Welcher Kleber Messing - Polystyrol

Hier findet ihr wichtige Themen, die den Gleis- und Fahrleitungsbau betreffen. (geschlossenes Forum)
Gesperrt
Ingbert
Beiträge: 102
Registriert: Do 30. Dez 2004, 18:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingbert »

Hallo Marco,

nach der Ausführung von Hans-Peter Nast nur noch zwei kleine Ergänzungen:

Cyanidhaltige Sekundenkleber (die gängigsten Sorten) neigen sehr lange zum Ausdünsten und lassen noch nach Monaten durchsichtige Kunsstoffe langsam erblinden. Speziell Styrole sind hier sehr gefährdet.

Für nicht gerade punktförmige Verbindungen verwende ich ganz einfach UHU kraft in der Gel-Version. Damit klebe ich dauerhaft Polystyrolprofile mit Messingplatten zusammen und hatte bisher noch keine Probleme damit. Sogar kräftemäßig belastete Auflagewinkel zur Fixierung von Wagenkasten und Fahrwerk stellen nach meinen Erfahrungen keine Probleme dar.

MfG,
Ingbert Neumeister
Hans-Peter Nast

Beitrag von Hans-Peter Nast »

Hallo Ingbert.

Die Ausblühungen der Sekundenkleber sind über die Auswahl der Sorte beeinflussbar.
Einen sehr guten Überblick gibt hier der Greven Katalog.

Die Alles- und Kraftkleber hatte ich hier bewusst nicht genannt, da diese unter Umständen das Polistyrol anlösen könnten.

In Marcos Fragestellung war nach nicht anlösenden Klebern gefragt worden.


Es ist selbstverständlich möglich solche Verklebungen auch mit Uhu-Kraft oder einer der Pattex Sorten auszuführen.
Bei flächigen Verklebungen kann das sogar sehr gut halten.

Bei punktuellen Verklebungen benutze ich persönlich diese Kleber aber nur, wenn ich etwas schnell "hinpfuschen" muß und ich sicher bin, das Modell nicht wieder zu sehen.

Ich habe in meiner Modellbahn Werkstatt-Tätigkeit einfach zu viele Modelle in der Hand gehabt, bei denen sich die mit Pattex "angebackten" Teile wieder gelöst hatten und ich dann die zähen, unschönen Überreste des Klebers kaum beseitigen konnte.

Allerdings kommt es auch hier immer auf die richtige Vorbehandlung der Teile an.

Das ist aber auch genau so eine "Glaubensfrage", wie die Auswahl des Polistyrolklebers.
Da gibt es doppelt so viele Meinungen, wie Kleber.

Letztendlich muß jeder Modellbauer über die Zeit seine eigenen Erfahrungen sammeln, mit welchen Klebstoffen und welchen Arbeitsweisen er am besten zurechtkommt.

Das kann bei gleicher Aufgabenstellung zu völlig unterschiedlichen Wegen führen, aber im Resultat zum gleichen Ergebnis.

Somit ist der Weg zum Ziel kein Grund zum streiten, sondern eher eine Möglichkeit etwas dazuzulernen, indem man sich auch mal die Arbeitsweisen der Anderen erklären lässt und ausprobiert, ob man damit nicht vielleicht besser oder schneller ans Ziel kommt.

Grüße aus Hamburg
H.-P.Nast
Ingbert
Beiträge: 102
Registriert: Do 30. Dez 2004, 18:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingbert »

Hallo Hans-Peter,

mit Pattex kann ich mir keine sinnvolle Klebeverbindung im Modellbau vorstellen. Da gebe ich Dir vollkommen recht.

Der von mir erwähnte UHU kraft gel härtet sauber aus, ergibt eine gering "bewegliche" Klebestelle - im Gegensatz zu den Sekundenklebern, die bei der geringsten Bewegungslast sehr gerne abbrechen - und löst vor allem die Grundmaterialien Messing und Polystyrol oder PVC (= Fensterfolien) nicht an.

Mit den Sekundenklebern habe ich in der Vergangenheit mehrere Hersteller probiert (zugegeben hierbei keine Exoten) und es gab im Grunde immer Ausblühungen. Es war je nach Sorte nur eine Frage der Zeit. Wahrscheinlich hatte ich immer die falschen Hersteller ausgesucht ;-))

MfG,
Ingbert Neumeister
GuidoM

Beitrag von GuidoM »

Hallo,

ich habe mal versucht das Gehäuse von einem Lima GT6 zu kleben. Mit Sekundenkleber hatte ich keinen Erfolg, mit Pattex ging´s.
Gesperrt