KT4D Dreifachtraktion

Hier gibts alles Wichtige, was mit den Modellstraßenbahn-Fahrzeugen zu tun hat.
(geschlossenes Forum)
Peter Pauker

KT4D Dreifachtraktion

Beitrag von Peter Pauker »

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit einer KT4D-Dreifachtraktion?
Reicht es auch, wenn nur ein Wagen Triebwagen ist, oder sollten mehrere Wagen angetrieben werden.
Und wie ist so das Fahrverhalten? Läuft alles ordentlich, oder gibt es schwierigkeiten, auch in Bezug auf die Gelenke?
schon mal viele Dank
mfg
Alexander

Tatrapilot

Beitrag von Tatrapilot »

Hallo Alexander! 8)
Ich habe auf meiner Anlage Probefahrten mit einer KT4D-Dreifachtraktion gemacht. Es hat funktionert. :P
Es empfiehlt sich, den ersten und zweiten Wagen zu motorisieren. Beim dritten Wagen reichen Laufgestelle.
Nun weiß ich nicht genau, wie du deine KT4D angetrieben hast. :? Ich habe anstelle des ersten Drehgestells den Varioantrieb von Halling fest eingebaut. Beim meinem antriebslosen KT4D ist das 1.Drehgestell beweglich, das 2. festgelegt. Dadurch kann der Wagen auch in engen Bögen weit einschlagen und richtet sich nach der Kurvenfahrt wieder aus. :wink:
Generell gilt, dass die Gelenkverbindungen und Faltenbälge leichtgängig sein sollten. Die Kupplungen müssen fest und betriebssicher sein, damit sie nicht einknicken und der zweite Wagen nicht auf den ersten auffährt.
Durch das Bauart typische Scharniergelenk kann der KT4D-Wagenkasten leider keine Höhenunterschiede ausgleichen. Wie beim Vorbild müssen deshalb die Drehgestelle horizontale und vertikale Bewegungen ermöglichen. Auch die Kupplungsbefestigung sollte etwas Spiel haben, damit sich der Zug nicht entgleist und sich nicht selbst aus den Schienen hebelt. :!:

Natürlich sieht so ein Dreierzug im Modell fantastisch aus. Mir stellt sich ein anderes Problem: Wie baut man auf einer Heimanlage erforderlich lange Haltestellen, die sich glaubwürdig in die Stadtgestaltung einpassen?

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker »

Hallo Tatrapilot,
erst mal danke für deine Antwort.
Naja, ich bin ja in Planung, hab also noch keine Anlage und auch nocht nicht, die entsprechenden KT4D-Wagen, sonst hätte ich schon mal probiert.Aber ich denke mal, beim Antrieb wird es bei mir der originale Herrmann&Partner-Antrieb werden, denk ich mal.
Ja, das mit den festen Gelenken bei Steigungen ist wirklich so eine Sachsen, da entgleist schnell mal etwas, muss man etwas rumbasteln.
Und ich habe einen T4D-Großzug, und da ist das mit den Kupplungen auch schon so eine Sache, ehe man die erstmal so richtig best zusammen hat, aber ich hab etwas getüftelt und gebogen, und jetzt gehts eigentlich.
Und du hast recht, über die Haltestellen habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, das wird wirklich alles etwas groß :-), und wer hat von uns schon so viel Platz.
Hast du vielleicht mal ein Bild von einer Dreifachtraktion auf deiner Anlage, würde mich mal wirklich interessieren.
mfg
Alexander

Rolf Hafke
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 00:06
Wohnort: Köln

Beitrag von Rolf Hafke »

Hallo zusammen,

auch für die Variaoantriebe gibt es Haftreifenachsen,
dann muss aber (sicherlich jedoch bereit geschehen?)
eine Stromabnahme vom anderen Drehgestell erfolgen!!

aus Köln
Rolf Hafke
Ausverkauf von Sammlungsmodellen, Abverkauf von Einzelstücken, Angebots-Reduzierung zum Jahresende, weiterhin im Angebot: Antriebe und Zubehör sowie das breite Spektrum an Nahverkehrs-Literatur, speziell aus dem Ausland!

Hafke.koeln@t-online.de

Werner Jurkowski

Anlage

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Alexander,

auch auf kleinen Anlagen kann man gut moderne Strassenbahn nachbilden. Schau mal auf http://mitglied.lycos.de/foxon/tram, die Homepage von Ben Lode. Bei modernen Fahrzeugen ist weniger "mehr", eng und verwinkelt kann man eigentlich nur bauen, wenn man Oldteimer (kleine Zweiachser) einsetzen möchte.

Bei Anlagen "an der Wand entlang" sollte man eine Anlagentiefe von 80cm möglichst nicht überschreiten. Man sollte vom Anlagenrand her jeden Anlagepunkt mit der Hand erreichen können - die gezeigte Anlage ist tiefer, dafür aber von 3 Seiten zugänglich.

Gruß
Werner

Tatrapilot

Beitrag von Tatrapilot »

Hallo Alexander! :)
Fotos meiner Dreifachtraktion werde ich bei Gelegenheit machen.
Von der Qualität des neuen H&P-Antrieb für den KT4D hab ich Gutes gehört. Allerdings kann ich dir nicht sagen, wo und ob dieser Antrieb überhaupt jemals irgendwo zu kaufen sein wird! :evil:
Die beste Motorisierungsvariante hat Jan Ruppert umgesetzt. Er baute ein Roco-Drehgestell mit Faulhabermotor in den KT4D. :wink:
Die erforderliche Haltestellenlänge für einen Dreierzug wären mindestens 65 cm. Dazu kämen noch die Weichenlängen bei Endstellen mit Überholgleis. :roll:
Vielleicht reicht eine Traktion aus zwei KT4D aus. Es ist jedenfalls ein interessantes Gespann und passt unter Umständen auch in das heimische Depot.

Viel Spaß beim Basteln! :lol:

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker »

naja, ich hab vor kurzem bei H&P angerufen, sie waren sehr freundlich, ich war sehr überrascht, und Mitte Februar würde der neue katalog erscheinen und den bekomme ich auch zugeschickt. Außerdem wurde mir noch gesagt dass neues Personal eingestellt wurde, und somit schneller Produziert werden könne. Und das Vetrauen der Händler zu H&P soll auch noch aufgebaut werden, damit man dann wirklich die bahnen ohne schwierigkeiten bekommen kann. bin ich ja mal gespannt, wie's bei mir abläuft, wenn ich mal bestelle.
ja, danke, dass du mal Fotos machst, die kánnst du ja dann mal hier reinstellen (lassen) oder mir zuschicken, freu mich schon drauf.
und bei den Antrieben werde ich mich aber schon auf die von H&P verlassen, wenn ich sie bekommen sollte.
und mit den Haltestellen, sind schon etwas lang, naja, mal gucken aber im Depot kann man ja entkuppeln, da braucht man ja dann nicht so eine lange Wagenhalle.Man muss halt Kompromisse eingehen
mfg
Alexander

Werner Jurkowski

Antriebe

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Alexander,

wenn es bei H&P mit den neuen Antrieben nicht so klappen sollte, dann frage doch bei Halling nach, denn von dort stammen sie ja. Die Antriebe sind noch nicht in seinem Online Shop zu finden, da er aber die Werkzeuge selbst finanziert hat, könnte er auch direkt verkaufen.

Gruß
Werner

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker »

Hallo Werner,
danke für den Tipp, wie kann ich mich am besten an Halling wenden?
Und wird er alle H&P Motoren verkaufen? Also auch von T6A2? Und auch komplett mit Bodenplatte?
mfg
Alexander

Rolf Hafke
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 00:06
Wohnort: Köln

Beitrag von Rolf Hafke »

Hallo,

Zusatzinfo: diese Teile sind in Wien nicht einzeln erhältlich,
lediglich in Verbindung mit einer Bodenplatte aus Halling-produktion, zB Krakau oder Halle der LF-Familie (nur das nützt nicht viel).

Daher wäre es besser einen Wiener "E"-Antrieb ggf. zu nehmen,
der "zurecht geschnitten" wird und in die passende Bodenplatte
"eingepasst" wird.

Diese können bei LH oder auch bei mir (bitte separat unter
hafke.koeln@t-online.de) bestellt werden (bitte Adresse + Tel.-Nr.
nicht vergessen), lieferbar ab Lager in HO oder HOm, 47,50 €uro,
das sind 2 Antriebe !!!

Gruß aus Köln
Rolf Hafke, TM: Tram-Modelle
Ausverkauf von Sammlungsmodellen, Abverkauf von Einzelstücken, Angebots-Reduzierung zum Jahresende, weiterhin im Angebot: Antriebe und Zubehör sowie das breite Spektrum an Nahverkehrs-Literatur, speziell aus dem Ausland!

Hafke.koeln@t-online.de

strabafan
Beiträge: 12
Registriert: Do 30. Dez 2004, 13:19
Wohnort: Bautzen

H&P-Antriebe

Beitrag von strabafan »

Hallo,

also ich kann zu H&P im Moment nur positives sagen, zumindest was Antriebe und Teile davon betrifft. Ich wollte bei meinem Magdeburger Antrieb (NGT8) die Spurweite wechseln und dazu brauchte das Mittelteil neue "Achswagen". Ich habe bei H&P angerufen und innerhalb von 10 Tagen habe ich bei meinem Händler die vorhandenen H0- Achsen und den "Achswagen" kostenlos gegen H0m tauschen können. Auch das besorgen von Antrieben ist beim Modellbahnhof Goppeln (bei Dresden bzw. auch im Internet) kein großes Problem.

Tschau Enrico :D

Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 467
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 17:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo,

nach einem Gespräch mit Herrn Halling kann ich sagen, er verkauft derzeit keine Herrmann Antriebe. Diese sind nur über Herrmann und die Händler zu beziehen. Der Metallrahmen der Herrmann-Antriebe stammt nicht von Halling, er stellt nur die Teile der Drehgestelle und die Motoren zur Verfügung.
Für eine Dreifachtraktion KT4D ist das Fahrzeuggewicht des angetriebenen Wagens sehr wichtig. Daher rate ich dazu, nur den originalen KT4D-Antrieb zu verwenden, der ist sehr schwer und vermag sicher auch mit nur einem angetriebenen Wagen zwei angehängte KT4D zu ziehen. Bei den unmotorisierten KT4D muß aber darauf geachtet werden, daß diese sehr leicht rollen. Das ist bei den Herrmann-Laufdrehgestellen leider nicht immer der Fall.

Gruß Jan

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker »

ich danke schon mal für die vielen Antworten, klasse.
wie kann man denn erreichen, dass die die Wagen leichter rollen?
und haben die drehgestelle in der Bodenplatte genug spielraum bei bergigen strecken, da ja sonst wirklich alles entgleist.hab das heute mal im originalem beobachtet, ist schon erstaulich, wie beweglich alles ist, hab davor nie drauf geachtet, aber die drehgestelle müssen ja sehr beweglich, da ja des gelenk starr ist. sieht auch etwas eigenartig von innen aus, wenn man einen berg hochfährt und das gelenk nicht einknickt, was man ja beim bus gewohnt ist.
tolle konstruktion
mfg
Alexander

Tatrapilot

Beitrag von Tatrapilot »

Hallo Alexander! 8)
Welche Drehgestelle willst du denn verwenden? Bei den Herrmann-Drehgestellen muss man die Wagen-Bodenplatte glattfeilen und ggf. die Rastnasen des Drehgestells schmälern, damit es sich leicht drehen kann. Auch die Achsen sitzen manchmal recht fest und oft erreicht man den freien Lauf nur durch Größerbohren der Achslagerungen. :? Höhenunterschiede gleichen die Herrmann-Dregstelle gar nicht aus.
Besser ist da das Drehgestell der Roco-Straßenbahn, da man dieses beweglicher einbauen kann.
Ich hab bei meinen KT4D Drehgestelle von TT-Güterwagen verwendet. Der Außenrahmen ist für Meterspurfahrzeuge sogar Vorbild getreu. :P

Sieh am besten mal in deiner "Bastelkiste" nach, was du an brauchbaren Einzelteilen findest. Oft bieten die Restbestände überraschende Lösungen!
Bei der Modellstraßenbahn ist eben viel Improvisationstalent und Erfindergeist gefragt. Das macht das Ganze so interessant. :wink:

Meinen Dreierzug hab ich heute mehrmals fotografiert, muss den Film noch entwickeln.
:shock:

Viel Spaß beim Tüfteln! :lol:

Alexander Dathe
Beiträge: 61
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:39
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Alexander Dathe »

Sind denn überhaupt Öffnungen für die großen Fassungen der HP-Drehgestelle drinnen in den Bodenplatten? Ich habe den KT4D und den T6A2. Bei beiden waren keine großen "Löcher" für die Drehgestelle vorhanden.

Ich habe die eingefräst. Zufällig habe ich ein passendes Werkzeug, falls jemand Bedarf hat, dass ich löcher in die Bodenplatte fräse, Bitte melden...

"Alexander"; Du kannst die HP-Drehgestelle verwenden, wenn Du die OBEREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!unbedingt nur die oberen Nasen bei den Drehgestellen verschmälerst. Dann dürfte sicht die Bodenplatte schön vertikal drehen, aber der Abstand der Bodenplatte zum Gleis gewahrt bleiben. Das ist wichtig, sonst sieht Dein Zug aus wie bei einer Straßenbahn in Zentralasien auf schlechten Gleisen.

Weitergehende Bastelempfehlungen, zB die von meinem Vorredner musst Du selber verantworten. Ich denke dass ist bei H0 nicht nötig.

Dass die Achsen sich nicht einwandfrei drehen, wie Jan das anspricht, kann ich nicht bestätigen. Und bohren muss ich auch nie etwas. Aber kann vielleicht sein, dass hier und da Grat im Wege steht, das wäre aber Pillepalle.

Zusammenfassung:
-HP-Drehgestell oben an den Nasen verschmälern durch feilen
-Falls die Bodenplatte Deiner zwei unangetriebenen KT4D keine Aufnahmefassungen für die Drehgestelle aufweisen, fräse sie selber oder ich mache das Dir.
-Nicht nervös machen lassen von Beiträgen die verwirren :-)

Gesperrt