Was als einfachen Fahrdraht?

Hier findet ihr wichtige Themen, die den Gleis- und Fahrleitungsbau betreffen. (geschlossenes Forum)
Gesperrt
rene holz
Beiträge: 138
Registriert: Do 30. Dez 2004, 17:16
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Was als einfachen Fahrdraht?

Beitrag von rene holz »

Jo Hallo !

Bin gerade bei meinem Diorama mit der Oberleitung beschäftigt !
Was nehmt Ihr so als einfachen Fahrdraht ? Nicht so Teuer sollte es sein ist nicht für Fahrbetrieb !
Gruß Rene
Ingbert
Beiträge: 102
Registriert: Do 30. Dez 2004, 18:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingbert »

Hallo Rene,

denkbar wäre da z.B. ein passender Draht als Meterware - z.B. Silber- oder Kupferdraht aus dem naheliegenden Bastelladen in passendem kleinen Durchmesser.

Dieser sollte dann aber gespannt montiert werden, da bei Auslieferung gerollt. Sonst gibt es keinen geraden Verlauf der Oberleitung. Ich habe so früher ganze Anlagenabschnitte mit Oberleitung versehen, als Silberdraht sogar voll funktionsfähig.

Gerade Drahtstücke wären z.B. Eisendrähte von Sommerfeldt (teuer) oder aus der Gärtnerei. Letztere sind aber meist zu dick für die korrekte Optik.

MfG,
Ingbert Neumeister
GuidoM

Beitrag von GuidoM »

Ich verwende 0,4mm Messingdraht, der aber gespannt wird, damit es ordentlich aussieht.

Der Stromabnehmer wird dann auch richtig runtergedrückt.
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Rene,

die weiteste Verbreitung haben wohl Neusilber- und Phosphorbronzedrähte in Durchmessern 0,4mm oder 0,3mm. Bei Deinem funktionslosen Diorama spielt die Leitfähigkeit und Oxydationsanfälligkeit nicht solche Rolle. Für Dich besteht das Hauptproblem darin, die Oberleitung gespannt zu bekommen und zu halten. An den Enden des Dioramas sollte es deshalb eine Aufhängung für den Draht geben. Für Dich ist auch empfehlenswert, keinen gerollten Draht zu nehmen, der benötigt schon einen kräftigen Zug, alleine um gerade zu werden.

Viele Grüße
Werner
rene holz
Beiträge: 138
Registriert: Do 30. Dez 2004, 17:16
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Vielen Dank

Beitrag von rene holz »

Ja Vielen Dank schon mal . Werde Dann auch den Draht 0,4 mir besorgen . Aber mit der Oberleitung wird wohl noch etwas dauern.
Die Zeit fehlt leider und es wird wohl auch Schwieriger als ich es mir dachte.
Gruß Rene
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Keine Bange, Oberleitungsbau ist einfacher als Fahrzeugbau / -umbau oder Gleisbau.

Werner
GuidoM

Beitrag von GuidoM »

Draht ist eigentlich immer gerollt ;)

Diesen sollten man am besten einmal mit etwas Spannung über ein Stück Holz oder ähnlichen ziehen. Dadurch wird er glatt und etwas vorgedehnt. Es kann sonst hinterher passieren, daß durch die Spannung der Draht "fließt" und er Wellen wirft, die durch die Nachspannung nicht aufgefangen werden können.
Ingbert
Beiträge: 102
Registriert: Do 30. Dez 2004, 18:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingbert »

Ein anderer Trick zum Geradekriegen von gerolltem Draht ist, das eine Ende festzuspannen und das andere mit einer Zange ruckartig anzuspannen. Dadurch wird die Ziehstruktur des Drahtes vom nachträglichen Rollen wieder gerade gezogen. Nach eigener Erfahrung klappt dies mit Stücken bis zu ca. 1m Länge, wobei ca. 10cm an beiden Enden hinterher nicht zu verwenden sind, da mechanisch "verwellt". Diesen Trick hat mir mal ein Facharbeiter in einem Metallbaubetrieb verraten.

MfG,
Ingbert Neumeister
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Guido,

gelegentlich wird selbst 0,3er Draht in Stangenform angeboten, natürlich dann nicht in 10m Länge (die werden für das Diorama eh nicht benötigt). Die Frage ist halt nur, welches Material man im nächsten Bastelladen findet. Bei meinen letzten Besuchen in mehreren Läden (habe nach anderen Abmessungen gesucht), war das Angebot insgesamt nicht üppig.

Ansonsten, die genannten Methoden zum Richten erfüllen auf alle Fälle ihren Zweck, wenn der Draht nicht zu starr ist.

Viele Grüße
Werner
Matthias.Vollstedt
Beiträge: 266
Registriert: Di 1. Mär 2005, 19:49
Wohnort: Essen

Fahrdraht für Modelltrams

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo Rene,

wenn Du in Baugröße HO baust, bietet David Voice genau den Fahrdraht an, nach dem Du suchst: Für 99 Cent bekommst Du (in D z.B. bei Höfer) zehn Meter bestens lötbaren Neusilberdraht von nur 0,3 mm Querschnitt, der sich auch über engen Tramkurven ohne besondere Vorbehandlung verspannen lässt.
Eine genaue, bebilderte Bauanleitung findest Du in meinem Buch ab Seite 50; Bezugsquellen für Fahrleitungsmaterial (mit Internet- und E-Mail-Anschriften) ab Seite 109.
Draht oberhalb von 0,3 mm Stärke, also auch solchen mit 0,4 mm Querschnitt, wirst Du übrigens in HO nur noch sauber verspannt bekommen, wenn Du Dich Vollbahnstandards annäherst (Material z.B. bei Sommerfeldt); eine klassische Flachkette wird Dir damit kaum mehr gelingen...

Liebe Grüße
Matthias Vollstedt
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt
GuidoM

Beitrag von GuidoM »

Hallo Matthias,

da muß ich widersprechen. Mit dem von mir verwendeten Draht klappt die Flachkette ganz hervorragend. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß es eben Messing ist.
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Guido,

Deinem Widerspruch kann ich mich anschließen, auch 0,4er Neusilberdraht läßt sich noch sehr gut verarbeiten, 0,3mm ist allerdings etwas dichter am Vorbild. Rene wollte ja nur einen einfachen Fahrdraht, damit ist sicherlich keine Flach- oder Hochkette gemeint.

Manfred's Richt- und Härtmethode mittels Bohrmaschine war mir neu, denke aber, daß er dafür nicht die Litze nimmt (in der Homepage ist es 0,5mm Cu-Draht), die ist zu dünn.

Viele Grüße
Werner
Matthias.Vollstedt
Beiträge: 266
Registriert: Di 1. Mär 2005, 19:49
Wohnort: Essen

Fahrdraht

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo zusammen,

dass man 0,4mm-Messingdraht noch durch Abspannen gerade ziehen kann, mag ich wegen der leichten Verformbarkeit des Materials gerne glauben.
Eben das ist aber auch der Grund dafür, warum ich Messingdraht nicht mehr für Fahrleitungen verwende: greift man auch nur einmal ungeschickt in die Fahrleitung, hat man "Kitschen" drin, die man nie mehr ganz rauskriegt...
Ich räume ein, dass diese Gefahr beim Diorama geringer sein dürfte als bei Betriebsanlagen...
Dass ein sehr erfahrener Modellbauer auch noch 0,4mm-Neusilber- draht ohne Wellenwurf verspannt bekommen dürfte, ist vorstellbar... Dann müssen aber die Stützpunkte(S. 51,57) gerade bei der Einfachfahrleitung (S. 56 - wenn Rene mit "einfacher Fahrleitung" diese definierte Bauform gemeint haben sollte) zur Meidung des Wellenwurfs derart eng gesetzt werden, dass Bauaufwand und Dichte des Drahtverhaus über der Strecke schon nahe bei der Flachkette (S.60) liegen. Hätte ich ein solches Diorama zu bauen, fände ich das übrigens gar nicht schlimm, ist doch die Fahrleitung ein wesentliches Gestaltungselement und sind bei Hauswandverankerung der Quer- oder Tragseile (S. 52) die Grenzen zur Flachkette ohnehin fließend...
(Mindestens) bis 120 cm Dioramenlänge bekommt man den Voice- Draht übrigens völlig simpel gespannt: Man setzt die Maste an den Dioramenkanten mit leichtem Sturz nach außen und spannt den Draht bei der Befestigung genau so weit an, dass die sich die Maste wieder senkrecht stellen - die Fahrleitung bleibt über Jahre (bei mir werden es jetzt neun...) so straff gespannt, dass unter ihr sogar Betrieb möglich ist...

Liebe Grüße
Matthias Vollstedt
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt
GuidoM

Beitrag von GuidoM »

Hallo Matthias,

bei den Kitschen gebe ich dir teilweise Recht, obwohl man Knicke auch wieder gut rausbekommt.

Aber eine ordentlich verspannte Oberleitung mit dem 0,4er Messingdraht hält sehr viel aus. Damals hat meine kleine Tochter an meiner alten Anlage kräftig an einem Fahrdraht gezogen. Er war damals zwar gelängt, aber nicht gerissen.

Meine Freundin bastelt im Moment und hat 0,25mm Neusilberdraht. Dieser sieht sehr elegant aus. Mal sehen, ob ich ihr für meine neue Anlage dafür was klaue ;) Hängt aber davon ab, wie gut er lötbar ist.
Gesperrt