Einpflastern von Gleisen

Hier findet ihr wichtige Themen, die den Gleis- und Fahrleitungsbau betreffen. (geschlossenes Forum)
Gesperrt
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Einpflastern von Gleisen

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo zusammen,

ich hab jetzt vor eine kleine Straßenbahnanlage zu bauen. Da mir Schienen in der Straße zu teuer sind, wollte ich gerne meine Roco Gleise verkleiden. Also mit was ist es den am besten, die Roco Gleise zu verkleiden, um schöne Stadtgleise zu bekommen.

Viele Grüße,
Sebastian Wächter
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Am besten geht sowas mit den Merkur-Straßenpflasterplatten aus dem Noch-Lieferprogramm. Diese geschäumten Platten haben eine schöne Oberflächenstruktur (u.a. auch Kopfsteinpflaster) und lassen sich mit dem Bastelmesser schnell in die gewünschte Form bringen. Für die Höhenanpassung mit Graukarton (bekommt man im Bastel- oder Schreibwarenladen) unterfüttern.
Auf gar keinen Fall irgendwas mit selbstklebender Kopfsteinpflasterfolie probieren: In den Kurven löst sich mit der Zeit der Kleber...
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Ich habe für die Schienenverkleidung die Straßenpflasterplatten von Kibri (Art.Nr. 4124) verwendet. Zuerst habe ich einen 10mm breiten Streifen Pappe zum Höhenausgleich gegenüber den Kleineisenteilen auf die Schwellenmitte geklebt. Dananch folgte ein Streifen grauer Zeichenkarton, der die gesamte Breite der Spurweite inklusive Kleineisenteile ausfüllt. Darauf klebte ich mit UHU Greenit die Pflasterplatte.
Die Kurven habe ich mit einem scharfkantigen Seitenschneider hergestellt. Zuerst einen 12mm breiten Streifen ausschneiden, dann den Seitenschneider in den Pflasterfugen bis auf halbe Breite des Streifens ansetzten und vorsichtig zudrücken (nicht durchschneiden). Das Material wird an diesen Stellen etwas gedehnt. Ist der Kurvenradius zu eng geworden, einfach auf der gegenüberliegenden Seite das Material mit dem gleichen Verfahren dehnen. Mit etwas Übung erzielt man ausgezeichnete Ergebnisse. Da in den meisten Fällen noch eine farbliche Behandlung der Straße folgt, sieht man auch die weißen Abdrücke der Zangenschneiden in den Pflasterplatten nicht mehr.(Dieser "Kurventip" stammt von Martin Menz).
Thomas Dietrich
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Gleissystem?

Beitrag von Jan Ruppert »

Ich habe vor in der nächster Zeit wieder mit einer Straßenbahnanlage anzufangen. Ich weiß nur noch nicht genau, welches System ich nehmen soll. Welches ist denn wirklich das beste?

MfG, S.Wächter
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Das kommt eben darauf an, welchen Aufwand Du treiben willst. Man kann handelsübliches Roco- oder Tilligflexgleis nehmen und selbst einpflastern. Oder man nimmt das Hartel-Straßenbahngleis. Das ist fertig eingepflastert, aber man ist an die wenigen Elemente gebunden. Dann kommt demnächst das Tillig/Lunagleis allerdings vorerst nur in H0m und nicht ganz billig. Dann gibt es noch das Straßenbahngleis von ER-Decor, da kann ich aber über die Qualität nichts sagen, da die Serienteile noch nicht im Handel sind.
Am einfachsten ist es am Anfang normales Flexgleis selbst einzupflastern. Wenn Du H0m nimmst, kannst Du das Tillig-Gleis nehmen und da kannst Du auch die Weichen nehmen, die sind relativ kurz. In H0 gibt es außer Hartel derzeit keine fertigen Straßenbahnweichen.
Die Modellbahnweichen sind alle relativ lang und brauchen viel Platz.

Gruß Jan
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo Sebastian,
Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn nach welchen Kriterien beurteilst Du "das Beste".
Jan hat ja schon die 3 "Komplettsysteme" genannt. Von denen ist Hartel wohl nur sporadisch zu bekommen und die anderen beiden sind noch weit davon entfernt, "komplett" zu sein. Es sind die derzeit einzigen für Modellstrassenbahner gedachten Gleissysteme (H0 bzw. H0m). Bei meinen Ansprüchen fallen alle drei hinten runter, weil sie immer noch zu weit vom Vorbild entfert sind. Lasse ich diesen Vorbehalt mal außer acht, dann ist das Luna Gleis das technisch am besten durchdachte. Ob Du damit glücklich werden würdest,ist eine andere Frage (Preis, Hohlprofil, nur aufgedruckte Pflastersteinimitation). Beim ER-Decor Gleis müssen wir erst die nächste Spielwarenmesse abwarten, um beurteilen zu können, ob man die Fertigungsprobleme in den Griff bekommen hat.
Die Verwendung von Eisenbahngleisen ist wohl die gängigste Praxis, aber auch mit vielen Kompromissen behaftet. Das Hauptproblem ist, daß Eisenbahnweichen und Kreuzungen keine Kreuzungsstücke / Herzstücke im Bogen haben und damit ein strassenbahntypischer Gleisplan kaum zu realisieren ist.
Wer wirklich "das Beste" will, ist zum Selbstbau verdammt. Das ist dann auch der billigste Weg zum Gleis, allerdings mit hohem Bastelaufwand. Die unterschiedlichen Methoden findest Du unter Tipps und Tricks. An Rillenprofilen gibt es derzeit nur 2 Sorten, das von Swedtram und das Precision Strassenbahn System von Andy Reichert, Kalifornien. Bei beiden Sorten sind die Weichen das Problem, für PSS gibt es noch keine und bei Swedtram bleibt es vorläufig beim bekannten Bausatz (die angekündigte Fertigweiche kommt vorerst nicht, weil der vorgesehene Hersteller den Auftrag zurückgegeben hat).
Sollten einmal die fehlenden Komponenten verfügbar sein, könnte PSS das ultimative Strassenbahngleis werden. Aber Achtung, es ist für PROTO87 konzipiert, NEM-Radsätze gehen da wirklich nicht, man braucht dafür mindestens RP25/88 (Finescale).
Den Link zu PSS hatten wir schon mal, ich hab ihn aber nochmal eingetragen. Bin gespannt, ob sich da mal Jemand ranwagt.
Mit besten Grüßen
Werner
http://www.pacificelectric.us/p87stores/strass1.htm
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo zusammen,
Zu gennanten Gleissysteme haben wir auch ORR:
http://www.customtraxx.com/
Sehe untere Teil der Seite.

http://www.trolleyville.com/school.shtml
Lesen Room 2, Lesson 1-6.

-Per
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo Per,
ich habe Custom Traxx absichtlich nicht genannt (Richard Orr hat sein Geschäft aus Altersgründen an Custom Traxx verkauft), weil das Rillenprofil eh von Swedtram geliefert wird und die Weichen und Bogenkreuzungen für europäische Verhältnisse kaum verwendbar sind. Die Radien sind mit 165mm bei H0 doch etwas sehr eng und die Weichen sind recht klobige Einzungenweichen. Wer ausschließlich die Modellbahnerei nach US Vorbildern betreibt, ist damit recht gut bedient. Für größere Fahrzeuge (Interurbans) empfehlen aber die Amerikaner selbst Radien von 9 oder 10 Zoll (etwa 230 bzw. 250mm). In den USA waren die Radien auch beim Vorbild manchmal halsbrecherisch eng.

Da wir gerade Custom Traxx nennen - ein Blick in deren Homepage lohnt sich. Wer seine alten Boeing LRVs (Boston / San Francisco) oder Bowser Modelle neu motorisieren will / muß, findet dort ganz neu entsprechende Antriebe. Ansonsten ist CT traditionell ein Spezialist für Abziehbilder nach US Vorbildern (große Auswahl).

Mit besten Grüßen
Werner
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo Werner,
Das Vorteil mit der Weichen ist dass man diese gekürzen könnte und eine neue Radie bekommen.
Mit der Biegeinstrument kann man leicht seine Radie Herstellen.
Die Preise ligen weit unter Swedtram.
-Per
Gesperrt