Kupplungen

Hier gibts alles Wichtige, was mit den Modellstraßenbahn-Fahrzeugen zu tun hat.
(geschlossenes Forum)
Timm Siegel

Beitrag von Timm Siegel »

Wir werden wohl dasselbe Problem wie die Modelleisenbahner behalten=
eine dem Original nahekommende Kupplung, die dem Vorbild entspricht, wird nie automatisch funktionieren. Die Schraubhakenkupplung der Bahn hat auch kaum Ähnlichkeit mit den Kupplungen der Modellbahn. Und meine HO Modelle mit Schraubhakenkupplung kann ich auch nur mit der Pinzette trennen und verbinden.
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Timm,

daß man Trichter- und Albertkupplungen nicht (mechanisch) automatisieren kann, steht schon in früheren Beiträgen zum Kupplungsthema, deshalb noch mal eine Zusammenfassung:
Die einzige bei mitteleuropäischen Strassenbahnen übliche Kupplung, die sich (mechanisch) automatisieren läßt ist die Schaku (artverwandte Kupplungen einbezogen).
Von den ansonsten im Modellbahnbetrieb üblichen Kupplungen (Bügelkupplung und Klauenkupplung) scheidet die Bügelkupplung aus, weil sie für Rückwärtsfahrt durch Kurven nicht betriebssicher ist. Bleibt also noch die Klauenkupplung (Prinzip Kadee), wenn die aber letztendlich genauso groß (klobig) wie eine Schaku wird, bringt sie uns nichts.
Die magnetischen Trichterkupplung von BEKA kann man wenigstens automatisch kuppeln (die beiden Kupplungsteile zentrieren sich durch den Magnetismus selbst), aber nicht entkuppeln.

MfG
Werner
Thomas
Beiträge: 23
Registriert: So 20. Feb 2005, 23:07
Wohnort: Gotha
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas »

Aber knickt die Klauenkupplung beim Schieben nicht auch ein?
Werner Jurkowski

Klauenkupplung

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Thomas,

es gibt ein geringes mechanisches Spiel, einknicken in dem Sinne tut sie nicht.
Die Klauenkupplungen von Kadee sind denen der amerikanischen Eisenbahnen nachempfunden. Dort kennt man keine Puffer, d.h. die Kupplungen müssen die Stoß- und Zugkräfte übernehmen, dürfen also auch beim Vorbild nicht einknicken.
Die normalen H0 Kupplungen von Kadee sind überdimensioniert und wären somit kaum kleiner als eine Schaku. Kadee hat aber auch 2 H0 Kupplungstypen in fast maßstäblicher Größe, weiterhin gibt es einen Anbieter solcher Klauenkupplungen in "N" (schon weiter oben genannt).

Um der schon geäußerten Befürchtung entgegen zu wirken, daß die kleinen Kupplungsköpfe bei Nickbewegungen der Modelle ungewollt entkuppeln, könnte man mechanische Führungen vorsehen, die die gegenseitigen Höhenbewegungen begrenzen. Mein Vorschlag zielt darauf ab, das Prinzip zu verwenden und nicht notwendigerweise die vorhandenen Klauenkupplungen. Eine solche modellmäßige Klauenkupplung würde neben der modellmäßigen Schaku als Ersatz nicht automatisch kuppelbarer Trichter- und Albertkupplungen bestehen. Das macht aber, wie schon dargelegt nur Sinn, wenn es gelingt, diese Klauenkupplung deutlich kleiner als eine Schaku zu gestalten.

MfG
Werner
IG-Modellstrab.Hannover
Beiträge: 128
Registriert: Do 30. Dez 2004, 23:42
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

.....noch mal zu Beka,

Beitrag von IG-Modellstrab.Hannover »

Hallo an alle,
ich hab noch mal zu Beka eine Frage: Wie verhalten sich im Gleis eingebaut Reedkontakte? Schalten die wenn die Bekakupplung überweg fährt?
Gruß Wolfgang
Hans-Peter Nast

Beitrag von Hans-Peter Nast »

Hallo Wolfgang.
Das ist sicher abhängig von der Höhe der Kupplung über Schienenoberkante.

Die maximale Arbeitshöhe des Magneten zur Betätigung eines Reedkontaktes beträgt 4mm.

Die Höhe der Strab-Kupplungen liegt zwischen 2,5 und 4,0mm je nach Fahrzeugtyp.

Es könnte also im ungünstigsten Fall möglich sein, daß die Kupplung den Kontakt auslöst.

Dabei ist es auch noch abhängig davon, ob der Reedkontakt quer zum Gleis eingebaut ist, oder ob er längs im Gleis liegt.
Wenn er längs eingebaut ist, besteht eigentlich nur dann eine Gefahr der zufälligen Auslösung, wenn der Reedkontakt genau mittig liegt.
Bei seitlich versetztem Einbau dürfte eigentlich nichts passieren.

Aber das sind zur Zeit nur theoretische Betrachtungen.
Letztendlich muß das auf der betreffenden Anlage praktisch ausprobiert werden.

Wäre schön, wenn wir da mal einige Praxistipps bekommen würden.

Grüße aus Hamburg
H.-P.Nast
Matthias.Vollstedt
Beiträge: 279
Registriert: Di 1. Mär 2005, 19:49
Wohnort: Essen

Modelltramkupplungen

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo zusammen,

die Bitte von Hans-Peter um Praxistipps ist wirklich wohltuend:
Meine Hinweise auf
- das ungewollte Auskuppeln von lediglich horizontal kraftschlüssigen Kupplungen durch Nickbewegungen,
- die für Wagen über 10 cm Kastenlänge oder die Mehrzahl der Gelenkzüge kaum mehr verwendbaren kurzen Kuppelstangen gängiger Tramkupplungen,
- fehlende konstruktive Voraussetzungen an Kupplungen und/oder
Wagen zur Abfederung in Mittenlage und
- konstruktive Schwierigkeiten exakt waagerechter Befestigung der Kupplungen in gleicher Höhe über SOK unter Wagen verschiedener Bauart
haben allesamt praktische Erfahrungen mit einer Vielzahl von Wagentypen auf unterschiedlichen Anlagen zum Hintergrund und
können (hoffentlich) dazu dienen, die Diskussion um die beste Lösung nicht mit jedem Beitrag von vorne starten zu lassen...
Insoweit wäre es für mich persönlich ganz hilfreich, wenn in weiteren Beiträgen angegeben würde, ob die dort vorgeschlagene Lösung schon einen Praxistest bestanden hat.
Ich kann mir nämlich vorstellen, dass selbst der engagierteste Bastler keine Freude daran hat, wenn sich der Nachbau einer "Internetsensation" zum häuslichen Flop entwickelt...
Oder was meint Ihr ?

Liebe Grüße
Matthias Vollstedt
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt
Karsten F. IG-MsH
Beiträge: 12
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 11:10
Wohnort: Laatzen
Kontaktdaten:

Beitrag von Karsten F. IG-MsH »

Hallo! Wir haben uns vor einigen Jahren diese Kupplungen aus Messeing von einer Firma Schwarz zugelegt. Bezogen haben wir sie über die Firma Höfer/ Dortmund. Sie tun bisher bei uns gute Dienste, müssen allerdings mechanisch gekuppelt werden BildBildBildBild


Karsten Fahrenkohl
Ig. Modellstrassenbahn Hannover
Werner Jurkowski

Neue Klauenkupplung

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo zusammen,

nur zur Ergänzung der bereits diskutierten Klauenkupplungen:
Ab Mai soll eine maßstäbliche Klauenkupplung lieferbar sein, sie wird entkuppelt, indem man einen Magnetstab darüber hält.

http://user.icx.net/~sergent/

Die Seite ist in englisch.

MfG
Werner
Matthias.Vollstedt
Beiträge: 279
Registriert: Di 1. Mär 2005, 19:49
Wohnort: Essen

Tramkupplungen

Beitrag von Matthias.Vollstedt »

Hallo zusammen,

die von Werner empfohlene "Sergent"-Kupplung erscheint
der technischen Beschreibung nach viel versprechend.
Hat jemand von Euch praktische Erfahrungen mit dieser Kupplung,
die für einen größeren Kreis von Hobbyfreunden von Wert wären ?

Grüße
Matthias
Mehr Infos zum Bau und Betrieb von Modelltrams findet Ihr in meinem Buch "Straßenbahn im Modell", 2. Auflage Alba-Verlag Düsseldorf. Allzeit "gute Fahrt" in unserem schönen Hobby wünscht Euch
Matthias Vollstedt
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Matthias,

wie soll unter uns Jemand Erfahrungen mit dieser Kupplung haben, wenn sie erst im Mai 05 auf den Markt kommt ? Aus diesem Grunde kann ich auch keine Empfehlung aussprechen, sondern nur die Aufmerksamkeit darauf lenken. Interessant ist auf alle Fälle die kleine Bauweise und die Art der Entkupplung.

Hinter der Entwicklung dieser Kupplung stehen Proto:87 Leute, die Wert auf Vorbildtreue und Funktion legen. Es handelt sich hier aber grundsätzlich um eine Eisenbahnkupplung, deren Prinzip möglicherweise für Strassenbahnmodelle adaptiert werden kann.

Viele Grüße
Werner
M.V. Wesstein
Beiträge: 196
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 15:10

Beitrag von M.V. Wesstein »

Stimmt Werner. Aber es gibt einen kleine Vorserien Produktion der für die Proto:Scale Gemeinschaft gemeint ist. Da gibt's schön einige Bilder: http://www.irritatedvowel.com/Railroad/ ... /Couplers/ (Engl. Sprache!) Auch einen Vergleich mit der 1. Generation Sergent Kuppler und einen Standard Kadee #5 Kuppler auf dieser Seite.

MfG, Vincent Wesstein (Mitglied der Proto:87 Gruppe)
Werner Jurkowski

Beitrag von Werner Jurkowski »

Danke Vincent, das ist sehr aufschlußreich. Ich habe sowieso vor, bei Andy Reichert für Versuchszwecke etwas Strassenbahngleis und Proto Radsätze zu bestellen, da kommen dann gleich einige Kupplungen mit hinzu.
Viele Grüße
Werner
Hans-Peter Nast

Beitrag von Hans-Peter Nast »

Hi Fans.
In einem anderen Forum hatte sich Pete Brown, der Inhaber der von Vincent genannten Website sehr positiv über diese neuen Sergent Kupplungen geäußert.
Sie sollen erheblich besser sein als die bisherige Serie.
Ich bin mal gespannt auf Werners Bericht.
Grüße aus Hamburg
H.-P.Nast
Werner Jurkowski

Sergent Kupplungen

Beitrag von Werner Jurkowski »

Hallo Hans-Peter,

die Sergent Kupplungen sind inzwischen bei mir eingetroffen. Bisher habe ich damit nur "Trockenübungen" gemacht, sie also nicht eingebaut. Sie entsprechen in der Höhe etwa den Kadee Kupplungen und sind in Länge und Breite ca. 1/3 kleiner. Sie entsprechen damit recht genau dem Vorbild und die Funktion ist recht pfiffig gelöst. Es ist aber Handbedienung, sowohl zum Kuppeln als auch zum Entkuppeln.

Mittels eines Magnetstabes wird eine Kugel angehoben und damit die Klaue entrastet. Mit einem Draht, der am Magnetstab befestigt ist, öffnet man die Klaue, die Kugel kann dann nicht verriegeln. Wenn die Gegenkupplung eingeführt wird, schließen sich die Klauen und die Kugeln fallen in Raststellung. Es kann auch in Kurven gekuppelt werden. Dazu müssen die Kupplungen von Hand in eine Linie gebracht werden. Kleine Friktionsfedern sorgen dafür, daß die Kupplungen nicht gleich bei jedem Stoß eine andere Richtung einnehmen.

Wie gesagt, das Ganze ist Handbedienung (auch beim Vorbild ist händischer Eingriff erforderlich) und allemal eine tolle Kupplung. Dem Ziel unserer Diskussion des automatischen Kuppelns und Entkuppelns kommen wir damit aber noch nicht näher.

Viele Grüße
Werner
Gesperrt