Optimierung Halling GT6 Kiel

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.
Antworten
olli hb
Beiträge: 31
Registriert: Do 10. Jun 2010, 21:35

Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von olli hb »

Moin zusammen,

wie kürzlich bereits in einem anderen Faden kurz angedeutet, möchte ich Euch meine Optimierung des Halling-Modells des DueWag-Sechsachers nach Vorbild der KVAG in Kiel zeigen.

Mich hatten gestört:
• die asymmetrisch aufgedruckte Stoßstange vorn und hinten
• die falsch dimensionierten Aussparungen unterhalb der Stoßstangen vorn und hinten
• die zu glupschig wirkenden (und auch etwas zu großen) Scheinwerfer
• die falschen Drehgestellblenden
• die gegenüber der durchbrochenen und verglasten Zielanzeige zurück fallenden unverglasten Liniennummern-Anzeigen

Bild

Bild

Bild

Die ersten drei Bilder zeigen den direkten Vorher-Nachher-Vergleich, nachdem ich den Scheinwerfer-Einsatz entfernt und den aufgedruckten schwarzen Ring entfernt hatte, den die Kieler Wagen seit den 60er Jahren hatten.
Das allein sieht schon deutlich besser aus, auch wenn es noch gar nicht fertig ist.
Die Aussparung unterhalb der Stoßstange ist bereits angepasst und die Liniennummern-Anzeige ist schon geöffnet.

Bild

Bild

Hier sind aus Evergreen-Streifen korrekte Stoßstangen angebracht. Die hintere Aussparung unterhalb der Stoßstange habe ich erst nach Aushärten des Klebers direkt vor dem Lackieren korrigiert, hier ist sie noch unkorrigiert zu sehen.

Bild

Bild

Fertig lackiert sieht das Ganze dann so aus. Der verchromte Scheinwerfer stammt von einem Brekina O305, der eine Stülb-Front bekam. Die schwarze Einfassung des Scheinwerfers ist der werksseitig von Halling verbaute silberne Scheinwerferring, der dünner gefeilt und schwarz lackiert in die Vertiefung eingesetzt wurde.

Bild

Auch im Profil sieht der neue Scheinwerfer top aus.

Soweit für heute. In der Fortsetzung zeige ich u.a. die Optimierung der Drehgestellblenden.
Was noch fehlt ist u.a. die Bearbeitung des hinteren Liniennummern-Anzeigers (analog zu vorne), die Entfernung der Regenrinne und der aufgedruckten roten Linie direkt darunter beim Nachläufer.

Viele Grüße
Olli
Thorsten V.
Beiträge: 57
Registriert: Mi 14. Sep 2011, 10:50
Wohnort: Hamburg

Re: Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von Thorsten V. »

Moin Olli,

ich bin von den Verbesserungen schon sehr angetan und verfolge mit Spannung die weiteren...

Viele Grüße
Thorsten, der die Anregungen anschließend auch umsetzen möchte
olli hb
Beiträge: 31
Registriert: Do 10. Jun 2010, 21:35

Optimierung Halling GT6 Kiel - Fortsetzung

Beitrag von olli hb »

Moin und hallo miteinander,

heute soll es nun weiter gehen mit der Optimierung des Kieler DüWag-Gelenkwagens.

Mit den Drehgestellblenden war ich von Anfang an nicht glücklich.

Bild

Mit dieser Drehgestellblende wurden die Kieler Wagen serienmäßig von Halling ausgeliefert.

Bild

So sahen die Drehgestellblenden der Kieler Wagen im Original aus (Wagen 270, 23.03.1985, Fähre Holtenau).

Bild

Bei der Verschrottung wurden auch Bereiche sichtbar, die im regulären Betrieb nicht sichtbar waren (Wagen 264, 23.05.1985, Kiel-Diedrichsdorf).

Bild

Halling hat auch Drehgestellblenden, die denen der Kieler Wagen näher kommen. Weil sie an den Modellen nach Braunschweiger Vorbild verwendet wurden, nenne ich sie hier "Braunschweiger Blenden". Sie sehen deutlich besser aus, "out of the box" sind die aber auch nicht hunderprozentig stimmig. Im ersten Schritt habe ich die "Braunschweiger Blende" einfach flach gefeilt. Dadurch wird auch die Magnetschienenbremse flach, und sie hängt auch nicht in Rad- und Schienenebene - noch nicht optimal also.

Bild

Hier habe ich die Magnetschienenbremse entfernt. Die Drehgestellblende wirkt schon besser. Die Magnetschienenbremse wird später weiter nach hinten versetzt (in Rad- und Schienenebene) wieder eingeklebt.

Kiel hatte eine Spurweite von 1100 mm, folglich habe ich die Halling-Modelle in Spur H0m angeschafft.
Damit Drehgestellblenden und Räder zusammenrücken, habe ich die Stifte zum Aufstecken der Drehgestellblenden an den Drehgestellrahmen etwas gekürzt.

Bild

Hier sieht man in der Draufsicht den originalen Abstand (für Spur H0, oben) und den verringerten Abstand (für H0m, unten). Die Drehgestellblenden sind bereits plan gefeilt.

Bild

Im Bereich der Magnetschienenbremse habe ich von den Steckzapfen etwas Material abgetragen, damit ich die (abgeschnittene) Magnetschienenbremse später nach innen versetzt in Höhe der Räder und Schienen wieder ankleben kann.

Bild

Das Drehgestell fertig mit eingesetzter Magnetschienenbremse und ergänzt um ein paar kleine Details.

Ich will nicht verschweigen, dass die Bearbeitung der Drehgestelle etwas mühselig ist. Sechs Blenden pro Gelenkwagen wollen so bearbeitet sein.
Ich finde aber, dass es sich lohnt, denn durch die schmalen Drehgestellblenden und den weit herunter gezogenen Wagenkasten scheint das Modell wie das Original elegant über die Schienen zu schweben.

Soweit für heute, bis demnächst!

Schöne Grüße
Olli
Thomas D.
Beiträge: 38
Registriert: Sa 19. Jul 2008, 14:33

Re: Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von Thomas D. »

Einfach geniale Umsetzung.
LG Thomas D.
toofii
Beiträge: 28
Registriert: Fr 18. Feb 2005, 16:47
Wohnort: Erfurt/Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von toofii »

Hallo zusammen,

da ich die Kieler Fahrzeuge nicht kenne mal eine Frage.. Ist das im Vorbild auch so, dass am B Teil ein brauner Streifen unter der Dachrinne ist, am A Teil jedoch nicht?
Bild
olli hb
Beiträge: 31
Registriert: Do 10. Jun 2010, 21:35

Re: Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von olli hb »

Hallo Toofii,

wie ich am Ende meines ersten Beitrags schrieb:
„... die Entfernung der Regenrinne und der aufgedruckten roten Linie direkt darunter beim Nachläufer.“

Soll heißen, beim Vorbild gab es in den letzten Einsatzjahren am Nachläufer keine Regenrinne, stattdessen diesen auflackierten weinroten Streifen. Dieser müsste allerdings auf Höhe der ursprünglichen Regenrinne sein. So wie am Modell stimmt es also nicht.

LG Olli
Druckluftschaltwerk
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Okt 2019, 15:17
Wohnort: am Fuße der schwäbischen Alb

Re: Optimierung Halling GT6 Kiel

Beitrag von Druckluftschaltwerk »

Guten Morgen Olli,

schaut viel versprechend aus.
Wie wird die weitere Gestaltung der Linienkästen weiter gehen, da bin ich besonders gespannt drauf.

Grüßle

Gianni
Planung und Bau einer Modellstrassenbahnanlage
Antworten