KT4D Dreifachtraktion

Hier gibts alles Wichtige, was mit den Modellstraßenbahn-Fahrzeugen zu tun hat.
(geschlossenes Forum)
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 412
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 17:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert » Do 3. Mär 2005, 06:47

Wer ein bißchen mehr zu den Kurzgelenkwagen und deren Gelenksteuerung wissen will, dem sei diese Seite empfohlen:

http://villamos.budapest.hu/nza/kurz/index_en.html

Die Seite ist zwar in englisch, aber sehr übersichtlich und bebildert gestaltet.

Gruß Jan

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Fr 4. Mär 2005, 10:10

Hi,
danke Jan, eine wirklich sehr informative Seite.
Übrigens, bin jetzt dabei meine beiden unmotorisierten Modelle zu rollfähigen Modellen umzubauen, und dann muss ich nur eben noch Hoffen, dass endlich mal mein motorisiertes Modell kommt, bin schon gespannt.
Und mal noch eine Frage, für die Metallradleerdrehgestelle bräuchte ich Achsen, kann mir jemand welche empfehlen außer die von H&P?
mfg
Alexander

Michael
Beiträge: 27
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

KT4D Kinematik

Beitrag von Michael » So 13. Mär 2005, 00:08

Der Einbau einer Gelenkkinematik am aktuelle KT4D Antrieb von H&P ist ziemlich einfach.
Man benötigt dafür:
-Ca 3cm Kunststoffprofil L-form 2x4mm 0,5mm Wandstärke (Evergreen)
-ca 2cm Kunststoffprofil (Vierkant-flach)etwa 6x1mm (Evergreen)
-ca 10cm 0,7mm Draht (Sommerfeldt)
-1 Schraube M2x10 Senkkopf mit selbstsichernder Mutter (Krick Modell)
-Sekundenkleber

Anleitung :
2 Stück von je ca 13mm Länge vom L-Profil abschneiden und am langen Schenkel mit einem 0,8mm Loch versehen. anschließend an das Drehgestellunterteil kleben, der länge Schenkel ist waagerecht und weist nach oben (siehe Foto).
von Flachmaterial 1x ein 6mm Stück und ein 13 mm Stück abschneiden und so zusammenkleben das es wie ein Siegerpodest ausieht. Anschließend ein 2mm Loch senkrecht durch die verklebten Teile bohren und auf der Seite mit dem längeren Teil so ansenken das der Schraubenkopf darin gesenkt ist. Jetzt 2 Löcher mit 0,8mm Durchmesser nur durch das lange Teil bohren . Dort werden die Zugstangen eingehängt (wieder siehe Foto).
Jetzt 2 Drahtstücke so an den Enden um 90° umbiegen das die Länge ohne das Umgebogene etwa 31mm beträgt. die umgebogenen Enden sollten etwa 8mm lang sein.
Je ein Drahtstück an das Drehgestell von oben einhängen und mit einer kleinen Zange umbiegen ,aber nicht zu eng , es muß noch beweglich sein.
Die Bohrungen an Drehpunkt der Bodenplatten müssen nun auf 2mm aufgebohrt werden.Jetzt die Schraube in das "Siegertreppchen" (Waagebalken) stecken und die anderen Drahtenden von oben durchstecken, die Schraube durch das Gelenk führen und von oben die Mutter aufschrauben.die Drahtenden wieder vorsichtig umbiegen . Beide Drähte wie auf dem Fotos einknicken damit die Drehgestelle geradegestellt werden.

Auf diese Art knickt das Modell ein und kommt anstandslos um Bögen mit Halbmessen von 19cm herum um das sogar mit einem zweitem motorlosen KT4D und zusatzlichen 4-Achsbeiwagen.
Es ist natürlich Vorraussetzung, das der Faltenbalg sehr weich ist damit ein weiches Einknicken geschehen kann.
Eine Ausführung mit 4 Zugstangen hat bei mir nicht funktioniert und ist wohl auch nicht unbedingt nötig.

Hier die Bilder dazu:
Bild
Bild
Bild
Bild

Dann viel Spaß am Basteln.

Micha

Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 412
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 17:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert » Di 15. Mär 2005, 18:05

...jetzt hat es auch mit den Bildern geklappt im vorigen Beitrag...

Gruß Jan

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Sa 19. Mär 2005, 22:52

Hi,
danke für die Bilder, das werde ich in nächster zeit auch mal versuchen, sieht recht vielversprechend aus.
Und noch eine Frage an Michael, wie hast du den Dreck der Schleifleisten auf der Dachoberfläche so hinbekommen?
Und noch eine allgemeine Frage, die KT4D haben auf dem hinteren Wagenteil die Bremswiderstände, diese gibt es aber in Zwickau nicht mehr, ist es möglich den Wagen dementsprechend umzubauen, hat da jemand erfahrung gesammelt? Und wie kann man den "Kasten", der auf dem hinteren Wagenteil ist, realisieren? (siehe Bild, ich hoffe man erkennt alles)
mfg
Alexander
Bild
Zuletzt geändert von Peter Pauker am So 20. Mär 2005, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.

Michael
Beiträge: 27
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

Beitrag von Michael » Sa 19. Mär 2005, 23:30

Hallo Alex,

Den Bügelabrieb habe ich hinbekommen indem ich das Dach mit einer etwas raueren Farbe ( bei mir : Farbe 75 /Revell) pinsellackiert habe. Nach dem Trocknen habe ich die Revellfarbe 67 auf einem Holzbrett verteilt und von dort wiederum mit einem harten Pinsel auf das Dach des Wagens aufgebracht .Auf die Art und Weise wird nicht gleich die ganze Fläche grau.
Die Idee habe ich selber mal irgendwo gelesen und einfach mal an einigen Wagen ausprobiert.
Schön, wenn es jemandem gefällt.
Die Dachaufbauten kannst du mit einem Dremel oder was Ähnlichem sowie einer Trennscheibe sauber abschneiden. Anschließend ganz einfach aus dem Plastikplättchen der Bausatzdrehgestelle ( müsste beim KT4D eigentlich übrig sein) eine passende Füllung schneiden ,diese Einkleben und von unten mit einer etwa größeren Platte am Dach festkleben. Am nächsten Tag (Trocknungsdauer) mit Spachtelmasse (z.B. Revell PLASTO) glätten . Wenn jetzt noch mit Farbe ein wenig getarnt wird dürfte es eigentlich nicht mehr auffallen.
So einen "Kasten" kannst du ganz einfach bauen indem du ein Stück Holz oder Kunststoff in die richtige Größe zurechtschnitzt, glattfeilst und aufklebst. Wieder Farbe drauf- fertig!

Gruß Michael

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » So 27. Mär 2005, 19:52

Hi,
danke für den Tipp, das werd ich als nächstes mal versuchen, ich hab mich jetzt erstmal mit der Gelenkmechanik beschäftigt, und ich muss sagen, es funktioniert wunderbar, gute Anleitung, leicht nachvollziehbar, und auch nicht zu anspruchsvoll, wirklich spitze!
mfg
Alexander

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Do 7. Apr 2005, 20:11

Hi,
hab jetzt endlich meine Dreifachtraktion *freu*
Zwar aus Zwickauer KT4D, was ja nicht dem Vorbild entspricht, aber ist ja auch nur zum probieren. Also, ein Wagen ist angetrieben und die anderen beiden sind nur Rollwagen. Und ich muss sagen, es funktioniert prima, es gibt überhaupt keine Problem, ist halt nur etwas lang, da ist der NGTD12DD nichts dagegen :-)
Jetzt werd ich noch nach und nach in die 3 Wagen die Gelenksteuerung einbauen, denn an meinem "Versuchswagen" funktionierts ja prächtig.
Ich werd auch demnächst mal noch ein Bild meiner Dreifachtraktion hier einstellen.
mfg
Alexander

Michael
Beiträge: 27
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

Beitrag von Michael » Fr 8. Apr 2005, 15:08

Hallo Alex,

Wenn du die Beitriebwagen mit der Gelenksteuerung ausrüsten willst , solltest du ihn etwas beschweren . Nicht viel, nur ein Bißchen. denn bei mir hat der 2. Wagen auf manchen Weichen und Kreuzungen sein Eigenleben entwickelt und sich so richtig schön quergestellt (zwar nicht so schön wie der T4D heute früh am historischen Depot MD-Sudenburg -sondern richtig) und zwar bei Vorwärts- und erst recht bei Rückwärtsfahrt. ein paar kleine Eisen- oder Bleiplatten kannst du neben den Türeinstiegsschächten verstecken. Das reicht dann schon.

Ich freue mich schon auf die Bilder, denn 66 Zentimeter (Modell-)Straßenbahnzug hat wirklich was.

aber noch ein Frage : Richtest du deine Haltestellen danach aus oder lässt du ihn hinten drüberweg stehen ?

Gruß Micha

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Fr 8. Apr 2005, 15:42

Hi,
an den beiden Rollwagen hab ich bereits an der Unterseite Bleiplatten angebracht, also das nötige Gewicht ist meiner Meinung nach da. Material hab ich auch, also wirds am Wochenende denk ich mal losgehen mit dem Einbau, denn so knicken ja die Wagen kaum ein, und die Drehgestelle festkleben wollte ich nicht, denn man hat ja nicht, wie beim Motorwagen die Feststellschrauben.
Ja, die Haltestellen, so eine Traktion ist schon ganz schön lang, sieht aber dafür auch super aus, also werd ich, wenn ich mal eine Anlage baue (hab ja noch keine) wohl die Haltestellen danach ausrichten (wenn der Platz reichen sollte :-) ), ansonsten passt das eben nicht genau, ist ja sogesehen auch nicht ganz so schlimm. Mal sehen was die Zukunft bringt.
Nur wenn ich mal eine Anlage haben sollte, dann werd ich mir wohl 3 erfurter KT4D holen, denn ich Zwickau fahren ja nur Doppeltraktionen,
(aber ist ja Modellbau, da ist alles möglich, muss ja auch nicht immer alles wie in echt sein)
Und jetzt hab ich noch 2 Bilder:
Bild
Bild
Übrigens, hab auch mal eine Vierfachtraktion getestet :-) und der Motor schafft auch das, gibts gar keine Probleme.
mfg
Alexander

Michael
Beiträge: 27
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

Beitrag von Michael » Fr 8. Apr 2005, 16:24

Sieht verdammt geil aus der Zug. Mir ist es übrigens auch wurscht ob die Zugbildung im Original so vorgenommen wurde. Ich fahre gelegentlich auch mal T4D Fünfwagenzüge (4xTW+1xBW- Nach BOStrab erlaubt weil kürzer als 75 m). Nur auf die Vereinsanlage dürfte ich damit wohl nicht, ich glaube darauf steht Prügel :lol:
Aber mal eine ´ne kleine Anmerkung: Ich sehe daß am Motorwagen die Schienenbremsen nicht über den Schienen liegen. Hast du die angeklebten Plastikstücken verwendet? Ich würde sie abschneiden, das graue Drehgestellunterteil auf Bausatzbreite bringen, den KS-Winkel (den von der Gelenkkinematik) hochkant oben draufkleben und dann erst die die Seitenblenden ankleben. die musst du oben um etwa einem Milimeter kürzen damit ie richtig passen. Ich finde so was sieht scheußlich aus, daß sich da noch keiner drüber öffentlich aufgeregt hat wundert mich ein wenig.

Gruß Micha

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Fr 8. Apr 2005, 17:02

Danke, freu mich, dass er dir gefällt.
Leider kann ich keine T4D-Fünffachtraktion fahren, mir fehlt einfach noch das Material und das Geld, aber nach und nach wird das schon, in letzter Zeit ist ganz schön viel bei mir dazu gekommen.
Das mit der Schienenbremse stört mich auch, ist aber nicht nur bei dem Motorwagen, sondern auch bei den Rollwagen so. Da werd ich mich auch mal noch mit drum kümmern, damit sie genau über der Schiene liegen.
Aber das ist ja eigentlich das schöne, dass man an den Modellen immer noch a bissl basteln muss, das gibt für mich irgendwie den Reiz :-)
Und auch ist es immer schön, wenn man noch Ideen finden kann, wie man die Bahnen noch mit kleinen oder auch größeren Details verschönern kann, hab zum Beispiel bei meinem Leipziger KT4D an der Front kleine Fahnen angebracht, oder wie du siehst bei dem Zwickauer Wagen Werbung angebracht.
Übrigens, ich hatte doch mal hier über die H&P Scharfenbergkupplungen geschrieben, und das muss damals wirklich ein Einzelfall gewesen sein, hab mir jetzt noch welche gekauft, und die funkionieren einwandfrei, meine Dreifachtraktion hat sich noch nie von selbst entkuppelt.
mfg
Alexander

Michael
Beiträge: 27
Registriert: Sa 12. Mär 2005, 22:31

Beitrag von Michael » Fr 8. Apr 2005, 23:16

Das mit den Fünferzug war nur als Beispiel für meinen Spieltrieb gedacht. Denn da brauche ich 2 Antriebe und richtig fahren kann ich ihn bei mir auf der Anlage auch nicht. Zum einen sind die Haltestellen viel zu kurz, zum Anderen sind die Motorwagen elektrisch noch nicht durchgekuppelt. soll heißen der erste Wagen fährt in die Haltestelle und ein bleibt stehen, während der Zweite noch zu schieben versucht. Für das Fahren eines anderen Zuges bleibt da natürlich keine Zeit mehr.

Kleine Basteleien an Modellen zur Verfeinerung oder zur Verschönerung die finde ich auch toll. bei mir ist es zum Beispiel das Fahrpult im T4D, da müssen bei mir auch die Instrumente zu sehen sein , wenn auch nur als eigens angefertigter Aufkleber, oder individuelle Zugzielanzeigen und natürlich Werbung an Besten Vollwerbung. So ein gelb/blauen Magdeburger Niederflurwagen mit Werbung für ein Branchenverzeichnis der setzt halt irgendwo einen Farbklecks im Wagenpark den nicht jeder hat.

Dann noch viel Spaß am rumbasteln!

Gruß Micha

Thomas
Beiträge: 23
Registriert: Mo 21. Feb 2005, 00:07
Wohnort: Gotha
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas » Fr 8. Apr 2005, 23:45

Was die Länge der Traktionen betrifft: Die in Gotha eingesetzten KT4D Doppeltraktionen sind auch länger als die Bahnsteige mancher Haltestellen.

Peter Pauker

Beitrag von Peter Pauker » Sa 9. Apr 2005, 10:48

Hi,
ja, die Zielanzeigen hab ich mir auch alle selber gemacht, schon weil die bei den Modernisierten KT4D ganz anders aussehen, als die die im Bausatz beiliegen.
Ganzwerbung hat wirklich was, ist aber denk ich mal gar nicht so einfach zu realisieren. Ich werd in nächster Zeit, wenn ich mal wieder nen KT4D hab, folgenden versuchen nachzubauen:
Bild
Der scheint mir auch nicht allzu schwer zu sein, muss halt nur der Wagenkasten gelb lackiert werden und die Werbung hab ich schon als Einzelbilder und die lass ich mir dann in entsprechender Größe im Copyshop auf eine selbstklebende Folie drucken. Nur mit dem Lackieren hab ich noch nicht so viel Erfahrung, da muss ich erstmal etwas "expermintieren".
Was hast du denn an den Instrumenten geändert, eigentlich liegt ja ein Schiebebild dabei?
mfg
Alexander

Gesperrt