ein "bißchen" Potsdam

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.
Antworten
Achim
Beiträge: 30
Registriert: Do 30. Dez 2004, 15:35
Wohnort: Buxtehude

ein "bißchen" Potsdam

Beitrag von Achim » Mi 23. Jan 2019, 03:27

Moin,
Vor langer, langer Zeit hatte ich Euch ja mal meine LOWA-Flotte vorgestellt. Nachdem diese n.m.M. vollständig war, kamen viele andere Modelle, die nur auf den uralten Jäger und Sammler Trieb zurückzuführen sind.
Mit Erscheinen der KT4D (zuerst in der Berliner Lackierungsvariante) wurden natürlich auch entsprechende Potsdamer Varianten erstellt.
Bild
0119 deshalb, weil Frau Herrmann dem Bausatz die Betriebsnummer 219 361 spendiert hatte, der in Potsdam zum 0119 mutierte. Auch in Natura war anfangs die Berliner Wagennummer nur übergestrichen.
Aus den Berliner Modellen entstanden in der Folge: 044 und 043 in opalgrün/lichtgrau
Bild

Original dann 005+006 in rot/creme und das Sondermodell des TW 086 in 1000 Jahre Potsdam Lackierung.

Mit Erscheinen der T4D und T6A2 stieg der Fuhrpark weiter. Für den Bau des ZT4D standen nur die Maßskizzen im Straßenbahnarchiv zur Verfügung. Beim Umbau eines B4D zum ZB4D passierte dann natürlich der größtmögliche Fehler, mein BW hat jeweils nur 2 Türen pro Seite.
Bild

Eigentlich sollte dann Schluß sein.

Ja und dann… brachte Frau Herrmann den Gothaer T2/57 und T2/62 in verschiedenen Varianten und Halling brachte die Rekos.
Das Potsdam Drama ging weiter.
Waren die LOWA alle auf Basis von Erinnerungen in unterschiedlichen Varianten gebaut, wollte ich diesmal nur ein spezifisches Modell bauen.
Wollte…
Entstanden ist folgendes:
Bild
Bild
TW 151 und BW 251 in Ursprungsausführung, sprich TW als ZR, BW als ER (B2/59E)
TW 155 und BW 253, beide umgebaut (Zustand Ende der 60er, TW ohne B-Führerstand, Türen links ohne Griffe, BW noch mit Dachglocken!).
Bild

Und dann gab es ja noch die Rekos von Halling. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Herrn Hafke habe ich die gewünschten Varianten der BW bekommen.
2* Berliner Lack und 2* neutral.
Problem: die Hallingmodelle basieren auf dem historischen Zug in Berlin. Also gab es eine Zusatzbestellung für Speichenräder und Umbaumaßnahmen.
Entstanden sind die BW 401 + 402 lackiert in Potsdamer Farben und die BW 267 081 +267 090 im Berliner Lack.
Der Umbau beinhaltete das Versetzen der Rückleuchten und neue Beschriftungen.(BW 401 oben mit Halling-Rückleuchten, unten nach Umbau)
Bild
Bild
Bild
Bild

Bei den Recherchen fiel mir dann auch noch auf, dass der Potsdamer Reko-Zug 161+274+276 kurzfristig mit Potsdamer und Berliner Beschriftung unterwegs war und der BW 274 einer der Reko-BW war, die auch vorn einen Liniennummernschildkasten besaßen. Also Bestand um einen kompletten Zug aufstocken und anpassen.
Für die ersten 4 BW benötigte ich aber noch die passenden TW in der entsprechenden Farbgebung. So entstanden auf Basis eines T2/57 in ER-Ausführung ohne Alu-Zierleisten der TW 150 (ein ex Berliner) und der T2/57 152 mit Zierleisten, ohne B-Führerstand und linke Türen ohne Türgriffe, beide mit dem Potsdamer Dreispitz.
Btw, der TW 150 verlor erst in Potsdam seine Zierleisten und bekam auch noch eine Frontschürze analog den T2/62 verpaßt, auch im Modell.
Für meinen Eigenbau des B3/53 auf Basis von LOWA-BW brauchte ich ja auch noch einen TW. Also entstand auch noch der TW 156 in der Ausführung, wie er 1965 durch die Gegend fuhr. Bei der Bildauswertung fiel mir auch noch ein Fehler aller meiner Modelle auf.
Alle Potsdamer T2/57 fuhren während ihrer Einsatzzeit mit Abdeckungen über den Dachwiderständen durch die Gegend. Die Fehler an den Modellen habe ich mittlerweile ausgemerzt.
Bild
Bild

Die T2/62 sind bis auf die Dächer der Triebwagen fertiggestellt.
Bild

Die Proportionen passen noch nicht. Werde also noch mit Museumsstraßenbahnern Kontakt aufnehmen müssen, um Originalmaße zu bekommen. Denn in der einschlägigen Literatur gibt es dazu keine Hinweise.
In den nächsten Tagen mehr.
Viele Grüße Achim

gelenkwagen
Beiträge: 101
Registriert: Sa 9. Nov 2013, 12:42
Wohnort: Dänemark
Kontaktdaten:

Re: ein "bißchen" Potsdam

Beitrag von gelenkwagen » Mi 23. Jan 2019, 23:44

Sehr schöne Modelle! :)

Interessant auch das es assymetrische Dachaufbauten an Gothawagen gab. Das hätte ich sonst nicht bemerkt.
MFG
Morten aus Dänemark

Meine Modellstraßenbahnen:
http://mortenschmidt.piwigo.com/index?/ ... sporvogne/

j.knopp89
Beiträge: 83
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:36
Wohnort: Freiburg

Re: ein "bißchen" Potsdam

Beitrag von j.knopp89 » Mo 28. Jan 2019, 09:04

Hallo Achim,

immer diese Potsdam Verrückten :D
Vielen Dank fürs zeigen deiner Modelle, ich kenne die vielseitigkeiten der Potsdamer Variationen sehr gut und auch das "Problem" immer wieder neues zu entdecken.
Viel Spaß weiterhin beim entdecken und umsetzen.

Viele Grüße
Justus

Antworten