Ideen für Anlage erfragt

Hier kann jeder seine Modellstraßenbahnanlage in Wort und Bild vorstellen.
Antworten
Andreas M
Beiträge: 15
Registriert: So 27. Apr 2014, 15:01

Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Andreas M » Di 12. Feb 2019, 19:19

Guten Abend,

perspektivisch überlege ich mir eine Straßenbahnanlage zu kreieren. Erste Erfahrungen habe ich mit einer Anlage für meine Kinder (Weihnachtsgeschenk ha ha ha) sammeln können. Die steht nun nach Umzug auf dem Boden und harrt der Dinge.
Nun ist der Platz zum Aufstellen aber doch gewachsen und da überlegt man halt so vor sich hin.

Möglich wäre ein "L" von ca 2,00m x 2,80. Also sind 3 Module von 1,20m x 0,80m- 0,90m denkbar. Vorschweben tut mir irgendwas mit Stadtmitte (Marktplatz) im Knick des "L" vielleicht mit zwei abgehenden Strecken in die Schenkel des L. Vielleicht eine davon mit Überlandcharakter. Betriebshof und ein Fabrikanschluss für Güterverkehr ist gedanklich auch dabei. Ich weiß eher ein Jahrhundertprojekt - vor allem wenn es auch noch eine Familie gibt.
Planen tue ich auf H0m, da habe ich schon einige TWs (Atlas) motorisiert und mit Tillig Flexgleisen. Das Ganze soll 2 Leiter ohne funktionierende OL sein. Das schränkt die Gleisgeometrie ein und vor Selbstbau von Weichen usw. schrcke ich zurück. Ich bin also auf Handelsübliche Dinge angewiesen. Kürzen dieser Teile soll aber nicht das Problem sein.
Sobald ich nun aber anfange meine Gedanken auf mm-Papier aufzuskizzieren - wird es irgendwie Murks und ich habe das Gefühl der Platz reicht nicht aus (Wobei das ja nicht das Problem sein kann). Daher nun mal meine Fragen ins Forum:
Wie seid ihr die ersten Planungsschritte gegangen?
Welche Software nutzt ihr?
Habt ihr irgendwelche tollen Gedanken zu diesem "L"?

Vielen Dank für Tipps und Hinweise
Andreas M

M.V. Wesstein
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:10

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von M.V. Wesstein » Di 12. Feb 2019, 22:28

Planung: im Kopf, tools: Bleistifft und mm-Papier ;)

Vor mehr als 10 Jahre gab es im Schweizerischen Zeitschrift Loki Anlagebeiträge von "Loisl". Leider verstorben, einer seine letzte Anlagenvorschläge war ein H0m Anlage auf Basis der Schaffhauser Strassenbahn mit fast genau Deiner Wunschliste. Ich weiss nicht mehr in welche Ausgabe und weil ich die alte Ausgaben noch habe sind sie momentän gelagert und daher leider nicht zugänglich.

Viel Erfolg!

[edit: Dank das Loki online Archiv hab'ich sie gefunden: Ausgabe 2/2007. Ab Seite 46]

j.knopp89
Beiträge: 75
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:36
Wohnort: Freiburg

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von j.knopp89 » Mi 13. Feb 2019, 09:51

Hallo Andreas,

meine Planung beginnt erstmal im Kopf, wie bei dir.
Dann folgen Skizzen.

Wichtig ist eigentlich immer: Was für Fahrzeuge will ich einsetzen? Wie lang ist das längste? Strassenbahn oder Stadtbahn? Einrichter oder Zweirichter usw.?

Es gibt kostenlose Programme wie Scarm mit Gleisbibliotheken, finde ich persönlich nicht so gut.
Mittlerweile zeichne ich meine Ideen gerne mit Sketchup (CAD Software, kostenlos)

Hier habe ich mal etwas nach deinen Vorgaben erstellt:

4 Module je 60*100 cm (für mich die optimale Größe)
2 Module Stadt (Depot Markt), 2 Module Land (Lange Strecke)
Kleinster Radius 215, sonst 250 und sogar 285
Bild

Sieht noch ein wenig leer aus, Häuser und Strassen müssten dann noch gesetzt werden

Viele Grüße
Justus

Manfred A.
Beiträge: 217
Registriert: Do 30. Dez 2004, 12:13
Wohnort: Wien

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Manfred A. » Mi 13. Feb 2019, 09:57

j.knopp89 hat geschrieben:
Mi 13. Feb 2019, 09:51
Es gibt kostenlose Programme wie Scarm mit Gleisbibliotheken
Eine kleine Anmerkung meinerseits: Bei der kostenlosen Version von Scarm ist die Anzahl der Gleiselemente auf 100 begrenzt.

LG, Manfred

Andreas M
Beiträge: 15
Registriert: So 27. Apr 2014, 15:01

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Andreas M » Mi 13. Feb 2019, 16:56

Hallo Justus,

erstmal vielen Dank für deinen Vorschlag, das macht schon einiges konkreter.
Mit der 60 cm breite - du schreibst; für dich optimal - muss ich auch mal noch überlegen. Der Vorteil dass man leicht überall hinkommt, hat halt den Nachteil einer geringeren Anlagentiefe.
Ich habe die Vision einer engen Altstadtdurchfahrt mit getrennten Richtungsgleisen ggf. auch als Zwischenwendeschleife nutzbar - da dachte ich könnte ich mit der tieferen Anlage dies realistischer Gestalten. Aber alles was ich bis jetzt dann skizziert habe sah irgendwie nach "Murks", (d.h. entweder die Schienen nur am Anlagenrand oder ziemlich kreisförmig) aus. Naja gut Ding will Weile haben und so werde ich erst mal mit deinem Vorschlag "schwanger" gehen.
Bzgl. der Radien bin ich auch noch am Überlegen. Momentan habe ich nur Zweiachser umgebaut. Mit Anhänger kommen die auch gut durch engere Radien und die "Gedrungenheit" einer Anlage fällt da nicht so ins Gewicht als bei längeren Fahrzeugen. Allerdings verbaut man sich ja vielleicht auch Möglichkeiten.

Liebe Grüße
Andreas

Henry Meyer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 3. Jan 2005, 08:22
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Henry Meyer » Mi 13. Feb 2019, 21:41

Hallo Andreas,

das Thema Anlagenbreite solltest Du dir genau überlegen. Nichts ist ärgerlicher, als eine schön gebaute Anlage und es bleibt immer dort stehen, wo man nicht hinlangen kann. (die hintere Ecke im L) Bedenke bitte auch, dass Altstadhäuser (Erdgeschoss + 3 Etagen) 200..250 mm hoch sind und Du über diese hinweggreifen musst. Vielleicht probierst Du es einfach am Tisch mit ein paar Pappmodellen aus, dann hast Du ein praktische Gefühl, was dich erwartet. Möglicher Weise kannst du auch einen Schenkel schmaler bauen und die gewonnene Breite für ein bewegliches Teil verwenden, dann hättest Du drei Strecken die in der Innenstadt über ein wie immer gestaltetes Dreieck verbunden sind. Wenn die Strecke nur Stumpf endet (Gotha alte Linie 3, Mainz Linie 52,...) reichen 150 mm Straßenbreite, Fußweg und ~130 mm Hausbreite also ca. 300 mm Gesamtbreite aus. Die Straße kann noch von einer auf die andere Seite wechseln und schon sieht es nicht nur gerade an der Anlagenkante aus :-)

Viel Spaß beim Planen und Bauen
Henry

Spreeathener
Beiträge: 34
Registriert: Mo 10. Jan 2005, 23:53

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Spreeathener » Sa 16. Feb 2019, 16:44

Hallo Andreas

Ich hänge hier mal die Bilder meiner Anlage im Rohzustand vor 4 Jahren ran. Grundlage ist bei mir ein L, wobei der kurze Schenkel platzbedingt an der Schmalseite des längeren Schenkels anschließt. Die Anlagenteile sind im 60x120cm im kurzen Schenkel und 2x jeweils 70x140cm im langen Schenkel. Im L-Winkel ist mein Betriebshof untergebracht, die Schleife im kurzen Schenkel wird im Uhrzeigersinn befahren. In den Betriebshof geht es aus der Schleife rückwärts rein. Der Mittelteil wird als Altstadt gestaltet mit durchstechender Strecke in das Neubaugebiet auf dem letzten Schenkel. Außerdem gibt es in der Altstadt noch die kurze und eingleisige Zweigstrecke mit Stumpfendstelle.
Gefahren wird analog mit 2-Leiter-Schienenstrom. Oberleitung soll später funktionslos dazukommen.

Den Gleisplan hatte ich klassisch und maßstäblich auf Papier vorgeplant (Zirkel, Lineal und Stift). Allerdings habe ich meinen ersten Gleisplan nach dem Verlegen der Gleise fast vollständig verworfen und neu geplant. Reste der Gleiführung sind an den schwarzen Linien auf den Korkplatten noch gut zu erkennen. Anfangs wollte ich deutlich mehr Strecke, viele Kurven, mehr Doppelspurgleis etc. Dabei entstanden war eine Anlage, wo die Strecken nur ganz kurze Geraden hatten, die Gleise im Prinzip immer vorn und hinten an der Anlagenkante entlang führten und über S-Kurven verbunden waren.
Die jetzige Gleisführung ist zwar insgesamt kürzer, dafür ergibt sich ein bisschen mehr Strecke zwischen den Haltestellen und mehr Geraden in denen auch längere Züge oder Wagen entprechend wirken, dazu mehr Platz für die Gestaltung ringsum.

Bild
Schleife mit Depotfläche

Bild
Altstadt mit Stumpfendstelle vorn

Bild
Neubaugebiet

Viel Erfolg und Spaß beim Planen und Bauen wünscht
Stefan

Andreas M
Beiträge: 15
Registriert: So 27. Apr 2014, 15:01

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Andreas M » Di 30. Apr 2019, 20:57

Erst noch einmal vielen Dank für die eingebrachten Ideen. Ich habe nun auch mal hin und her überlegt, und einiges verworfen. Momentan bewegt mein Hirn und Rechner diese Version:
Bild

Geplant habe ich mit Lunagleisen (Weichen und Kreuzungen) und Felxgleisen Tillig. Durch das Lunasysthem ist man nur bedingt flexibel, aber an den Selbstbau von Weichen wage ich mich nicht ran.
An einer Stelle muss ich mich der Herausforderung stellen und die Kreuzungen selber löten - hoffe das wird machbar sein.

Was haltet ihr davon? Sollte weniger ggf. mehr sein - ich möchte halt nicht nur die Landschaft gestalten, sondern auch fahren - daher die (zu??) vielen Wege. Radien sind oft mit 180 mm geplant. Ich will eigentlich Zweiachser nutzen. Von der Länge der Züge sollte es auch nicht länger als ein Gotha TW+BW werden. Ansonsten reichen manche Gleislängen nicht.

Danke für kritische Rückmeldungen - wäre blöd, wenn man nach Anfang der "Bauarbeiten" nochmal alles rausreißt, weil was am Anfang blöd geplant war.

LG
Andreas

M.V. Wesstein
Beiträge: 113
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:10

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von M.V. Wesstein » Mi 1. Mai 2019, 00:47

Jeder Schienenkopfkreuzung, entweder in einer Weiche oder Kreuzung und speziel jene von Luna, hat bei 2-Leiterbetrieb die Potenz eine Bahn zum anhalten zu zwingen wegen Stromunterbrechung am Herzstück. Es gibt viele Kreuzungen in Deiner Entwurf und damit auch viele potenziele Problemstellen. Lösung ist dan die Einspeisung mittels Oberleitung (unter gleichzeitigen Kurzschluss der beide Schienensträngen) aber damit kann es niemals einen Dampf- oder sogar Diesellok auf der Anlage fahren.

wsf
Beiträge: 30
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 02:29

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von wsf » Mi 1. Mai 2019, 18:17

Hallo Andreas,

zur Frage "Wie soll ich meine Anlage gestalten", kann man nur schwer etwas raten. Bei den Überlegungen muß sich der Planer und Erbauer ein wenig auf sein Bauchgefühl verlassen. Eine eigene Spielidee ist dafür die Grundvoraussetzung, meine ich.
Mir persönlich wären das zu viele Gleise. Ich würde auf dieser Fläche nur einen kleinen Straßenbahnbetrieb darstellen. Alles nur eingleisig, dann sind es schon mal ein paar Gleise weniger. Wenn es keine Automatik-Anlage wird, kannst du eh immer nur eine Bahn fahren und beobachten. Da reicht eine Strecke eigentlich aus. Ich würde max. eine Linie mit Wendeschleifen bauen, ggf. ergänzt durch eine Pendelstrecke für ZR-Solowagen. Dazu vielleicht noch einen Anschließer für Güterverkehr. Die ZR-Pendelstrecke würde ich vermutlich, gemeinsam mit der Güterstrecke, einseitig verdeckt hinter einer Kulisse enden lassen. Dann sind diese Fahrzeuge schon mal „weg“. Auch den Betriebshof würde ich deutlich kleiner halten. Die ganze Fahrzeugsammlung dort abzustellen ist nicht nötig, sondern nur jeweils die max. drei bis vier Fahrzeuge der aktuellen Spielsitzung.
Radien von 18 cm sollten auch noch für einen KT4D reichen. Meiner befährt einen 17,5 cm Radius. Kontaktprobleme bei Zweiachsfahrzeugen lassen sich, zumindest im Digitalbetrieb, sehr gut mit Stromspeichern lösen.

mfg wsf

Henry Meyer
Beiträge: 25
Registriert: Mo 3. Jan 2005, 08:22
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Ideen für Anlage erfragt

Beitrag von Henry Meyer » Mi 1. Mai 2019, 20:38

Hallo Andreas,

ich würde dir empfehlen, auch alle Gebäude einzuzeichnen. Evtl. gibt es Stellen die dann sehr offen und unrealistisch wirken. (breite Straßen und nur ein Haus dazwischen) Den vorderen dreigleisigen Bereich (neben dem Depot) würde ich auf zwei Gleise reduzieren und ggf. dafür die Straße verschieben. Wenn Du viel fahren willst, sollte es von der rechten Schleife noch einen Rechtskurve zur hinteren Strecke geben. Was soll auf dem einzelnen Stumpfgleis passieren? Güteranschluss mit Straßenbahnfahrzeugen?

Gruß Henry

Antworten