schwarze Farbe "tarnt" die Schwellen etwas weg.

lernkern
Beiträge: 160
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Rillenschienen - Wie sind Eure entstanden?

Beitrag von lernkern »

Tag.

Wo du die Einsätze von Walthers erwähnst, fallen mir die von mkb modelle ein:

https://www.mkb-modelle.de/strassen-und ... h0-h0m-h0e

Ich habe sie noch nicht ausprobiert, denn die eigentlich schwierigen Teile sind ja die Weichen...

Gruß

Jörg

Antworten