Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0m

Hier kann jeder seine Modellstraßenbahnanlage in Wort und Bild vorstellen.
lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0m

Beitrag von lernkern » Fr 28. Jun 2013, 16:24

Guten Tag zusammen.

Nun bin ich schon eine ganze Weile hier angemeldet und möchte nun das Gemeinschaftsprojekt von Frank Wieduwilt und mir hier auch vorstellen.

Die Vorgeschichte: Im H0-Modellbahnforum gibt es seit etwa drei Jahren eine Forumbahn. Hier werden Module nach einer eigenen Norm gebaut, die sich an den Fremo anlehnt. Ursprünglich H0e-Kleinbahn kam recht schnell eine H0-Fraktion dazu. Das erste interne Treffen fand im September letzten Jahres statt, das zweite findet dieses Jahr von 12. bis 15. September in Zeulenroda statt. Inzwischen füllen wir schon eine Turnhalle mit den Modulen.

Weil Frank und ich beide mitmachen und in Frankfurt (Main) wohnen, trafen wir uns sporadisch zu Basteltreffen. Irgendwann haben wir festgestellt, dass wir eigentlich beide eine Güter-Vorort-Tram mit Rollwagenverkehr bauen möchten. Zunächst stand außer Frage, dass wir in H0e bauen.
Dann hat Frank seine umfangreiche Literatur gewälzt und einen ganzen Haufen wirklich toller Vorbilder gefunden. Hängen geblieben sind wir irgendwie bei der Dürener Eisenbahn AG. Link zu Wiki. Link zu flickr. Und folgerichtg stand irgendwann die Frage im Raum: "Bauen wir eigentlich H0e oder H0m?" Es dauerte ein Weilchen, dann stand fest: Wir bauen in H0m.
Das war irgendwann im vergangenen Spätsommer. Dann kam eine kleine Weile der Planung, wobei dazu gesagt sein soll, dass wir uns keinesfalls sklavisch an ein Vorbild halten. Es gibt so viele wunderbare Vorbilder, wir bauen von allen, was uns gefällt und was wir brauchen. Beispielweise geht ein Übergabebahnhof zur Normalspur mit Rollwagenrampe kaum kleiner zu bauen als der Bf. Halle Industriebahnhof.

Erster Teil der Planung waren Modulprofile:


Bild
Modulprofil mit dem Gleis neben der Straße. Darauf bauen unsere bisherigen Plaungen auf.


Bild
Inzwischen gibt es auch ein Modulprofil mit dem Gleis im Straßenplanum. Haben wir bisher noch nicht verwirklicht, ich freu mich aber schon drauf.


Dann kamen die Pläne für die ersten Module:

Bild
Ein Fiddleyard musste her (90cm auf 30cm).



Bild
Bild
Zwei Bögen (je 40cm auf 40cm) mit einem für Straßenbahnen riesigen Radius von 35cm. Frank plant auf seinem Bogen einen kleinen Marktplatz, auf meinen kommt ein repräsentatives Stadthaus.



Bild
Düren Amtsgericht (80cm auf 40cm). Es gibt hier eine Haltestelle, gegenüber vom namensgebenden Gerichtsgebäude. Neben dem Gericht finden sich noch ein paar Stadthäuser auf dem Modul. In einem Eckhaus befindet sich die Kneipe „Bei Gericht“, in der die örtlichen Juristen gerne einkehren. Inzwischen ist der neue Opel Diplomat von Amtsrichter K. Nast geliefert worden.



Bild
Die Brauerei. Bis jetzt gibt es nur den metersprigen Teil (rechtes Modul, 120cm auf 40cm). Die Brauerei besteht im Endausbau aus drei Segmenten. Auf einem 120x40cm großen Segment befindet sich das meterspurige Anschlussgleis der Brauerei. Im engen Bogen geht es dann meterspurig auf zwei je 100x50cm große Segmente, die das Ende eines Industriestammgleises darstellen.
Es gibt eine normalspurige Umfahrmöglichkeit für Rangierabteilungen und zwei Anschlüsse. Die Brauerei hat hier ihr Auslieferungslager und ihre Tischlerei, am anderen Gleis hängt eine Molkerei, die auf der Normalspur Kohle bezieht und Fertigprodukte versendet. Über das schmalspurige Anschlussgleis bekommt die Molkerei Rohmilch aus der Umgebung geliefert.
Auf der Zeichnung ist noch ein Kesselhaus zu sehen. Dieses wird durch die Molkerei ersetzt.



Bild
Jokermodul Birkesdorf Rurbücke (90cm auf 30cm). Im „Westen“ befindet sich die letzte Haltestelle auf Stadtgebiet (mit dem Namen „Birkesdorf Rurbrücke“), außerdem zweigt eine Straße nach „Süden“ ab (T-Kreuzung). Direkt im Anschluss an die Haltestelle, wird das Flüsschen Rur überquert, die städtische Bebauung endet, die Gegend wird ländlich, extrem ländlich.



Bild
Modulgruppe Inden Tram (90cm auf 30cm) mit Anschluss an einen H0e-Haltepunkt der Forenbahn (90cm auf 30cm). In Inden endet die Tram. Es gibt ein kurzes Umfahrgleis, das gerade lang genug ist, dass ein Straßenbahntriebwagen um seinen Beiwagen herum fahren kann. An einen Bahnübergang schließt sich ein Haltepunkt mit einem 70cm langen Bahnsteig an.

Und dann wurde gebaut und gebaut. Inzwischen sind alle meterspurigen Module fahrbereit, lediglich in der Brauerei müssen die Weichenantriebe noch verbaut werden und Inden H0e braucht noch Beine. Aber das bekommen wir bis Zeulenroda hin. Und weil Frank Platz hat, haben wir auch schon mal aufgebaut und gespielt.



Bild
Das erste Arrangement.



Bild
Das Arrangement "in Echt".



Bild
Hier ist fast unser kompletter Fuhrpark zu sehen. Ist noch nicht sehr "straßenbahnerisch". Der Navemo-TW im Bild läuft nach dem Einfahren richtig gut, Frank hat ihm außerdem noch ein wenig Blei spendiert. Der Bemo-TW läuft ohnehin sehr gut, er wird als "Kleinbahnähnlicher" auch weiter bei uns laufen, eventuell bekommt er noch ein Freelance-Farbkleid und ein Facelift (Oh Gott, bin ich Engländer?-). Aber das hat Zeit. Frank baut grade noch einen feurigen Elias von Egger auf Meterspur um und verpasst ihm einen guten Antrieb. Außerdem haben wir noch vier Rollwagen von Glöckner und einen von Weinert. Das sind fast schon mehr Rollwagen, als unsere Module vertragen.



Bild
Ein Glöckner-Rollwagen. Die Bausätze sind preiswert (!), einfach zu montieren und fahren bisher zu unserer vollen Zufridenheit.



Bild
Erst gestern ist ein neuer Triebwagen hinzugekommen und auch gleich motorisiert worden. Mit einem Antrieb von pmt.

Noch zur Info: Wir fahren digital mit DCC, gesteuert wird aber alles von Hand. Jeder steuert seinen Triebwagen/Güterzug über die Strecke. Epoche? Wie gesagt, wir machen, was uns gefällt und Spaß macht. Ich denke mal der grobe Zeitrahmen ist von Mitte der 1960er- bis Mitter der 1970er-Jahre.

Ich kann noch viele weitere Bilder zeigen, und mache das auch gern, wenn ihr Interesse an bestimmten Dingen äußert. Ihr könnt aber auch gern unseren Bauthread im H0-Modellbahnforum durchgucken. Von jetzt ab möchten wir (Frank meldet sich dieser Tage hier an) wesentliche Baufortschritte auch hier dokumentieren.

So, langer Text, viele Bilder. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kommentare habt, bitte immer gern! Am tollsten fände ich es, wenn sich noch jemand für die Modulidee begeistern könnte und bei uns einsteigt. :roll:


Viele Grüße

Jörg

M.V. Wesstein
Beiträge: 111
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:10

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von M.V. Wesstein » Sa 29. Jun 2013, 03:31

Das sieht sehr vielversprechend aus! Kleine Frage: wo kan mann die Glöckner-Rollwagen bekommen?

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Sa 29. Jun 2013, 10:32

Hallo M.V. Wesstein,

ich denke, man kann sie direkt bei Glöckner bestellen. Allerdings nur sehr traditionell postalisch.

Wir haben sie über einen Bekannten bestellt, der einen Onlineshop betreibt: http://www.modellbahn-exklusiv.de/ Er hat sie noch nicht im Programm, nimmt sie aber demnächst auf. Einfach mal anfragen. Eine Liste mit verfügbaren Modellen und Zubehör kann dir gern per Mail schicken.

Viele Grüße

Jörg

M.V. Wesstein
Beiträge: 111
Registriert: Sa 1. Jan 2005, 16:10

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von M.V. Wesstein » Sa 29. Jun 2013, 20:59

Danke schön! Wurde z.Z. mal den Webshop versuchen.

Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 400
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 17:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von Jan Ruppert » Mi 3. Jul 2013, 12:11

Hallo Jörg,

Zu Tipps und Tricks geht es Hier: http://www.modelltram.de/seite4.htm

Gruß Jan

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Mi 4. Dez 2013, 14:15

Hallo.

Höchste Zeit für ein Update. Ich lasse einfach die Bilder sprechen. Bei Fragen bitte immer gerne fragen.

An der Landschaft hat sich nicht viel getan, ein bisschen was aber doch. Das Rillengleis ist "selbstgeschnitzt".
Bild

Bei den Fahrzeugen tut sich mehr:

Ein Diesel ist dazugekommen. Nicht wirklich Straßenbahn, aber bezahlbar.
Bild

Einen neuen Lack hat er gebraucht, der Diesel:
Bild

Auch der ABe 4/4 von Bemo ist nackisch und grundiert:
Bild

Außerdem habe ich meiner Lissabonner Souvenirtram einen Antrieb von pmt verpasst:
Bild
Auch sie bekommt vermutlich noch ein neues Farbkleid. Elfenbein ist die Farbe der Wahl. Mit den LAckierarbeiten muss ich leider warten, bis es mal wieder um die 15° hat, denn ich lackiere draußen.

So, bald geht es hoffentlich mit etwas Landschaft weiter.

Viele Grüße

Jörg

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Mo 6. Jan 2014, 23:41

Moin.

Ich habe am Haus für das Bogenmodul weitergemacht und wollte es mal zeigen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Grüße

Jörg

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » So 30. Mär 2014, 13:45

Moin.

Mal ein paar Fortschritte:
Bild
Der morgendliche Milchzug aus Inden


Bild
Etwas später: eine Fuhre Kohle für... ja, für wen eigentlich?


Bild
Eine Übersicht über meine Module

Viele Grüße

Jörg

j.knopp89
Beiträge: 74
Registriert: So 4. Dez 2011, 14:36
Wohnort: Freiburg

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von j.knopp89 » So 30. Mär 2014, 14:56

Hallo Jörg,
Das sieht alles schon sehr gut und interessant aus.
Auch der Radfahrer gefällt mir sehr gut.
Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Gruß
Justus

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Mo 31. Mär 2014, 15:05

Tach.

Der Bemo-TW ist bis auf Betriebsnummer, DEAG-Schriftzug, Lokführer und Reisende fertig:

Bild
Bild

Viele Grüße

Jörg

wknarf
Beiträge: 3
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:07
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von wknarf » Mo 31. Mär 2014, 15:36

Moin Jörg,

das Teil ist total abgefahren. :)

Ich freue mich schon auf das nächste Fahrtreffen, damit ich den Triebwagen mal in echt sehen kann.

Viele Grüße,

Frank

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Fr 16. Mai 2014, 13:48

Moin.

Neues vom Jokermodul Birkesdorf Rurbrücke. Hier kommt das Auhagen Wohnhaus hin, weil es in den 70gern eine ziemlich verbreitete Bauform war und mir gut gefällt. Allerdings ist das Wohnhaus von der Grundfläche her zu groß, daher mache ich aus einem zwei. Einige Teile hatten wir bei unserem letzten Treffen bei Frank schon durchgeschnitten, so dass ich zuhause gleich anfangen konnte, zu basteln. Was noch zu teilen war, war das Dach. Als geometrische Null (was ist der Satz vom Pythagoras?) musste ich das ausprobieren. Also habe ich das Dach mal an den Rohbau gehalten und die Punkte markiert, an denen es mit den Seitenwänden zusammentrifft (die Linie im folgenden Bild müsst ihr euch nochmal wegdenken;-):

Bild


Dann habe ich das Dach flach hingelegt und mit dem Lineal die beiden Punkte mit einer Linie verbunden:

Bild

Und wie man im ersten Bild sieht, sieht die Trennlinie einigermaßen grade aus. Also durchgeschnitten, bemalt und zusammengeklebt.

Auf den folgenden vier Bildern sieht man den Werdegang der Straßenbrücke und der beiden Reliefbauten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Das größere Relief (mit den Balkonen) verdeckt wenn es vorne steht ziemlich die Sicht und sieht von innen nicht schön aus. Hier ist eine "richtige" Inneneinrichtung Pflicht. Beim kleineren werde ich vermutlich eine Rückwand verbauen und innen irgendwas faken. Aber die Inneneinrichtungen kommen erst gaaaanz am Schluss, wenn die Module ansonsten fertig sind.

Viele Grüße

Jörg

wknarf
Beiträge: 3
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 12:07
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von wknarf » Fr 16. Mai 2014, 14:03

Moin Jörg,

das geht ja richtig voran. :) Letzte Woche waren die Gebäude doch noch in Einzelteilen...

Das sieht schon toll aus, wenn die Züge dann durch die "hohle Gasse" kommen und auf die Brücke fahren.

Zur Inneneinrichtung: Irgendwo habe ich mal gesehen, wie jemand Bilder von eingerichteten Räumen hinter die Fenster geklebt hat. Das sah richtig gut aus.

Viele Grüße,

Frank

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Mi 2. Jul 2014, 20:24

Moin.

So, auf dem Jokermodul ist die Rur verlegt, die Gleise sind geschottert, Pampe (als Erde) ist aufgebracht und der Spazierweg ist schonmal angelegt:

Bild


Bild


Bild


Bild

Auf dem letzten Bild sieht man, dass es ganz ohne Probleme bei mir nicht geht. Dass die Oberfläche der Rur generell an den Ufern ein wenig stumpf aussieht, liegt daran, dass es ein wenig Rückstände obendrauf gibt. Die ziehe ich mit der Schutzfolie vom Plexiglas ab, das ist nicht das Problem.

Am rechten Ende sieht man aber einen weißlichen und einen braunen Fleck. Hier ist Farb-Wassermischung aus der Pampe unter das Plexiglas gelaufen.
Was ich da mache, überlege ich noch. Ich denke aber ich lasse es mal und sehe es mir an, wenn das Windowcolor auf dem PLexiglas ist. Der braune Fleck liegt später halb unter der Brücke, notfalls könnte ich da auch einen Busch drüberwuchern lassen oder ein umgefallener Baum liegt halb im Wasser, oder, oder, oder...

Zu Bild zwei: Mit der Geländepampe druff liegt die Brücke nicht mehr plan auf, da muss ich auch nochmal bei...

Grüße

Jörg

lernkern
Beiträge: 154
Registriert: Di 8. Jan 2013, 00:39
Wohnort: Melbourne

Re: Von Düren über Altena nach Halle: Gütertram-Module in H0

Beitrag von lernkern » Do 24. Jul 2014, 12:02

Moin.

Es gibt Neues von der DEAG:


TW 43 wurde am frühen Morgen frisch beschriftet und gut mit Beförderungsfällen gefüllt in Düren gesichtet. Es ist der Frühzug aus Inden, der bringt die Pendler nach Düren.
Bild

Von der Seite sieht man noch deutlicher, wie gut er besetzt ist.
Bild


Auch Lok 39 ist zeitig auf dem Weg nach Inden, vermutlich holt sie den Milchzug. Sie trägt ebenfalls stolz das neue DEAG-Konterfei.
Bild

Seltsam, bei der DEAG gibt es doch keine Drehscheibe... Trotzdem hat sie auf dem Rückweg gewendet.
Bild
Bild

Bei der 39 sieht man auf den Bildern leider leichte Ränder an der Rückseite. Das kommt vom Maskierband, mit dem ich die Fenster abgeklebt hatte, um die Decals zu fixieren. Wenn einer einen billigen Trick kennt, wie ich das kaschieren kann, dann immer her damit.
Ebenfalls muss ich bei der 39 irgendwann mal definitiv die Schutzbügel für das Spitzenlicht nachhaltig richten.

Ansonsten sind damit meine ersten beiden DEAG-Fahrzeuge fertig.

Grüße

Jörg

Antworten