Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Diskussionsforum

gelenkwagen
Beiträge: 108
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 12:42
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von gelenkwagen »

Ärgerlich. Ich versteht es auch nicht.
Selbst viele basale Vorbilder fehlt noch von Lima/Rivarossi. Saunormale Wagen wie

Dortmunder N8 braun/beige
Dortmunder N8 weiss/rot
Dortmunder GT8 in braun/beige
Dortmunder GT8 in weiss/rot
Krefelder M8 in gelb/grau
Krefelder M8 in rot/weiss
Essener GT6 in gelb/blau
Essener M8 in gelb/blau
Mülheimer M8 in gelb/grau
Bogestra M6 in Stadtbahn rot/weiss
Kasseler N8
Bielefelder N8

Usw usw...
MFG
Morten aus Dänemark

Meine Modellstraßenbahnen:
http://mortenschmidt.piwigo.com/index?/ ... sporvogne/

M8C
Beiträge: 39
Registriert: Sa 11. Dez 2010, 22:08

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von M8C »

gelenkwagen hat geschrieben:
Fr 24. Apr 2020, 16:09
Ärgerlich. Ich versteht es auch nicht.
Selbst viele basale Vorbilder fehlt noch von Lima/Rivarossi.
Alles wird es niemals geben. Die Vielfalt dieser einheitlichen Wagen beweist jedoch, dass jederzeit die verschiedensten Varianten möglich sind. Fraglich ist am Ende bloß, welche Ziele Rivarossi hat. Vielleicht hat Rivarossi einfach kein Interesse daran, innerhalb von mehreren Jahren mal einen Schwung originalgetreue Straßenbahnen auf den Markt zu bringen. Ob nun mit oder ohne Werbung, sei mal dahingestellt.

Schade ist es meiner Ansicht nach nur um die Werkzeuge, da diese formschönen Modelle heute noch gebaut werden könnten, es aber wohl nicht mehr werden. Wahrscheinlich wird es den GT6 noch vereinzelt ohne reales Vorbild ausschließlich mit mittigem Stromabnehmer geben, aber einen GT6 mit vorderem Stromabnehmer, einen GT8, einen M8 und M6 erwarte ich hingegen nicht mehr. Hoffentlich irre ich mich nur. :)

Alsternordbahn
Beiträge: 50
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:05

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Alsternordbahn »

Danke an Holger für die Fotos. Die durchkreuzte Tür auf dem Frankfurter Bild ist lustig... Bei der Vestischen hatte ich neulich noch eine Ganzwerbung für einen Löwenpark gesehen. Aber das ist schon zu sehr 1970er Jahre Design.

Danke an Morten für die Auflistung. Da "Halling" auf seiner Webseite erklärt, wie viele Modelle abgenommen werden müssen für eine Farbvariante, kann ich mir denken, welche Stückzahlen ein Riese wie Hornby erwartet. Gefühlt kommt man bei allen Lackierungen nicht über 30 bis 50 Interessenten hinaus. Da fehlt für Hornby mindestens eine Null. Eine Ausnahme könnte die rot-weiße Standardlackierung sein. Aber im Moment müssen wir wohl froh sein, wenn alle Hersteller in der Saison 2021/22 überhaupt noch am Start sind....

Ein Weg wäre, dass die Hersteller individuelle Wunschlackierungen anbieten. Sollte in digitalen Zeiten eigentlich nicht das Problem sein, aus Seitenansichten vom Handy eine Lackierung zu basteln. Die Standardlackierungen könnten Profis hinterlegen und dafür könnte es Mengenrabatt geben, wenn jemand nur drei verschiedene Wagenummern, Linie und Ziele haben will. Vielleicht für Rietze für Busse, LKW und Bahnen ein Geschäftsmodell? Ob Combino in Kölner Fantasielackierung, GT6N als Happy-Birthday-Tram oder oder oder. Aber der Endpreis wird nicht jedem gefallen (s. aktuelle Diskussion bei dso über Faller Create).

Ich weiss, dass die Händler und Hersteller die aktuellen Preise nehmen müssen, weil die Stückzahlen klein sind. Ich wünsche jedem, dass sich seine Investitionen auch in Zukunft amortisieren. Dafür sind das gerade keine lustigen Zeiten. Wenn es gut ausgeht, dann können die User diese Preise auch in zwei Jahren noch bezahlen. Wenn nicht, wird sich die Szene sowieso neu sortieren.

Da macht die Initiative von Jan und Bodo-Lutz (BVG-Mitteleinstiegswagen) Hoffnung. (Ist über die 3D-Anbieter schon länger möglich, aber eine saubere Grundlackierung und ein konventioneller Bestellweg sind große Plusplunkte). Wenn sich nun noch welche finden, die gegen eine faire Aufwandsentschädigung solche Bausätze sauber zusammenbauen, dann ist die Szene autark -- solange es Antriebe gibt. Aber da bekommt man über eine Art modellstrassenbahnervonnebenan.de sicher einen match.... :wink:

Tramspotters
Beiträge: 475
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Tramspotters »

Alsternordbahn hat geschrieben:
Fr 24. Apr 2020, 22:29
Da macht die Initiative von Jan und Bodo-Lutz (BVG-Mitteleinstiegswagen) Hoffnung. (Ist über die 3D-Anbieter schon länger möglich, aber eine saubere Grundlackierung und ein konventioneller Bestellweg sind große Plusplunkte). Wenn sich nun noch welche finden, die gegen eine faire Aufwandsentschädigung solche Bausätze sauber zusammenbauen, dann ist die Szene autark -- solange es Antriebe gibt. Aber da bekommt man über eine Art modellstrassenbahnervonnebenan.de sicher einen match.... :wink:
Was ist denn für dich eine faire Aufwandsentschädigung?

Was ist für dich ein konventioneller Bestellweg?

gelenkwagen
Beiträge: 108
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 12:42
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von gelenkwagen »

Alsternordbahn hat geschrieben:
Fr 24. Apr 2020, 22:29
Danke an Morten für die Auflistung. Da "Halling" auf seiner Webseite erklärt, wie viele Modelle abgenommen werden müssen für eine Farbvariante, kann ich mir denken, welche Stückzahlen ein Riese wie Hornby erwartet. Gefühlt kommt man bei allen Lackierungen nicht über 30 bis 50 Interessenten hinaus. Da fehlt für Hornby mindestens eine Null. Eine Ausnahme könnte die rot-weiße Standardlackierung sein. Aber im Moment müssen wir wohl froh sein, wenn alle Hersteller in der Saison 2021/22 überhaupt noch am Start sind....
Hallo,

Ich denke du unterschätzt die mögliche Verkaufszahlen.
Zum 1. sind 30-50 exemplaren weit unter was je bei Hornby (oder früher Lima) produziert wurde. Es wurde bestimmt mindestens 500, wahrscheinlicher 1000 oder mehr von jeder variante gemacht.
Solche Modellstrassenbahnen wird auch von Modellbahner im allgemein gekauft. Das darf man als Modellstrassenbahnener nicht vergessen.

Dazu sind die von mir gelistete fehlende varianten alle Standardlackierungen die jahrzehntenlang das stadtbild bestimmten! Also wie die schon von Lima produzierten modelle von Bogestra, Mülheim usw.

Die Dortmunder in braun/beige und die EVAG in gelb/blau z.b. wurde sie in massive zahlen verkaufen können! Nur haben sie bei Hornby kein idee davon das seine Straßenbahnmodelle in große Stückzahlen verkauft werden könnte, weil sie nur exoten bringt!

Bei Lima gab es noch viele normale varianten, nur längst nicht alle. Diese wurde auch in sehr große Stückzahlen produziert.

Chance verpasst, die Formen wird bald am ende sein, ohne je sein voller potential gezeigt zu haben.
MFG
Morten aus Dänemark

Meine Modellstraßenbahnen:
http://mortenschmidt.piwigo.com/index?/ ... sporvogne/

tram de ruhr
Beiträge: 132
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 15:43
Wohnort: Großraum Essen

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von tram de ruhr »

Chance verpasst, die Formen wird bald am ende sein, ohne je sein voller potential gezeigt zu haben.
nicht unbedingt, vom ersten aus den 90ern stammenden bis zum letzten Spritzling bei Rivarossi sehe ich keinen Verschleiss,
anders bei Roco. Hier gab es Schwimmhäute an den Kanten der Schieber etwa Seite im Übergang zu Front oder Heck.

Möglicherweise existieren mehrere Formen, die Dachunterschiede scheinen nicht durch Schieber erklärbar.
Weil dann erwarte ich dort Nähte zumindest innen.

Roco hat die Formen mehrfach geändert, Türschlitze entfielen , volle oder hohle Scheibensätze, Pantosockel,
Boden zweimal wegen zweier Schwungmassengrößen.
Während 40 Jahren kontinuierlicher Fertigung wird sicherlich verschleissbedingt nachgearbeitet worden sein.

Micha
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Dez 2004, 00:44
Wohnort: Stuttgart

Neuheit: Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Micha »

Mit ,Cola & Tram' diesen Sommer bzw. an Xmas wird's nix.
Erscheinungs-Datum beider Modelle lt. Moba-Händler vsl. erst im Februar 2021...
>TOP< Stuttgart 21 ,Die GANZE Wahrheit !' (Die Anstalt 29.1.19 im ZDF): https://youtu.be/V49b13fYFik ...

Alsternordbahn
Beiträge: 50
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:05

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Alsternordbahn »

Tramspotters hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 00:48

Was ist denn für dich eine faire Aufwandsentschädigung?
Leider weiss ich nicht, wie der Euro in 2021 bewertet ist und wie groß ein durchschnittlicher Hobby-Etat dann ist (mein Post bezog sich auf 2021). Daraus definiert sich die persönliche Schmerzgrenze S, die man maximal ausgeben kann und will. Mit dem Preis für den (lackierten) Bausatz B plus Motorisierungssatz M, ergibt sich dann für die Persönliche Definition von "faire Aufwandsentschädigung" PDfA etwa diese Gleichung

PDfA = S - (B + M + Porto) - x Prozent, sofern B + M < S
x sollte zwischen 1 und 10 liegen.
(x > 10 = "sehr fair", x > 20 = :o )


Tramspotters hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 00:48

Was ist für dich ein konventioneller Bestellweg?
Kurzantwort: Unkompliziert einen Menschen fragen zu können, der auch versteht, was man braucht, macht für "Ersttäter" (oder "Einmaltäter") den Unterschied bei tollen Produkten mit Erklärungsbedarf.


Lange Antwort:

a) Analoger Bestellweg:
Ladentür auf, "Moinsen, ich möchte bidde Modell X von Y!"
Such- und Kramgeräusche: "Ham wa nich da, könn wa abba bestell'n".

Wochen später:
Ladentür auf, "Moinsen, ich möchte meine Bestellung abholen."
Such- und Kramgeräusche: "Biddeschön! Macht xyz Euro fuffzich. Karte oder bar?"
Karte. "Danke und tschüss." Ladentür zu.
Wohnungstür auf und zu. Modell ausgepackt und auf die Gleise gesetzt. Losfahren. :P


b) Digitaler Bestellweg:
Anzeige gesehen, Forum gelesen oder oder oder: "TM36 in H0? Krass!" Aber wie ist....?
Mailprogramm auf. Fragen abgeschickt.
Paar Stunden später: Antwortmail erhalten. Aha, ein Mensch, der auf Mails antwortet...
Bestellt und bezahlt.
Pakete bekommen. Ausgepackt. Alles wie versprochen. Zusammengebaut.
Frage gehabt. Mail geschickt, Antwort bekommen.
Modell fertig gebaut. Aufs Gleis gesetzt. Losfahren.
Fünf Sterne in die Bewertung getippt. :P
Zuletzt geändert von Alsternordbahn am Do 7. Mai 2020, 16:15, insgesamt 1-mal geändert.

Alsternordbahn
Beiträge: 50
Registriert: So 22. Dez 2019, 18:05

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Alsternordbahn »

gelenkwagen hat geschrieben:
So 26. Apr 2020, 11:15
Hallo,

Ich denke du unterschätzt die mögliche Verkaufszahlen.
Zum 1. sind 30-50 exemplaren weit unter was je bei Hornby (oder früher Lima) produziert wurde. Es wurde bestimmt mindestens 500, wahrscheinlicher 1000 oder mehr von jeder variante gemacht.
Solche Modellstrassenbahnen wird auch von Modellbahner im allgemein gekauft. Das darf man als Modellstrassenbahnener nicht vergessen.
Zustimmung: Du musst ja nicht mich überzeugen, sondern Hornby. :wink:

Probiere es doch einfach: Sammel alle Interessenten für M-Modelle und dann schreibt jeder einzeln eine Mail an die Marketing-Abteilung von Hornby auf Deutsch und schiebt seinen Text dafür noch durch google.translate um eine englische Übersetzung gleich mitzuliefern. Wenn dort innerhalb von wenigen Tagen so viele Mails eingehen, dass mindestens für eine Variante 50 Modelle zusammenkommen, macht Ihr Hornby damit vielleicht nachdenklich. Bringt mehr, als hier lange zu diskutieren. Denn Hornby liest hier nicht mit.

In der Mail könnte man erwähnen, wie viele Wagen dieses Typs in Europa vorhanden waren und wo sie noch fahren. Hier gab es vor einigen Tagen aktuelle Daten:

https://www.drehscheibe-online.de/foren ... 05,9294563

Bilder gibt es bei tram-info:

https://www.tram-info.de/wagenp.htm

Viel Glück!

Matthias.Vollstedt
Beiträge: 105
Registriert: Di 1. Mär 2005, 20:49
Wohnort: Essen

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo Alsternordbahn,

und was ist, wenn ich M-Wagen mit ihrem „K-70-Design“ nur hässlich finde - wie übrigens die zeitgenössischen KT4D auch?
Muss ich dann aus Solidarität auch eine Mail schreiben?

Grüße
Matthias
(der diese Treppengebirge noch täglich vor der Haustür hat)
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt

Tramspotters
Beiträge: 475
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Tramspotters »

Hallo Alsternordbahn,

weißt du, warum ich die Frage gestellt habe, was für dich eine faire Aufwandsentschädigung sei?

Es gibt so einige Kameraden, die der Meinung sind, dass ein Eigenbau, wie er z.B. jetzt gerade von Helmut gezeigt wurde (Hamburger Z2u), ja nicht den Preis eines vergleichbaren Halling-Modells haben darf, sondern noch drunter liegen muss. Schließlich macht man das ja nebenbei und überhaupt ist es ja eh nicht so gut wie ein Industriemodell. Kein Scherz, öfters schon erlebt.

Wenn ich das Gehäuse bei i.materialise bestelle, gibt es schon mal einen Grundpreis. Dazu kommen Antrieb und Panto, damit bin ich schon für einen Zweiachser wie dem Z2u bei gut 120 Euro.

Was kommt dazu? Unzählige Stunden Schleifen, Grundieren, Lackieren, Verglasen, Beschriften (auch die müssen vorher erstellt und bestellt werden). Das Porto und die Verpackung kommen natürlich auch noch dazu.

Was bekomme ich für diese Stunden? Ein "Danke, aber da ist ne Macke, krieg ich was Nachlass?" oder "Schön, aber ich habe es mir eigentlich anders vorgestellt!". Im Freundeskreis stellt sich mir diese Frage nicht, denn da wäscht eine Hand die andere und keiner ist derart unverschämt.

Für Fremde lehne ich es kategorisch ab, ein Modell zu bauen. Es ist meine Freizeit, die ich dafür opfern muss und wenn ich den Schritt gehe, es auch zu versteuern (wozu ich ja ab einem gewissen Punkt eigentlich verpflichtet bin), dann muss ich auch noch die Abgaben einrechnen und das Modell liegt dann plötzlich bei 350,- €.

BÄMM! Teurer als ein Halling GT8.

Das ist dann der Punkt, wo es heißt: "Der will dich abzocken!".

Jetzt würde mich echt mal interessieren, wie andere das sehen :-)

Tschoe, Guido

Matthias.Vollstedt
Beiträge: 105
Registriert: Di 1. Mär 2005, 20:49
Wohnort: Essen

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo Guido,

Zustimmung auf ganzer Linie.
Wenn ich mir von einem der selbst ernannten Giganten unseres Hobbies in Braunschweig anhören muss, mein aus Lima-Teilen entstandenes Modell des Hagener Vierachsers ginge gar nicht, weil es 80 cm zu lang sei - was in H0 eine Überlänge eines rund 16 cm langen Modells von skandalösen 9 mm ausmacht, dann frage ich mich schon, was ich unter diesen Modellbautaliban noch verloren habe...
Und wie Du schon richtig bemerkt hast:‘nen Igel in der Tasche haben diese zumeist „Anglerbewesteten“ Zeitgenossen in der Regel auch noch...
Ich nehme zunehmend wahr, dass Modellbau von Menschen außerhalb unserer Blase deutlich mehr wertgeschätzt wird als von den mittlerweile sattsam bekannten Messe- und Forumsnölomaten...

Viele Grüße
Matthias
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt

Armin F. A
Beiträge: 8
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 17:26

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Armin F. A »

Hallo

Da schließe ich mich meinen Vorrednern an und meine auch , daß das doch das Salz in der Suppe ist und unser Hobby so vielfältig macht . Viele von uns tendieren zu einem Lieblingsbetrieb und versuchen mit viel Aufwand und Zeit ansehnliche Modelle zu erschaffen . Da geht jeder seinen eigenen Weg und es ist gut so . Man kann noch so gut sein und da findet sich jemand , der sich aufschwingt und nölt, die Fensterstreben sind 0,37 mm zu breit oder der Farbton ist falsch . Ich bin auch gerade dabei eine
E-Lok für den Güterverkehr auf Strabgleisen mit zu erstellen, alles ohne festes Vorbild . Mir gefällt es bis jetzt und so respektiere auch die Arbeiten aller Anderen , egal ob Anfänger oder Profi .

Glück auf
Armin Ahlsdorf

Robin
Beiträge: 53
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:07
Wohnort: Bellinzona (Schweiz)

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Robin »

Hallo zusammen

wir sind ja keine Roboter und somit alle verschieden, und ich finde das auch sehr gut so. Entsprechend hat auch jeder seine eigenen Schwerpunkte im gemeinsamen Hobby.

Mich persönlich interessiert das "Besitzen" eines Modelles weniger, sondern ich erfeue mich am Erbauen und Konstruieren (wenn halt auch nur mit beschränkten Möglichkeiten). Mein Stolz (= "Lebensqualität") gründet hauptsächlich darauf, eine für mich stimmige Lösung eines Problems erdacht zu haben, auch immer mit Kompromissen, die mir aber akzeptabel erscheinen. Einmal fertig gebaut endet da Modell dann meist in einer Schachtel (und geht auch oft vergessen)...
Entsprechend bietet mir der zu bezahlende Preis für ein 3D-Druck nicht nur ein schönes (weil für mich stimmiges) Modell, sondern (vor allem) auch zahlreiche befriedigende Stunden an erholsamer Beschöftigung ("Arbeiten" möchte ich das lieber nicht nennen). Entsprechend ist für mich persönlich ein Vergleich mit einem Kaufmodell nicht möglich, auch nicht betreffend des finanziellen Aufwandes...

Ich denke, es muss jeder selbst entscheiden, ob es ihm wert ist. Eine allgemein gültige Aussage, auch hier im "Fach"-Forum, scheint mir hingegen ein Ding der Unmöglickeit.

Ciao
Robin

Interurbahner
Beiträge: 28
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 12:47

Re: Neuheit Rivarossi Straßenbahn

Beitrag von Interurbahner »

Moin.
Ich will ja nun nicht auf "absolut und 110%ige Maßgenauigkeit hinaus"-
...aber ich kenne einen Verkehrsbetrieb sehr gut, der für das ein- oder andere Fahrzeug aus einer Großserie spezielle Ersatzteile wie Türen oder Fenster vorhielt, die sogar extra angepaßt wurden, weil nach Unfallreparaturen die betreffenden Originalteile eben nicht mehr paßten.
Es ging da um mehrere Zentimeter. Von anderen Fahrzeuglementen, wie "geraden statt schrägen" Frontblechen etc. will ich da mal gar nicht anfangen.
Also, bitte Augen zudrücken, wenn auch mit Maß. :wink:

Antworten