Herrmann & Partner Bausätze

Hier gibts alles Wichtige, was mit den Modellstraßenbahn-Fahrzeugen zu tun hat.
(geschlossenes Forum)
Gesperrt
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Herrmann & Partner Bausätze

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo!

Beim Stöbern auf der Herrmann & Partner-Homepage fiel mir auf, daß bei den Bausätzen immer folgender Satz dabei steht:

"alle Bauteile in Plastikausführung"

Bedeutet dies, daß hier auch der dem bausatz beiliegende Stromabnehmer aus Kunststoff ist (ähnlich wie bei den Souveniermodellen der Wiener Linien), oder liegt den Bausätzen kein Stromabnehmer bei?

Liebe Grüße
Manfred
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Den Bausätzen liegt ein Stromabnehmer aus Kunststoff bei, der aber
m.E. eigentlich nicht 'durchgeht'.
Ich würde also immer einen zusätzlichen Sommerfeldt-Stromabnehmer
gleich dazu einplanen.

Gruß aus Berlin.
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo,

ich habe für den Zusammenbau eines H&P-Bausatzes den Plastikkleber von Revell benutzt. Dieser löst allerdings sehr stark die Farbe und die Plaste an (bei Gebäudebausätzen z.B. Kibri ist das nicht so extrem). Wer hat Erfahrungen mit den Bausätzen und kann mir einen Kleber empfehlen.

Danke Enrico
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo Enrico!
Dünnflüssiger Kleber wie z.B. von Revell ist für Trambausätz vollkommen ungeeignet, da er sich schnell seinen eigenen Weg sucht und unkontrolliert verläuft.
Ich verwende UHU-Kleber aus der Tube. UHU-Kraft und UHU-Allplast gibt es preisgünstig im Baumarkt. Achte aber darauf, dass der Klebstoff NICHT lösungsmittelfrei ist. Auch musst du beim Dosieren vorsichtig sein und versuchen, keine lästigen Fäden zu ziehen. Sollte irgendwie an einer Klebekante frischer Klebstoff hervortreten, kannst du ihn vorsichtig mit einem angefeuchteten Finger wegrubbeln. Das hinterlässt in der Regel auch keine Spuren.
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Fenster aus Folie...

Beitrag von Jan Ruppert »

Bei meinem Bausatz des Berliner KT4 sind die Fenster nicht mehr aus Kunststoff sondern als Folie beigelegt. Hat jemand schon Erfahrungen bei der Verarbeitung und kann mir eventuell ein paar Tip´s geben?

Tschau Enrico
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Halllo Enrico

Also ich habe zwei bausätze des Zwickauer Kt4d und da lagen die Fenster auch als Folien bei. Also ich habe sie mit hilfe des Plastikklebers von Revell aufgeklebt, du musst nur aufpassen, dass kein Leim auf die schwarze Fensterumrahmung kommt, sonst verläuft alles. Denn ich denke umm kosten zu sparen wurde einfach auf Folien kopiert. Also ich habe gute Erfahrungen gemacht und ehrlich gesagt gefallen wir auch sie Fenster so besser, da sie originaler aussehen.
mfg
Alexander
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Und wie sind dann die Schiebefenster dargestellt? Etwa aufgedruckt? Und wie ist das mit den Front- und Heckfenstern gelöst? Das waren ja ganze formgebende Gehäuseteile. Ich kann mir das gar nicht vorstellen und bin ehrlich gesagt froh, dass ich mir kürzlich meine noch fehlenden Modelle zufälligerweise noch mit Plexiglasfenstern angeschafft habe, bevor es zu spät war. Für Neulinge bleibt dann wohl nichts anderes übrig als die Folienfenster. Das finde ich bedauerlich!
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Hallo zusammen,

Die Folienfenster gibt es nur bei den KT4D und den T6, die Klappfenster haben, d.h. die modernisierten Versionen. Bei den Varianten mit Schiebefenstern gibt es weiterhin die Plastikteile. Die Folienfenster lassen sich auch gut mit Pattex kleben.

Gruß Jan Ruppert
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Also die Front- und Heckfenster sind weiterhin aus Kunststoff beigelegt.
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Das mit dem Aufdrucken find ich gar nicht so schlecht. Ich habe mir auch für meine T4D/B4D Folien mit den Fensterumrahmungen und Schiebefenstern in schwarz gedruckt. Diese habe ich dann über die Original-Plastik-Fenster gelegt und befestigt. Für menen Geschmack sieht das besser aus als die dünn gravierten und farblosen andeutungen der Schiebefenster die man nicht sauber einfärben kann. An den Front- und Heckfenstern habe ich dünne Letraset Streifen auf den Streben angebracht. Gefällt mir besser als die unbehandelten Glasteile.
Uwe
Jan Ruppert
Site Admin
Beiträge: 590
Registriert: Mo 20. Dez 2004, 16:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Ruppert »

Ich finde beide Versionen praktisch, alles hat seine Vor- und Nachteile. Den besten Eindruck erhält man, wenn man die Fensterrahmen vor dem Einkleben der Scheiben schwarz einfärbt. Das geht am besten mit den LUMOCOLOR Stiften von Staedtler. Da sind am besten die B-und F-Größe.

Gruß Jan
Gesperrt