2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.

2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon Ralph K » So 11. Feb 2018, 22:07

Strassenbahn mit 2,4Ghz Funkfernsteuerung und Akku. Teil1

Liebe Modellstrassenbahner,

um euch nicht zu lange auf meinen Baubericht warten zu lassen, erstmal eine allgemeine Information zu den RC Strassenbahnen die bei mir seit 2 Jahren klaglos ihren Dienst verrichten.

Vorab eine Frage die immer wieder gestellt wird. Macht das Sinn in der digitalen Umgebung mit Akkubetrieb zu fahren. Die Antwort: Nein, aber es macht Spaß und hat Vorteile.

Ein mit Akku angetriebenes Fahrzeug kann überall eingesetzt werden, vorausgesetzt die Spurweite stimmt. Gleisverschmutzung, Oberleitung, Unterleitung, Digital oder Analog , egal dieses Fahrzeug kann überall fahren. Das macht es ideal zur Gleisreinigung auf allen Anlagen und Modulen. Neben der technischen Herausforderung war das die eigentliche Intention zur Entwicklung und Umsetzung.

Alles sollte möglichst einfach zu beschaffen sein und von jedem der einen Decoder in ein Fahrzeug löten kann auch baubar sein.
Wichtig sind drei Komponenten: Das Grundfahrzeug, die Steuerung und vor allem der Akku.

Das Grundfahrzeug braucht einen 12 Volt Gleichstrommotor ( oder geringere Spannung ), leicht laufende Achsen und sollte etwas Platz im Innenraum haben. Als erstes muß man alle Stromabnehmerfedern von den Rädern entfernen. Dies verringert den Rollwiderstand und verhindert Stromrückspeisung in das Anlagensystem.
Alle vorhandenen Kabelverbindungen ablöten. Am Ende verbleibt nur der Motor und das Getriebe im Fahrzeug.

Als Funkfernsteuerung verwende ich das im Auto-und Flugmodellbau bewährte System von Spektrum DSM2 / DSMX . Es ist weit verbreitet und zukunftsicher. Die Firma Deltang in England bietet für Eisenbahnen geeignete Empfänger mit integriertem Fahrregler an.
Diese wurden aus Empfängern für Mikromodelle entwickelt, wie sie auch von 1/87 Automodellbauern verwendet werden. Als Sender kann sogar ein Knüppelsender aus dem Modellbau verwendet werden. Komfortabler sind allerdings die Sender von Deltang die dem Modellbahner mit den Drehreglern sicher besser in der Hand liegen.
Die Empfänger sind nicht größer als gängige DCC Decoder. Anschlüße für Beleuchtung und Sonderfunktion sind ebenfalls vorhanden, bei meinen Prototypen jedoch noch nicht genutzt.

Das wichtigste und bisher auch schwierigste Thema sind ( waren ) die Akkus. Die Entwicklung ist in den letzten Jahren, vor allem durch Modellbau und Telekommunikation, rasant fortgeschritten. Es gibt jetzt LiPos die sehr klein sind und eine hohe Energiedichte haben. Wenn man die Eigenheiten dieser Kraftpakete beachtet und sie hegt und pflegt sind sie ideal. Für nur gelegentlichen Betrieb und einfachere Ladung nutze ich auch Lithium Ionen Akkus in Mignon Größe. Auch Akkus wie sie beim Faller Car System verwendet werden sind geeignet.
Da diese Akkus als Einzelzellen nur 3,7Volt liefern, muß die Spannung hochgesetzt werden. Dies geschieht mit einem Step Up Regler der auf 6 / 9 oder gar 12 Volt hochregeln kann.

Zusammengefasst:

z.B Roco Gelenkwagen Fahrzeug mit Halling Antrieb oder ähnliche

Empfänger der Fa. Deltang :
http://www.deltang.co.uk
http://www.micronradiocontrol.co.uk

POLOLU Step UP Regler

Sender DSM2 / DSMX System

LiPo oder LiIon Akku 3,7 Volt oder 7,4 Volt

Das war zum Einstieg nur eine kleine, sehr allgemeine Einführung.

Im Teil 2 zeige ich die beiden von mir umgebauten Prototypen mit Bildern und
Baubeschreibung. Ebenfalls eine genauere Beschreibung der eingesetzten Komponenten.

Im Teil 3 folgt die Beschreibung des Oberleitungs- und Schienenreinigungszuges

Viel Spaß beim Hobby

wünscht Ralph
Zuletzt geändert von Ralph K am Mo 12. Feb 2018, 23:09, insgesamt 1-mal geändert.
W.F.& C.TCo
Keeping the sparks flying off the overhead
Ralph K
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:59
Wohnort: Veitsbronn 90587

2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku Teil2a

Beitragvon Ralph K » Mo 12. Feb 2018, 23:08

Strassenbahn mit 2,4Ghz Funkfernsteuerung und Akku. Teil2a

Liebe Modellstrassenbahner,

es geht weiter. Zunächst die Manner Biertram mit altem Stängel-Antrieb.

Bild

Für meine ersten Test fand ich noch einen alten 2 achs Antrieb von Stängl in meiner Bastelkiste. Zunächst werden alle Kontakte entfernt, die werden nicht mehr benötigt und können in die Bastelkiste.

Bild
Der Antrieb wird in ein altes M-Chassis der Wiener Souveniermodelle eingeklipst.
Das wars dann schon für den mechanischen Teil.

Empfänger und Step Up Regler miteinander verlöten. Siehe Bild und Zeichnung.
Bild
Links Step Up -- Rechts Empfänger RX 63 -- das abstehende schwarze Kabel ist die Empfangsantenne

Bild


Den Motor an die Anschlüße am Empfänger ( M M ) anlöten. Den Step Up Regler mit den Akkukabeln verbinden.
Achtung :
Damit der Akku nicht zu weit entladen wird, hat der Empfänger eine Schaltung integriert. Diese funktioniert jedoch nur bei 3,7 Volt. Wenn wir also den Step Up Regler einsetzen, muß das Kabel zum Anschluß der Erkennung ( L ) direkt am Akku angeschlossen werden. Siehe Skizze oben.

Wenn der Akku geladen ist, kann es schon losgehen.
Wie Sender und Empfänger miteinander gebunden werden, ist in den ausführlichen Informationen auf der Homepage von Deltang nachzulesen.
Wichtig ist nur nach dem erstmaligen binden den Sender immer zuerst einzuschalten, damit der Empfänger ihn auch erkennt. Sonst versucht er nach kurzer Zeit sich neu zu binden.

Ich habe bereits mehrere Akkutypen getestet. Alle auf den folgenden Bildern sind geeignet. Am einfachsten lassen sich die Lithium Ionen Akkus und LiPos aus dem Modellbau handhaben. Dafür gibt es passende Ladegeräte und man muß sich nicht groß um Ladetechniken kümmern. Manche dieser Akkus haben die Größe der gängigen Mignon oder AA Batterien. Wir können also deren Batteriehalter benutzen.

Bild
Akkus in Größe AA Lithium Ionen Typ

Bild
Akkus aus dem Flugmodellbau mit USB Ladegerät LiPo Typ

Bild
Akku aus dem Flugmodellbau mit USB Ladegerät LiPo Typ

Bild
Akkus aus dem Mikromodellbau LiPo Typ

Ich benutze ein spezielles Ladegerät mit dem ich alle möglichen Akkutypen laden kann, das ist aber nicht notwendig.

Bild
Bild

Zum Schluß noch Bilder verschiedener Akkuhalter für AA Größe und von verschiedenen Sendertypen.

Bild
Bild

Die 2.4 Ghz Sender wurden aus Bausätzen von Deltang aufgebaut und in die Gehäuse eingebaut. Über die Fa. Micron gibt es sie jetzt auch fertig.

Weitere Informationen zu Sendern und Empfängern sowie der Bericht über den Roco 6-Achser dann demnächst im Teil 2a.


Viel Spaß beim Hobby

Gruß Ralph
W.F.& C.TCo
Keeping the sparks flying off the overhead
Ralph K
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:59
Wohnort: Veitsbronn 90587

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon lernkern » Di 13. Feb 2018, 03:37

Tag Ralph.

In der Nachbarschaft stellt jemand seine 1/87 RC Busse vor. Auch da bin ich erstaunt, was heute alles geht. Dein Thema liegt mir na klar noch näher, von daher werde ich hier auch folgen.
Der Antrieb, den du verwendest, funktioniert der denn mit 3,7 V gut? Ich hätte erwartet, dass der mehr braucht - allerdings ohne viel drüber zu wissen. Die AA-Akkus werden in deiner Tram natürlich recht gut zu sehen sein, denke ich.

Toll, dass du das machst und deine Ergebnisse hier vorstellst, ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

Viele Grüße

Jörg
lernkern
 
Beiträge: 208
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon gerdi1955 » Di 13. Feb 2018, 09:47

Hallo Jörg

über den Stepup Regler werden die 3,7 Volt vom Akku auf 12 Volt hochgeregelt.

LG Gerhard
gerdi1955
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 8. Dez 2016, 11:06

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon gerdi1955 » Di 13. Feb 2018, 10:34

Hallo Ralph

dir schon mal vielen Dank für die gesendeten Informationen.

Ich überlege mir ob man da nicht gleich die Umbausätze von Hödl für GT6 und Combino integrieren könnte.

LG Gerhard
gerdi1955
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 8. Dez 2016, 11:06

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon Ralph K » Di 13. Feb 2018, 18:13

Hallo Jörg, Hallo Gerhard,

der Step Up Regler den ich verwende regelt auf 9 Volt hoch.
Das reicht für die meisten Antriebe. Die sind eh meist zu schnell.
Die Manner Tram mit Stängl Antrieb ist noch ganz schön flott unterwegs.( Wenn man den will )
Die Roco Tram hat eine strassenbahntaugliche Geschwindigkeit.
Es gibt auch 12 Volt Regler.

Die Akkus die ich in den Prototypen verwende sind sicher sehr groß, da aber der Roco Zug zum ATw mit teilverblechten
Fenstern umgebaut wird macht das nichts. Ansonsten gibt es noch die kleinen Akkus die auch die 1/87 RC-Automodellbauer verwenden, die lassen sich dann schon mal unters Fahrzeugdach kleben.

Der Manner TW muß eh noch mehrere Versuchstadien durchlaufen.
Es werden in beiden Wagen auch noch Ladebuchsen eingebaut, um das Laden auch im Fahrzeug möglich zu machen.
.
Gruß Ralph
W.F.& C.TCo
Keeping the sparks flying off the overhead
Ralph K
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:59
Wohnort: Veitsbronn 90587

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon Tramspotters » Di 13. Feb 2018, 20:15

Ich möchte mich Ralph anschließen.

Ich bin letztes Jahr auch in die RC Fernsteuerung eingestiegen, um auch mal Fahrzeuge laufen zu lassen, die im Original nicht elektrisch betrieben sind.

Zum einen ist dies ein Dieseltriebwagen der Flensburger Kreisbahn:

BildIMG_5246 by Guido Mandorf, auf Flickr

zum anderen eine kleine Trambahn Lokomotive, ebenfalls der Flensburger Kreisbahn. Der Kenner wird das Atlas Modell der Winterthurer Lokomotive wieder erkennen:

BildIMG_6088 by Guido Mandorf, auf Flickr

Da letzteres Modell zu klein ist, um neben dem Varioantrieb noch Akku und Steuerung unterzubringen, habe ich einen selbstgebauten Güterwagen verwendet, der als Akkuwagen fungiert:

BildIMG_6084 by Guido Mandorf, auf Flickr

Über 2 Leitungen wird das Triebfahrzeug mit Spannung versorgt. Im Inneren finden sich die von Ralph schon gezeigten Komponenten RC-Empfänger und Stepup-Regler (9V, völlig ausreichend), sowie ein 500mAh LiPo-Akku.

BildIMG_6269 by Guido Mandorf, auf Flickr

Unten befindet sich ein Schiebeschalter, um zwischen Fahr- und Ladebetrieb umschalten zu können. Ich hatte anfangs vor, einen Mini-USB ins Fahrzeug zu verbauen zwecks einfacher Ladung, allerdings muss dann auch die Ladeelektronik eingebaut werden.

Die Steuerung erfolgt über einen Reglner von Micron, den ich als Fertiggerät erworben habe.

BildIMG_6270 by Guido Mandorf, auf Flickr

Dem interessierten Leser möchte ich jedoch einen Warnhinweis bezüglich LiPo-Akkus auf wen Weg geben. Diese sind nicht zu vergleichen mit den bekannten NiCd- oder NiMh-Akkus. Tiefentladung, sowie Überladung führt zur Zerstörung des Akkus. Auch besteht bei falscher Benutzung Brandgefahr. Daher bitte immer Ladegeräte verwenden und nicht "mal eben" an Spannung anschließen.
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8
Android: https://chayns.net/66805-07155/app
Tramspotters
 
Beiträge: 844
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon gerdi1955 » Mi 14. Feb 2018, 19:53

Hallo Guido

was kann der Sender denn alles. Der hat ja viel mehr Regler wie die anderen Sender.

LG Gerhard
gerdi1955
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 8. Dez 2016, 11:06

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon Ralph K » Mi 14. Feb 2018, 22:12

Strassenbahn mit 2,4Ghz Funkfernsteuerung und Akku. Teil2b

Liebe Modellstrassenbahner,

Heute geht es um den Roco 6-achser und die verschiedenen Sender die ich im letzten Teil schon im Bild gezeigt habe.
Bild

Die vorgehensweise ist im Prinzip wie beim 2-achser. Am besten alle Verbindungen zum Motor, die vorhandene Platine und alle Stromabnehmerfedern von den Drehgestellen entfernen.
Bild


Bei meinem Modell konnte ich den Empfänger und den Step Up Regler einfach im A-Teil auf den Motorhalter kleben, da die Fenster im Modell verschlossen werden ( Atw ). Soll die Inneneinrichtung beibehalten werden, muß man die Platinen verstecken, wie man es auch mit Decodern macht.
Der Step Up Regler muß nicht unmittelbar am Empfänger angelötet sein.
Das gibt etwas Freiheit beim Verstecken der Komponenten.
Bild

Der Akku sitzt bei meinem Modell im B-Teil. Auch hier kann man durch die Wahl eines kleinen flachen LiPo-Akku, einen weniger auffälligen Einbauplatz finden.
Wichtig ist halt alles nach den Schaltplänen richtig zu verlöten.
Hilfestellung findet man diesbezüglich auch auf der Homepage von Deltang.
Bild


Im B-Teil ist auch der Ein/Aus-Schalter eingebaut, der von unten zugänglich ist. Derzeit baue ich noch eine Ladebuchse ein, um den Akku auch im Fahrzeug laden zu können.

Hierzu nochmal der Hinweis: Die derzeit von mir genutzten Li Ionen Akkus sind relativ einfach zu händeln. Nutzt man die kleinen, unauffälligeren LiPo-Akkus muß man größte Vorsicht walten lassen. Sie vertragen weder Tiefentladung noch Überladung und reagieren auf Falschbehandlung und Falschpolung durchaus gefährlich. Es sind ja schon solche Akkus in Smartphones in Flammen aufgegangen.Informationen über den richtigen Umgang findet man im Internet.

Achtung : Nochmal zur Erinnerung....weil es wichtig ist.
Damit der Akku nicht zu weit entladen wird, hat der Empfänger eine Schaltung integriert. Diese funktioniert jedoch nur bei 3,7 Volt. Wenn wir also den Step Up Regler einsetzen. Muß das Kabel zum Anschluß der Erkennung direkt am Akku angeschlossen werden. Siehe Skizze.
Bild
Bild

Die Informationen zum Binden sind ebenfalls auf der Homepage von Deltang und in der Anleitung der Empfänger zu finden. Die Hinweise vom Manner Tw gelten auch hier.



Die 2.4 Ghz Sender wurden aus Bausätzen von Deltang aufgebaut und in die Gehäuse eingebaut. Über die Fa. Micron gibt es sie jetzt auch fertig.
Bild

Hier nun die Beschreibung der drei Typen.

Auf dem Bild links ist ein Sender zum Steuern von nur einem Modell.
Der rote Knopf ist der Ein/Ausschalter.
Der schwarze dahinter der Bindetaster.
Die zwei rechten Taster lösen Funktionen aus. ( Licht etc.)
Der Schalter kann je nach Programmierung die Fahrtrichtung oder eine Funktion schalten.
Der silberne Drehregler dient entweder mit Mittelstellung – links- rechts oder mit voller Umdrehung zur Geschwindigkeitsregelung, ganz wie bei unseren Reglern.

Der rechts abgebildete Sender steuert auch nur ein Modell und hat wieder den roten Ein/Aus Taster und davor den Bindeknopf.
Der Drehregler rechts oben bedient eine Massensimulation ( Inertia )
Kippschalter und silberner Drehregler funktionieren wie bei dem linken Sender.

Der mittlere Sender hat wieder den roten Ein/Aus Taster und daneben den Bindeknopf.
Der rechte kleine Drehknopf ist die Massensimulation.
Der linke kleine Drehknopf hat zwölf Schalterstellungen und kann damit zwölf verschiedene Modelle binden die dort aufgerufen werden.
Funktion des Drehreglers und des Kippschalters wie bei den anderen Sendern.
Der Unterschied zu dem Sender von Guido ist simpel. Meiner ist aus dem Bausatz gebaut und Guido´s ist fertig von Micron und halt schöner bedruckt.
Da muß ich noch nacharbeiten.

Bei allen Sendern gilt : Der Bindetaster kann auch zum auslösen von Funktionen genutzt werden. Die Geschwindigkeitsregler sind wahlweise mit Mittelstellung, oder mit voller Drehung programmierbar. Entsprechend die Kippschalter für Funktion oder Fahrtrichtungsumschaltung.

Ergänzend noch Bilder der von mir verwendeten Empfänger und des Step Up Reglers.
Bild
Der Reed -Schalter im Bild dient zum an/ausschalten per Magnet.
Bild
Will man die Empfänger mit dem Sender für 12 Modelle TX22 verwenden, darauf achten das der Empfänger nach der Typbezeichnung die -22 trägt

Bild

Für weitere Informationen verweise ich wieder auf die Homepage von Deltang.

So das war´s erstmal wieder. Ich hoffe euch mit dieser kurzen Information etwas Anregung für eigene Experimente gegeben zu haben.

Demnächst geht’s weiter mit der Gleis und Oberleitungsreinigung.
Teil3 dauert aber noch ein bischen, der Lötkolben ruft.


Viel Spaß beim Hobby

Gruß Ralph
W.F.& C.TCo
Keeping the sparks flying off the overhead
Ralph K
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:59
Wohnort: Veitsbronn 90587

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon gerdi1955 » Do 15. Feb 2018, 11:33

Hallo Ralph

ich habe schon ein Modell der Wiener Linien (getötnte Scheiben) motorseitig hergerichtet.

Ich bekomme nur keine Empfänger. Bei Micron, wo ich sie mit den Sendern mitbestellen wollte sind sie ausverkauft.
Bei deltang kann ich nicht direkt bestellen oder bin ich nur zu doof dafür.

Wo hast du die Empfänger bekommen?

LG Gerhard
gerdi1955
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 8. Dez 2016, 11:06

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon Ralph K » Do 15. Feb 2018, 16:23

Hallo Gerhard,

schick David einfach ein Mail mit den Angaben was du brauchst.
Er bevorzugt jetzt zwar Zwischenhändler, aber wenn du nirgends etwas bekommst schickt
er dir die Empfänger bestimmt.
http://www.deltang.co.uk/buy.htm
auf dieser Seite findest du weitere Anbieter und den eMail Kontakt zu Ihm.
Er ist wohl selber etwas überrascht über die vielen Anfragen.
Die meisten Automodellbauer in 1/87 verbauen seine Platinen.
Achte darauf Empfänger aus der Rx6 Serie zu nehmen.

Gruß Ralph
W.F.& C.TCo
Keeping the sparks flying off the overhead
Ralph K
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 5. Jan 2008, 19:59
Wohnort: Veitsbronn 90587

Re: 2,4 Ghz Funkfernsteuerung und Akku

Beitragvon gerdi1955 » Do 15. Feb 2018, 20:31

Hallo Ralph

besten Dank für die Info

LG Gerhard
gerdi1955
 
Beiträge: 39
Registriert: Do 8. Dez 2016, 11:06


Zurück zu Fahrzeug-Galerie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste