Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.
Antworten
Helmut G.
Beiträge: 244
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von Helmut G. » Do 14. Mär 2019, 17:20

Hallo zusammen,

Hamburgs Gleismittenabstand und zahlreiche enge Kurven machten den Einsatz des für Deutschland in Planung befindlichen Einheitsvierachsers schwer möglich. Deshalb hatte Hamburg die Möglichkeit erhalten, kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges noch eigene Fahrzeugentwicklung zu betreiben – allerdings ohne Baubeteiligung durch Fahrzeugbau Falkenried.

Die drei Triebwagen wurden 1938 als Testfahrzeuge von Waggonbau Credé, Westwaggon und Uerdingen gebaut, sie wichen schon optisch deutlich voneinander ab.

Im Juli 1943 befanden sie sich gemeinsam zur Reparatur in der Hauptwerkstatt Falkenried und wurden dort bei einem Bombentreffer soweit zerstört, daß selbst nach Kriegsende ein Wiederaufbau dieser Einzelstücke unwirtschaftlich erschien.

Guido Mandorf hat sich die Mühe gemacht und aus den wenigen erhaltenen Unterlagen den V4 3069 als 3D Modell konstruiert.Dieser Wagen wurde 1938 auf einer Wagenschau in Düsseldorf mit zwei Lyrabügeln ausgerüstet eingesetzt.

Bild
Der V4 war in Hamburg mit 2 Kontaktstangen ausgerüstet

Bild

Bild
Versuchsweise gab es Einsätze mit V5 Beiwagen (V5 Triebwagen waren noch nicht geliefert)

Die 3D Druckteile passen gut zusammen. René Felgentreu hatte meinen Wagenkasten farblich gestaltet, mir verblieb lediglich noch das zusätzliche Anbringen von Kleinteilen, die Verglasung und Motorisierung mit Halling-Komponenten.

Bild

Viel Spaß beim Basteln
Helmut G.

Thorsten V.
Beiträge: 51
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 10:50
Wohnort: Hamburg

Re: Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von Thorsten V. » Do 14. Mär 2019, 17:38

Hallo Helmut,

das Modell sieht sehr gut aus. So können wir uns die im Original schon so früh zerstörte Type genauer vorstellen und mit anderen Wagen im Einsatz sehen.
Eine schöne "Gemeinschaftsarbeit" habt ihr da geschaffen! Als 3D Konstruktion wäre ja auch der nur projektierte Zweiachser-Zug machbar... :idea:

Viele Grüße
Thorsten

tlrsgerman
Beiträge: 131
Registriert: So 5. Nov 2006, 21:05
Wohnort: Volksdorf

Re: Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von tlrsgerman » Do 14. Mär 2019, 21:18

Hallo! Ich Ch melde mich heutecmal aus meinem Kurort bei Frankfurt. Die Idee mit dem projektiert Zweiachser (N7) ist sehr reizvoll. Ich hatte schon mal angefangen den aus einem H&P Hecht zu bauen ,ebenso wie den V4(a) 3069. Rene hatte aus einem zweiten V4 von Guido einen Beiwagenkasten umgebaut. Den habe ich bekommen und baue den nun zum Tw zurück .Die Arbeit von Helmut ist schon sehr gelungen ,vor allem das der Wagen offenbar den Weissmetall V 5B zieht .Das schafft meiner bisher noch.nicht...

Tramspotters
Beiträge: 367
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 22:32
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von Tramspotters » Do 14. Mär 2019, 23:35

Freut mich, dass er dir gefällt, Helmut.
Tschoe, Guido

www.tramspotters.de

Tramspotters als App für Smartphones:
iPhone: https://itunes.apple.com/de/app/tramspotters/id911797506?mt=8

tlrsgerman
Beiträge: 131
Registriert: So 5. Nov 2006, 21:05
Wohnort: Volksdorf

Re: Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von tlrsgerman » Fr 15. Mär 2019, 10:06

Vielen Dank auch für die Entwicklungsarbeit, Guido! Das macht Lust auf mehr! 👍 🏼 👍
Schöne Grüße aus Königstein von Hans-Peter

Helmut G.
Beiträge: 244
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 19:27
Wohnort: Lüneburg

Re: Hamburger V4 3069 als 3D Druck in H0

Beitrag von Helmut G. » Fr 15. Mär 2019, 17:11

Hallo zusammen,

ich hatte das Glück, Mitte der fünfziger Jahre alle HHA-Straßenbahntypen in irgendeiner Bauform fahrend noch erleben zu dürfen – bis auf die V4 Varianten, die hatten die Bombennächte im Juli 1943 nicht überstanden.

Über die V4 Probewagen gibt es nur wenig erhaltenes Material. Der Wagen 3069 wurde als Leichtbau errichtet. Bei der Reparatur einer folgenschweren Flankenfahrt im Jahre 1941 erhielt er einen neuen, verstärkten Rahmen.

Guidos Modell versorgte ich im Dachraum unauffällig mit Blei zum Beschweren, sollte es doch einen V5 Weißmetall-Beiwagen ziehen können. Diese Maßnahme zeigte Erfolg. Für eine hügelige Stadtlandschaft würde ich auf leicht laufende Drehgestelle achten.

Hier dreht das Modell seine ersten Runden:

https://youtu.be/aTt7ai8KU0U

Viel Spaß beim Anschauen
Helmut G.

Antworten