vierachsige Großraumwagen

Hier gibts alles Wichtige, was mit den Modellstraßenbahn-Fahrzeugen zu tun hat.
(geschlossenes Forum)
GuidoM

Beitrag von GuidoM » Mo 11. Jul 2005, 16:13

@Tim:

25 Stück ist mager, aber eigentlich nicht verwunderlich, weil unser Kreis hier schon sehr klein ist.

Warum aus Roco-Wagen bauen und nicht aus den Wienern? Nur mal so eine persönliche Frage ...

Gast

Großraumwagen

Beitrag von Gast » Di 12. Jul 2005, 17:00

Servus allerseits!

@ Guido: Ich finde 25 Stück einen Anfang! Wenn es in einem halben Jahr 26 sind, mag dein Kommentar gerechtfertigt sein... Aber bitte zum jetzigen Zeitpunkt nicht gleich alle anderen demotivieren und potenzielle Interessenten abschrecken!

@ Werner: Im Prinzip kann ich deinen Beitrag wieder einmal nur unterschreiben.

- "Abnahmeerhebung": Fakt ist, je höher die Marktakzeptanz, desto höher die mögliche Verkaufszahl = der mögliche Gewinn! 8)

- "diktatorische Entscheidung": Ich hätte gerne viele Meinungen gehabt, um einen demokratischen Konsens zu finden. Ich hätte mich auch auf die letztjährige Leserumfrage des Eisenbahnmagazins berufen können, in der der Düsseldorfer (!) Großraumzug als Wunschmodell in der Sonderkategorie den ersten Platz gemacht hat... :wink:

- "Sponsor": Die SSB haben's mit Halling beim GT4 vorgemacht! Auch von Berufswegen bin ich mit diesem Prinzip vertraut und nachdem die Diskussion an diesem Punkt so ins Stocken gerät, scheint es mir umso wichtiger einen Finanzier im Rücken zu haben, weil das die Sache nur beschleunigen kann. Gleichwohl ist es richtig und wichtig, dass Herr Halling nicht uninteressiert wäre (s.o.) diesen Typ evtl. als "Füllware" in seinen Produktionsplan aufzunehmen; das kann aber bedeuten, dass der zug erst in 5 Jahren kommt!

- nochmal "Sponsor": Leider hat sich bis jetzt ja keiner außer Matthias Vollstedt zu diesem Thema gemeldet. Ich habe halt keine Kontakte zu Verkehrsbetrieben, die dieses Modell im Wagenpark hatten, was nicht heißt, dass ich mit diesen Unternehmen Kontakt aufnehmen könnte, wenn ihr das möchtet (das ist halt auch beruflich mein "täglich Brot").

- Werner, kannst denn ausschließen, dass Adtranz als "Nachfolger" von DÜWAG nicht vielleicht doch einsteigt? Nur Versuch macht klug!!! Ich könnte mir vorstellen, dass in dem Falle eine Reihe von Modellen die Schreibtische diverser Mitarbeiter zieren würde... ;-)

- Meine Überlegung ging also eigentlich eher in Richtung einer Mischfinanzierung, bei der z.B. auch Vereine oder Verkehrtsbetriebe etwa die (vorübergehend) exklusive Vermarktung (eventuell auf die erste Produktionsserie begrenzt) der Variante "ihrer" Stadt übernehmen könnten. Das würde den Kapitalbedarf aller Mitwirkenden deutlich reduzieren und in realistische Größenordnungen bringen. Sorry, wenn das jetzt kluggesch...en klingt, aber so macht macht heute Business...

- "unerfahrener Privatmann": Meinst du damit mich, Werner? Vielleicht bin ich nicht so unerfahren, wie du meinst... :wink: Ich sah nur bislang keine Notwendigkeit hier online-Vorlesungen in Sachen BWL, Marketing und Projektfinanzierung (neudeutsch "start-up") zu geben und damit 2/3 oder 3/4 aller Forumsteilnehmer zu langweilen... 8)

So, damit verabschiede ich mich dann auch erst einmal für die nächsten Tage, da ich beruflich unterwegs bin.

Macht schön weiter, Jungs! :idea:

Grüßle aus Baden,
Tim/strabatim

skytram
Beiträge: 31
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 13:51

Re: Großraumwagen

Beitrag von skytram » Di 12. Jul 2005, 19:18

strabatim hat geschrieben: - Werner, kannst denn ausschließen, dass Adtranz als "Nachfolger" von DÜWAG nicht vielleicht doch einsteigt? Nur Versuch macht klug!!! Ich könnte mir vorstellen, dass in dem Falle eine Reihe von Modellen die Schreibtische diverser Mitarbeiter zieren würde... ;-)
Kleine Korrektur: Düwag wurde von Siemens Verkehrstechnik übernommen. Nach der Combino-Panne täte man dort gut daran mit einem historischen Modell an die gute Qualität von einst zu erinnern.

Die Firma ADtranz gibt es nicht mehr. Dieser Zusammenschluss der Schienenfahrzeugbranche von AEG und ABB wurde von Daimler-Chrysler an Bombardier verkauft.

Gruß,

Stephan

Gast

DÜWAG-Nachfolge

Beitrag von Gast » Di 12. Jul 2005, 20:29

Danke Stephan - das stimmt natürlich! Sowas passiert, wenn man im Büro "nebenbei" arbeitet und gleichzeitig surft... :oops:

Grüßle,
Tim :wink:

Werner Jurkowski
Beiträge: 207
Registriert: So 26. Dez 2004, 10:35
Wohnort: Berlin

Beitrag von Werner Jurkowski » Mi 13. Jul 2005, 22:18

Hallo Tim,

auch wenn Dich die Nachricht vielleicht mangels Internetanschluß nicht gleich erreicht, erst einmal einen erfolgreichen dienstlichen Ausflug.

Von der Leserumfrage im Eisenbahnmagazin hatte ich nichts mitbekommen, weil ich dort zu selten reinschaue. Schön , daß sich das Ergebnis deckt, das kann für diese Kampagne nur gut sein. Viele Meinungen einzuholen ist auch völlig in Ordnung, nur aus vielen unterschiedlichen Meinungen sich für ein bestimmtes Modell zu entscheiden, ist schon mehr oder weniger ein "diktatorischer" Vorgang. Im unternehmerischen Sinne sollte es immer Jemanden geben, der zu einem Zeitpunkt X den Schluß der Debatte verfügt und eine Entscheidung verkündet.

Natürlich kann ich nicht ausschließen, daß sich ein Waggonbauunternehmen für den Großraumwagen interessieren läßt, ich würde nur nicht darauf bauen wollen (schön wär's trotzdem).

Dein Konzept der Mischfinanzierung erscheint mir vernünftig.

Mit "unerfahrenem Privatmann" meine ich Jeden, der bislang nicht im Modellbahngeschäft tatig war und das Wagnis eingehen will, ein Modellbahnprojekt zu finanzieren und zu vermarkten. Was Deine Person anbelangt, ist ja noch nicht klar, ob und wie weit Du Dich in diesem Sinne engagieren möchtest. Es reicht auch völlig aus, wenn es Dir gelingt, Unternehen oder Personen zu finden, die das tun.

Ich wünsche mir und uns, daß der Großraumwagen kommt und würde mich natürlich auch freuen, wenn möglichst viele ihr Interesse daran bekunden würden.

Viele Grüße
Werner

o.diels

Beitrag von o.diels » Do 14. Jul 2005, 18:25

Liebe Großraumwagenfans,

Zwei Hindernisse stehen dem Sponsoring eines solchen Modells in derzeit schwieriger wirtschaftlicher Situation leider entgegen, denke ich:

a) Gibt's denn heute (außer Arad und Gmunden, die wohl ihrer Finanzlage bzw. Größe wegen als Sponsoren ausscheiden) überhaupt noch Städte, in denen diese Wagen noch heute Stadtbildprägend sind? Die Verkehrsbetriebe wollen - von Ausnahmen abgesehen - nur ihre aktuellsten Wagengenerationen als Modell haben.

b) Gibt's denn bei SIEMENS heute überhaupt noch jemanden, der sich an die Wagen erinnert, bzw. an deren Zeiten erinnert werden will, in denen eine Neukonstruktion noch nicht in einer Krise endete?

Vermutlich kann man sich also schon jetzt getrost an den Selbstumbau machen...ist nur die Frage, woraus: Für den einen gibt's keine passenden Fenstereinsätze (sooo viele Scheiben zurechtfummeln?), der andere müßte eigentlich noch schmaler gemacht, dessen Fenster verkürzt (dann gibt's auch da keine passenden Fanster mehr) und mit anderem Kopf ausgestattet werden, so man nicht Kiel, Bonn oder Gmunden(besonders hier: Viel Spaß beim schnibbeln...) haben will.

Viele Grüße
Otto

Werner Jurkowski
Beiträge: 207
Registriert: So 26. Dez 2004, 10:35
Wohnort: Berlin

Beitrag von Werner Jurkowski » Do 14. Jul 2005, 21:21

Hallo Otto,

es gibt bereits eine ganze Reihe an Modellen nach Vorbildern früherer Epochen, die sind auch finanziert und verkauft worden. Westdeutsche Großraumwagen der DÜWAG Bauarten fehlen ganz einfach, genau wie noch viele Modelle anderer Vorbilder. Einige dieser Lücken werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit irgendwann einmal geschlossen werden, einfach weil auch dafür Nachfrage besteht oder generiert werden kann. Da hat der Großraumwagen sehr gute Chancen.

Am Selbstbau wird Niemand gehindert und wer daran Spaß hat, schnippelt auch viele Fenster zurecht (man kann das konstruktiv aber auch einfacher machen). Mir würde es nicht schwerfallen, jeden x-beliebigen Großraumwagen selbst zu bauen. Wenn ich mir die Arbeit aber sparen kann, weil Aussicht auf ein gutes Kunststoffmodell besteht, dann setze ich die gewonnene Zeit lieber dafür ein, noch mehr alte Berliner zu konstruieren.

Der Großraumzug wird eines Tages kommen und je mehr Unterstützung er von uns Modellbahnern erfährt, umso schneller wird das der Fall sein.

Viele Grüße
Werner

Gast

Beitrag von Gast » Fr 29. Jul 2005, 20:01

Erstmal ein Hallo an die Gemeinde!
Habe mich eigens wegen dieser Diskussion registrieren lassen, weil meinerseits großes Interesse am Düwag-Großraumwagen besteht.

Christoph Heuer hatte ja die für einen Hersteller wahrscheinlich profitabelste Variante erläutert:
"Damit dürfte auch die sinnvollste erste Variante einfach zu klären sein:
- Front Düsseldorf (bei Bw Düsseldorf alt), schmale Fenster, Türen 2-2-1, 2,2m Breite. Hier lassen sich inklusive Farbvarianten 12 verschiedene Modelle aus einer unveränderten Form erstellen: Bielefeld, Bochum, Essen (beige und gelb/blau), Krefeld, Mülheim (beige und gelb/schwarz), Wuppertal, Frankfurt/Main (beige und beige/orange), Duisburg (beige und grün). Dazu Umbauten zu Bw: Bielefeld (beige, weiß/orange) und Darmstadt (ex Bielefeld). Bei etwas Kompromiss bei der Breite auch noch Düsseldorf (beige+grauer Streifen, beige+roter Streifen, grün als Museumswagen)."

Dem schließe ich mich an und wäre meinerseits an allen Varianten der Essener, Mülheimer und Bochumer Wagen interessiert.

Ergänzend noch: Die Kopfform sollte man im Formenbau variabel gestalten, um sich wenigstens die Option auf andere Bauarten zu erhalten.
Was die Breite im Modell angeht, wäre eine "Zwischengröße" (ca. 26 mm) m. E. durchaus akzeptabel. Einerseits, um für breitere Bauarten nicht eine komplett neue Form erstellen zu müssen und andererseits ermöglicht dies einen etwas weiteren Drehgestellausschlag, was für besonders für Normalspur wohl vorteilhaft wäre.

Ingbert
Beiträge: 76
Registriert: Do 30. Dez 2004, 19:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Ingbert » Fr 29. Jul 2005, 22:19

Hallo Straßenbahnfreund,

wenn ein entsprechendes Modell tatsächlich in den Räumen von Herrn Halling entstehen sollte, dürfte die alternative Kopfform mit einer geeigneten Fertigungsform möglich sein. Entsprechende Beispiele gibt es auch schon bei anderen Modellen aus Wien.

Hauptkriterien für alle Varianten sind entsprechende Absatzzahlen, aber das hatten wir bereits. Genau aus diesem Grund dürfte zahlenmäßig die beschriebene "Düsseldorfer u.a."-Variante das geeignetste Grundmodell sein.

MfG,
Ingbert Neumeister

Gast

... und die Großraumwagen kommen doch!!!

Beitrag von Gast » Do 15. Sep 2005, 15:50

Hallo an alle Großraumwagen-Fans!

Ich freue mich, dass von Straßenbahnfreund und Ingbert doch wieder zwei wertvolle Impulse für unsere Diskussion beigetragen wurden, nachdem zwei andere Kollegen hier lediglich rumgestänkert und das Projekt fast systematisch torpediert haben. Muss ich erwähnen, dass ich auf direkte Mails und Nachrichten an jene "Kollegen" nicht mal eine Antwort bekam??? Egal...

Die vermeindliche Ruhe hier im Forum ist neben viel Arbeit und Urlaub bei mir auch dadurch entstanden, dass sich eine Reihe von Großraumwagen-Fans an mich direkt gewendet haben, was mich sehr freut - herzlichen Dank für die Tipps, Anregungen, Kritik, Vorschläge, Informationen und den Zuspruch! :D

Die vordergründige Ruhe trügt jedenfalls und das Modell eines Großraumzugs ist definitiv nicht zu Grabe getragen - ganz im Gegenteil: Es gab und gibt Gespräche mit Interessierten auf allen Seiten, allerdings ist es noch zu früh, um den Stand der Dinge hier öffentlich zu machen - etwas Geduld bitte!

Ich jedenfalls bin dabei ein zweites Depot zu planen, in dem die "Ponys" Unterschlupf finden werden... :wink:

Ich hoffe auch zukünftig auf eure Unterstützung und bin für weitere konstruktive Impulse und hilfreiche Beiträge hier im Forum oder direkt an mich unter strabatim@gmx.de sehr dankbar!

Herzliche Grüße aus Karlsruhe,
Tim/strabatim

Gesperrt