Frage zu Ergänzungsteilen für einen 3D-Druck (Aufbau-BW Werdau)

Hier findet ihr alles zum Thema 3D-Druck.
Wir werden auch nach und nach alle Threads zu diesem Thema aus den anderen Forenbereichen hierhier verschieben.
Antworten
Sebastian Woelk
Beiträge: 11
Registriert: Sa 9. Jun 2018, 00:36

Frage zu Ergänzungsteilen für einen 3D-Druck (Aufbau-BW Werdau)

Beitrag von Sebastian Woelk » Mo 6. Mai 2019, 21:24

Guten Abend zusammen,


ich habe mir vor einiger Zeit diesen Beiwagen bei Shapeways gegönnt. Einen Aufbauwagen aus der Lowa Werdau, aufgebaut auf Fahrgestellen kriegszerstörter Dresdner Beiwagen. Die Fahrzeuge wurden später auf 1000 mm umgespurt und im Lockwitztal eingesetzt.

Bild

Nun habe ich in den vergangenen 2 Wochen immer wieder nach Material gesucht und bin nicht wirklich fündig geworden. Jedenfalls ist die Liste noch zu lang was an Zurüstteilen noch nicht da ist. Da wären einerseits mal das wichtigste für ein Fahrzeug, die Achsen. Der Bausatz benötigt Spitzengelagerte Achsen, leider konnte ich nur schräg und teilweise messen sowie zusammenrechnen. Ich komme auf eine Achsenlänge über Spitzen von ca. 23mm. Benötigt wird auch die Spur H0m. Hat hier jemand einen Tip wo ich entsprechende Achsen herbekomme? Hat vielleicht jemand diesen Bausatz auf H0m auf seiner Anlage im Einsatz und kann mir verraten was er verwendet hat?

Oder findet sich irgendwo ein Achshalter aus Messing o.ä. welcher vor die Federung geklebt werden kann damit z.B. Achsen aus dem Hause Bemo hineinpassen ohne das folgende Problem?

Bild

Die gezeigten Bemo-Achsen haben eine Länge von 18mm über die Spitzen.

Weiterhin habe ich bei dem geplanten Innenausbau ein paar Fragezeichen über dem Kopf. Zunächst mal ein Bild des Wagenkastens von der Innenseite:

Bild

Und hier nun mit ein paar Ziffern um meine Fragen formulieren zu können:

Bild

1: An einem Ende beabsichtige ich eine Steckverbindung einzubauen damit der Strom aus dem Unterwagen in den Wagenkasten kommt um das Gefährt zu beleuchten. Diese Steckverbindung soll hinter einer Art Holzschrank versteckt werden. Da denke ich werde ich aus Balsaholz was schneiden und dunkel beizen. Das ganze werde ich vmtl. so an der Innenwand (hinten) einkleben das es auf dem Wagenboden steht und bei eingesetztem Wagenboden kein sichtbarer Spalt bleibt. Der Stecker auf dem Wagenboden wird angeklebt, hinter dem Kasten bleibt er lose inkl. ein paar cm Kabelsalat dmit man das ganze auch trennen lann. Um das ganze glaubwürdiger aussehen zu lassen könnte ich mir vorstellen das dort noch ein Handbremsrad aus Messingfeinguss etc. angeklebt wird. Da werde ich ggf. mal das Weinertprogramm oder andere Lieferprogramme durchforsten ob sich dort eventuell aus Messingätzblech was schickes findet.
2: Auf dieser Seite soll zumindest eine Verkleidung entstehen mit welcher mal LED-Leuchten verstecken kann. Bei 1 und 2 steht zwischen Innenwand und Türbereich ein Einbauraum von 9mm zur Verfügung. Also mit 1/3 davon könnte da was hinzubekommen sein. Gedanken machen muss ich mir dann nur noch um den Lichtdecoder, Denn Innenbeleuchtung will ich einbauen.
Die Innenbeleuchtung wird an die Decke geklebt und mit 0,4mm Sperrholz oder Balsaholz (dunkel) gebeizt verkleidet so das nur noch die Lichtpunkte zu sehen sind. Habe mir einen größeren Bogen Diffusorfolie bestellt, da werde ich mal probieren ob ich so ein winzig kleines Leuchtband hinbekomme.
3: Dort an den Trennwänden zwischen Plattformen und Fahrgastraum muss ich irgendwie bohren. Mir steht eine Länge von ca. 68mm zur Verfügung und ich brauche unmittelbar unter dem Dach eine Bohrung um die Kabel für die Innenbeleuchtung verstecken zu können. Nach Einbau einer Innenverkleisung am Dach sollen die Trennwände eine Verkleidung aus dünnem Karton bekommen. Leider habe ich kein passendes Werkzeug - irgendeine Art Winkelbohrer. Hat irgendwer einen Tipp wie man ohne Platz zum Dach hin unmittelbar unter selbigem ein Loch hineinbohren kann? Durch die Endfenster komme ich nicht im Winkel von 90 Grad heran weil die Höhe der Endfenster zu niedrig ist.

Ob eventuell ein Stützkondensator unter dem Fahrzeug Platz findet muss ich mir noch überlegen ob und wenn es eine Größe gibt die dort hinpasst ohne das der BW aufsitzt oder anderweitig in seiner Fähigkeit Ausrundungsradien zu befahren eingeschränkt wird.

Über ein paar Antworten freue ich mich schon, Abreitsfortschritte werden dann natürlich gerne hier eingestellt.


Viele Grüße
Sebastian Woelk

Antworten