Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.
Antworten
Helmut G.
Beiträge: 269
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Helmut G. » Fr 8. Feb 2019, 19:21

Hallo zusammen,

bei meinen Bastelarbeiten verhelfe ich gelegentlich verschlissenen Antrieben zu neuem Leben. Die originalen Motore haben mittlerweile deutlich im Preis angezogen und auch die Kosten für den Versand schlagen zu Buche.

Alan Kirkman machte mich vor einiger Zeit darauf aufmerksam, daß in Ebay Hong Kong häufiger 12 Volt-Motore sehr günstig (meist nur für einen kurzen Zeitraum) angeboten werden. Preiswert ist ja ganz nett, doch sie müssen in Größe und Leistung für die Motorisierung von Modellen auch geeignet sein.

Ich bestellte mir 2 Packungen (10 Stück) für insgesamt 8,50 Euro, die bei mir nach 10 Tagen abgabenfrei ankamen. Den Gegenwert von drei Glas Bier zu investieren, das Risiko erschien mir tragbar...

Hersteller ist die Firma Mitsumi in Japan, die u.a. als Produzent von Diskettenlaufwerken einen Namen hat. Als Produktionsstätte ist China anzunehmen.

Beim Vergleich mit dem bei uns häufig eingesetzten Mabuchi Motor fallen leicht unterschiedliche Maße auf. In Weißmetallantrieben läßt sich die nötige Nachbearbeitung problemfrei vornehmen.

Ich habe heute einen Antrieb bearbeitet und den Mitsumi-Motor eingesetzt. Der Wellendurchmesser ist identisch mit dem beim Mabuchi-Motor. Dadurch lassen sich die von mir abgezogenen Schnecken weiter verwenden. Ich habe den Motor in das angepaßte Fahrwerk mit Stabilit Express leicht eingeklebt.

Bild

Bild

Als Testbett nahm ich ein Hamburger Z1-Weißmetallmodell. Der ungeschmierte Antrieb macht zu Beginn noch kernige Geräusche. Im Verhältnis zu meinen Mabuchi-Antrieben fährt das Testfahrzeug bei gleicher Übersetzung deutlich langsamer – das Amperemeter schlägt dabei kaum erkennbar aus. Auch nach mehreren Runden ist wenig Wärme am Motor zu spüren.

Die Möglichkeit, betont langsam fahren zu können, ist einerseits erfreulich, andererseits beim gemeinsamen Einsatz mit schnelleren Antrieben im Analogbetrieb eher anstrengend.

Nicht jeder von den Maßen her passende 12 Volt-Motor wird von der Kraft und Drehzahl her für unser Hobby geeignet sein, doch beim Stückpreis von unter einem Euro kann ein Versuch lohnen.

Hier läuft das Testfahrzeug:

https://youtu.be/P1zcLwtrA0w

Viel Spaß beim Basteln
Helmut G.

Steeleye
Beiträge: 82
Registriert: So 2. Mär 2008, 00:28
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Steeleye » Fr 8. Feb 2019, 20:15

Der Mitsumi scheint eher mit dem 5-poligen Mashima verwandt zu sein, der allerdings eher selten laute Geräusche von sich gibt. Letzterer wird hier in D-land um die 20 Euro das Stück gehandelt - da ist Deine Drittel-Bier-Investition doch ein Schnäppchen.

Grüße, Johannes
Wünsche sind die Vorboten unserer Fähigkeiten. (J. W. v. Goethe)

Tramspotters
Beiträge: 394
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Tramspotters » Fr 8. Feb 2019, 23:01

Diese Motoren habe ich auch schon gekauft und getestet. Bislang keine schlechten Erfahrungen gemacht. Vor allem wenn man den Preis berücksichtigt.
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8

SKIP
Beiträge: 78
Registriert: So 24. Dez 2006, 14:10
Wohnort: Huissen, Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von SKIP » So 10. Feb 2019, 11:21

An alle,
Die Motore sind normal 3 polig und Anker, Bürsten und Achslager identisch mit Mabuchi. Ich habe mitterweile über 200 davon in die letzten Jahren verkauft und verwende Sie für meinen Antriebe ( ZGT 700 und PCC) In einer Sendung von 50 St. war eine nicht korrekt montiert. Die Engländer habe jetzt die Motore auch entdeckt aber alles dauert über den? Meer etwas länger glaube ich. Für digital Betrieb hat Mark (RSB) eine kleine Anleitung geschrieben in Holländisch aber ich bin gerne Bereit für Interessenten die zu übersetzen.
Bild

Mit Gruß von Paul
http://www.skiptram.nl

Tramspotters
Beiträge: 394
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Tramspotters » So 10. Feb 2019, 22:58

SKIP hat geschrieben:
So 10. Feb 2019, 11:21
Für digital Betrieb hat Mark (RSB) eine kleine Anleitung geschrieben in Holländisch aber ich bin gerne Bereit für Interessenten die zu übersetzen.
Kannst du uns den Link zu der Anleitung geben?
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8

SKIP
Beiträge: 78
Registriert: So 24. Dez 2006, 14:10
Wohnort: Huissen, Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von SKIP » Mo 11. Feb 2019, 15:18

Guido und Alle,
Mark hat es mir erlaubt es hier einzustellen.

http://skiptram.nl/?MODELBOUW:DIGITAAL: ... rack_motor
auch auf Deutsch.

"Bei Schwierigkeiten oder Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Zahnartzt oder Modeleisenbahn Geschäft". :shock:

Gruß von Paul
http://www.skiptram.nl

Helmut G.
Beiträge: 269
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Helmut G. » Mo 11. Feb 2019, 20:40

Hallo Paul,

vielen Dank für Deine Mühe.

Wenn ich die von vielen verwendeten Mabuchi Motore mit den neu entdeckten Mitsumi Motoren vergleiche, fallen mir doch Leistungsunterschiede auf, die sich nicht durch die unterschiedlichen Außenmaße begründen lassen.

Bei etwa gleicher Belastung und identischer Übersetzung ist mein getesteter Mitsumi Motor langsamer. Das analoge Amperemeter pendelt sich beim Mabuchi Motor auf etwas über 100 mA ein, beim Mitsumi Motor ist ein Ausschlag kaum wahrnehmbar.

Bild

Kann jemand die unterschiedlichen Beschriftungen der Label deuten?

Viel Spaß beim Basteln
Helmut G.

Tramspotters
Beiträge: 394
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von Tramspotters » Mo 11. Feb 2019, 21:42

Die Motortypbezeichnung lautet M15N-3. Hier gibt es das Datenblatt dazu: https://www.mitsumi.co.jp/latest/Catalo ... 5n_3_e.pdf

Ich vermute unter QK1-... verbirgt sich die Chargennummer.
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8

M.V. Wesstein
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:10

Re: Fahrtest in H0 mit Mitsumi Motor

Beitrag von M.V. Wesstein » Di 12. Feb 2019, 00:37

P/N: Part Number, im diesen Fall das Bestellnummer der Hersteller. Die untere Zeile (mit 09 resp. 18) sieht aus wie einen Herstellercode, wobei die erste 2 Ziffer das Jahr der herstellung geben. Bitte beachten das die Japanner eine umgekehrter Datumnotitz benützen: 2019/2/11 statt 11-2-2019. A1E resp D1E kann eine tagesandeutung (A/D) mit herstellerlinie (1E) sein (d.h. die beide Motoren sind durch dieselbe Maschinen hergestellt, aber in unterschiedliche Jahre)

Antworten