Dampftram: Guernsey Merryweather No.2 in 1/87

Hier kann jeder seine selbst- oder umgebauten bzw. verfeinerten Fahrzeugmodelle vorstellen.
Auch spezielle Techniken wie Beleuchtungen, Antriebe, oder sonstige Verbesserungen an Industriemodellen sind hier richtig.
Antworten
Tram_pur
Beiträge: 49
Registriert: Fr 5. Jul 2019, 00:23
Wohnort: Schweden
Kontaktdaten:

Dampftram: Guernsey Merryweather No.2 in 1/87

Beitrag von Tram_pur »

Guten Tag ins Forum!

In der Rubrik Unvollendetes in 1/87 möchte ich mal zur Erholung ein eher konventionelles Modell (was den Antrieb betrifft) vorstellen:
Merryweather steam loco No.2 der Guernsey Railway.

Bild

2016 wollte ich unbedingt diese "Wuerfellok" bauen und fing erstmal an, sie anhand von spärlichen Daten und vielen Fotos zu rekonstruieren und ein schönes (!- man wird noch sehen, wohin das fuehrte!) Getriebe zu entwerfen.
Bild

Den ersten Entwurf fuer das Getriebe sieht man rechts oben- mit einer angetriebenen Achse, die Vorderachse wird ueber die Kuppelstangen mitgenommen.
Ich wusste natuerlich, worauf ich mich mit dieser Antriebsart einliess, ich wollte es aber unbedingt mal ausprobieren, so genau wie möglich zu bauen und zu sehen, wie weit man gehen kann. Ich glaube, ich hatte zuweilen höchstens 2 bis 3/100tel Spiel in den Lagern der Kuppelstangen, die aus ineinander greifenden Messinghuelsen bestanden.
Wie eigentlich vorher gewusst und zu erwarten war, liess sich kein besseres Ergebnis als das hier gezeigte erreichen. Soll heissen: ein leichter Schrägstand der Kuppelstangen liess sich nie vermeiden, egal, wie der Versatz eingestellt und die Toleranz im Spiel der Kuppelstangen auf den Lagern verändert wurde.

Getriebe, hier ganz vernuenftig untersetzt, M 0.2
Bild
Bild
Bild
Bild

Fahrvideo:
https://youtu.be/vNDoPwGI2ss

2017 gab es dann einen Getriebeneubau mit zwei angetriebenen Achsen; das geht natuerlich immer- DACHTE ICH NICHT UNBESCHEIDEN!
Bild

Der Profi stutzt hier vielleicht schon. Ich wars zufrieden- eh nicht mehr ganz beisammen, wie sich später kristallklar zeigen sollte!
Vielleicht hatte ja auch die Geburt meines Sohnes mit diesem Ausnahmezustand zu tun. Aber ich will die Schuld nicht von mir schieben; mein alter Mathe-Lehrer hätte gesagt, dass er eh nichts anderes von mir erwarten könne!
Nun gut, ich fing zu bauen an.
Der Faulhaber 1016, aus dem der Kessel besteht, musste aus Platzgruenden direkt mit 0.2mm Plastikstreifen beklebt werden, die dann mit Ölfarbe auf Holz getrimmt wurden. Leider lässt diese unsaubere Lösung es nicht mehr zu, alles auseinander nehmen zu können...Murks von Anfang an. Uebrigens sind die Räder auch zu gross.
Alles weitere ist Messing.
Bild
Aus dem Schornstein sieht man die NEM 651- Schnittstelle herausragen, die zusammen mit Dekoder und ELKO-Puffer im Wassertank des Daches Platz gefunden hätte.
Bild
Bild
Bild
Bild

Beim ersten Fahrversuch dämmerte mir dann endlich etwas:
https://youtu.be/z3BnvkG-Btk

Kreisch!!! Total zu hoch untersetzt- die Lok fährt viiiiel zu langsam!
Tja, ganz schöner Modellbau- aber unbrauchbar!
IDIOT!

Ich schluderte trotzdem noch nen Deckel-Dummy, um wenigstens einmal den Eindruck dieses "Wuerfels" zu haben...
https://youtu.be/TjTDN9UAZQg

Nun steht das fast fertige Innenleben der Lok seit Jahren in der Vitrine und schaut mich zuweilen verächtlich und ziemlich vorwurfsvoll an.
Ich streichle es dann ein wenig, damit es nicht zu traurig wird.:)

So, ich hoffe, ihr hattet auch ein wenig Spass hiermit und wuensche einen gutgelaunten Wochenanfang!

Gruesse aus Schweden,
Jan
youtube: Tram pur
Antworten