Straßenbahngleise einpflastern

Hier findet ihr wichtige Themen, die den Gleis- und Fahrleitungsbau betreffen. (geschlossenes Forum)
herbert Laupichler

Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von herbert Laupichler » Di 10. Apr 2012, 14:41

Bisher habe ich meine Gleise immer mit Brawa Altstadt 2806 eingepflastert. Oder mit der Kibri Pflasterplatte bzw. mit Merkur Styropur Kopfsteinpflaster. Bei einer neuen Anlage habe ich aber Beschaffungsprobleme. Kann mir jemand helfen?

christian82
Beiträge: 133
Registriert: Do 9. Feb 2012, 13:27
Wohnort: Dresden

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von christian82 » Di 10. Apr 2012, 18:50

kaufen kann jeder.

Ich habe so gepflastert und für mein Segment kaum 10EUR ausgegeben

-->viewtopic.php?f=8&t=2877
Wahre Liebe kennt keine Liga www.dynamo-dresden.de

Tram1324
Beiträge: 23
Registriert: So 5. Nov 2006, 13:33
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Tram1324 » Di 10. Apr 2012, 20:08

Hallo,

wir verwenden seit Jahren das Kopfsteinpflaster von Vollmer in der Spurweite „N“
Art.-Nr. 7360

Auf den ersten zwei Bilder kann man gut erkennen, wie das Pflaster im Straßen- und
Gleisbereich aussieht.

Bild
By tram1324 at 2012-04-10

Bild
By tram1324 at 2012-04-10

Desweiteren verwenden wir auch, das Straßenpflaster von Vollmer auch in der Spurweite „N“
Art.-Nr. 7350

Das Pflaster wird für Nebenstrassen und Höfe bei uns verwendet. (siehe Bild)

Bild
By tram1324 at 2012-04-10

Schöne Grüße
Michael Menz Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.

Gerdo
Beiträge: 69
Registriert: Mi 2. Jan 2008, 21:17
Wohnort: 26556 Utarp

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Gerdo » Di 10. Apr 2012, 20:27

Moin Michael,
lange gesucht und nun gefunden. Danke für die Bilder, sagen mehr aus als Worte! Die schon vorgestellte "Ritzmethode" sieht prima aus, aber in meinem Alter sucht man schnellere
Methoden und Baumöglichkeiten.-Jeden das Seine, mir alles :lol: !
Mit Grüßen aus Ostfriesland Utz

Tramspotters
Beiträge: 423
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Tramspotters » Di 10. Apr 2012, 21:51

Sieht klasse aus mit dem Vollmer Kopfsteinpflaster. Die Rille ist nur dadurch entstanden, dass du eine Lücke gelassen hast?
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8

Tram1324
Beiträge: 23
Registriert: So 5. Nov 2006, 13:33
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Tram1324 » Mi 11. Apr 2012, 16:53

Hallo,

danke für das Lob. Die Rille ist genauso entstanden.
Wir verwenden die Flexgleise von der Firma Tillig.
Zwischen den beiden Schienen lassen wir immer etwas Luft für die Radkrätze (ca. 1mm pro Seite).
Dadurch entsteht eine kleine Rille.

Schöne Grüße
Michael Menz Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.
http://www.msf-ev.de

herbert Laupichler

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von herbert Laupichler » Sa 14. Apr 2012, 19:47

Herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich werde die Vollmer Platten ausprobieren.
Gruß
Herbert

Christian M.
Beiträge: 4
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:56
Wohnort: Nürnberg

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Christian M. » So 15. Apr 2012, 13:05

Wie schafft ihr es eigentlich das das "Kaufpflaster" ohne Nägel in den Schienen halten? Heißkleber? Normaler Kleber? Klebestift?
Vor allem die noch größere Frage, wer hat so ruhige Finger um das so exakt zu zu schneiden? :oops:
Grüße aus Nürnberg, Christian M.

Gundi
Beiträge: 57
Registriert: So 25. Nov 2007, 12:26
Wohnort: Hamburg

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Gundi » So 15. Apr 2012, 14:52

Oder man macht das wie hier:
viewtopic.php?f=8&t=2013
Die Methode von Michael Menz toppt meine aber optisch deutlich um Längen. Sehr saubere und gelungene Arbeit.
Gruß: Michael Kraus

Tram1324
Beiträge: 23
Registriert: So 5. Nov 2006, 13:33
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Tram1324 » So 15. Apr 2012, 19:26

Christian M. hat geschrieben:Wie schafft ihr es eigentlich das das "Kaufpflaster" ohne Nägel in den Schienen halten? Heißkleber? Normaler Kleber? Klebestift?
Vor allem die noch größere Frage, wer hat so ruhige Finger um das so exakt zu zu schneiden? :oops:
Hallo Christian
Wir verlegen erst die Gleise und nageln die Gleise anschließend mit Nägel fest.
Anschließend wird der Zwischenraum mit Pappstreifen (ca. 1mm stark, 9mm breit) auf Höhe gebracht und fest geklebt
manchmal etwas angenagelt. Danach wird das Straßenpflaster mit UHU Alleskleber oder Patex Alleskleber
festgeklebt. Das Straßenpflaster von Vollmer hat auf der Rückseite eine 1mm Einteilung.
Damit kann man exakt gerade schneiden. Bei Bogenschneiden kann man
das Pflaster etwas auf den Schienenkopf andrücken, damit man eine Schneidenkante bekommt.

Um das Kleineisen von der Schwelle etwas zu tarnen, emphielt es sich schwarzes Scherenschnittpapier zwischen
den beiden Schienen zu legen. Praktisch als erster Schritt, wenn die Gleise liegen.

Nicht zu vergessen, das Pflaster ist in der Spurweite "N". Bei der Spurweite "HO" wirken die Steine
wie große Felsbrocken. :lol:

Die Kanal- und Gullydeckel sind von der Firma Bavaria oder von der Firma Kotol.

Danke Michael für das Lob.

Schöne Grüße
Michael Menz Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.

Christian M.
Beiträge: 4
Registriert: Do 15. Jan 2009, 17:56
Wohnort: Nürnberg

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Christian M. » Mo 16. Apr 2012, 09:10

Tram1324 hat geschrieben: Nicht zu vergessen, das Pflaster ist in der Spurweite "N". Bei der Spurweite "HO" wirken die Steine
wie große Felsbrocken. :lol:
Bei meiner letzten Platte hatte ich m.E. auch Platten die eigentlich für "N" gedacht gewesen wären und habe diese für H0 verwendet, ich finde das sieht dann trotzdem noch gut aus, die Platten die für H0 gedacht wären, da sehen die Steine wirklich etwas globig aus, da hast du Recht.

Danke dir auf jeden Fall für die Antwort :)
Grüße aus Nürnberg, Christian M.

Hans-Helmut Börß
Beiträge: 172
Registriert: Do 30. Dez 2004, 14:45
Wohnort: Wuppertal

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Hans-Helmut Börß » Mo 16. Apr 2012, 09:23

Tram1324 hat geschrieben:Hallo,

wir verwenden seit Jahren das Kopfsteinpflaster von Vollmer in der Spurweite „N“
Art.-Nr. 7360

Desweiteren verwenden wir auch, das Straßenpflaster von Vollmer auch in der Spurweite „N“
Art.-Nr. 7350

Das Pflaster wird für Nebenstrassen und Höfe bei uns verwendet. (siehe Bild)

Schöne Grüße
Michael Menz Magdeburger Straßenbahnfreunde e.V.
Hallo,

Nr. 7360 = "Pflasterstein" kann ich ja nachvollziehen.
Aber unter 7350 finde ich aktuell bei Vollmer eine Platte mit roten Dachziegeln.

Viele Grüße
Hans-Helmut

awdrgzji
Beiträge: 3
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 13:57
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von awdrgzji » Mo 16. Apr 2012, 15:41

Hallo,
ich benutze auch seit vielen Jahren die Vollmer 'N' (haha) - Pflasterplatten, denn damit läßt sich auch die in manchen Städten (wie Karlsruhe oder Frankfurt) früher übliche Längs- und Querpflasterung im Gleisbereich darstellen, da die Steine in Reihen verlegt dargestellt sind und nicht fächerförmig wie bei den Busch-Folien. Hier ein kleines Beispiel von meiner Anlage: Bild. Falls es jemand interessiert: das Gehwegpflaster ist Eigenanfertigung auf Basis eines runterverkleinerten und vielfach aneinanderkopierten Orginalfotos von Kleinpflaster (toll was mit Photobearbeitung alles geht), die Kantsteine aquarelliertes 120er Papier, Trennfugen Bleistift.

Tram1324
Beiträge: 23
Registriert: So 5. Nov 2006, 13:33
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Tram1324 » Mo 16. Apr 2012, 21:00

Hallo Helmut,

ich habe mich geirrt mit dem Pflaster.
Das unregelmäßige Pflaster hat die Art.-Nr. 7370 und nicht 7350.

Bitte um Entschuldigung.

Schöne Grüße
Micha

Gerhard Brose
Beiträge: 37
Registriert: Mo 9. Jul 2007, 21:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Straßenbahngleise einpflastern

Beitrag von Gerhard Brose » Mi 18. Apr 2012, 12:32

Hallo Micha (Michael M., Tram1324),

auch ich halte es für ein absolutes "no-go", wenn die Kleineisen sichtbar bleiben. Kannst Du das mit dem Scherenschnittpapier noch etwas näher erklären? Einerseits sollte es ja im Zwischenbereich direkt auf den Schwellen aufliegen, damit für das Darüberliegende eine saubere Auflage besteht. Andererseits darf es aber seitlich im Bereich der Kleineisen nicht hochstehen. Wie macht Ihr das?
Viele Grüße,

Gerhard

Gesperrt